Wladimir Petrowitsch Jewtuschenkow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wladimir Petrowitsch Jewtuschenkow (russisch Владимир Петрович Евтушенков; * 25. September 1948 in Kaminschtschina, Oblast Smolensk, Sowjetunion) ist ein russischer Oligarch.

Wladimir Jewtuschenkow (2011)

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Gründer und Mehrheitseigentümer des russischen Mischkonzerns Sistema gilt er als einer der reichsten Russen. Sein Vermögen wurde auf 6,3 Mrd. USD geschätzt. Er ist mit der Schwester von Jelena Baturina verheiratet, die von Forbes als reichste Frau Russlands geführt wird[1] und mit dem langjährigen Moskauer Bürgermeister Juri Luschkow verheiratet ist.

Bereits während des Bestehens der Sowjetunion konnte er sich am Anfang seiner Karriere als Fabrikdirektor beweisen. Ende der 1980er-Jahre kam politisches Engagement hinzu. Ab 1990 leitete er das Moskauer Städtische Komitee für Wissenschaft und Technik und wandelte diese kommunale Einrichtung 1993 nach seinen Vorstellungen in eine Privatfirma um. Im selben Jahr gründete er AFK Sistema, ein u. a. in den Bereichen Telekommunikation, Mikroelektronik und IT-Services tätiger Konzern.

Zwischen 1997 und 1999 war Jewtuschenkow Vorstandsvorsitzender des russischen Fernsehsenders TWZ. Er ist Vorstandsmitglied der Industrie- und Handelskammer der Russischen Föderation sowie Vorsitzender des Komitees für wissenschaftlich-technische Innovationen und Hochtechnologien. Seit 2009 ist er Honorarkonsul Russlands in Luxemburg. In der Forbesliste der 200 reichsten Russen kam Jewtuschenkow 2014 mit einem Gesamtvermögen von 9 Milliarden Dollar auf Platz 15.[2]

Am 16. September 2014 wurde Jewtuschenkow wegen Geldwäscheverdachts unter Hausarrest gestellt.[3] Am 17. Dezember des gleichen Jahres wurde er entlassen und tags darauf gab Präsident Wladimir Putin in einer Pressekonferenz die Einstellung der Ermittlungen wegen Geldwäsche gegen Jewtuschenkow bekannt. Dies nachdem seine Mehrheitsbeteiligung an Bashneft an den Staat über gegangen war.[4] In erster Instanz verpflichtete ein Gericht im August 2017 Sistema zu einer Zahlung von 136 Milliarden Rubel an den späteren Käufer des Aktienpaktets, Rosneft. Der Preis der Sistema-Aktien hatte sich seit Bekanntwerden der Klage halbiert.[5]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Forbes-Liste der Milliardäre: Vladimir Yevtushenkov auf forbes.com, aufgerufen 17. September 2014
  2. Риа Новости: Биография Владимира Евтушенкова. 17. Dezember 2014, abgerufen am 11. Dezember 2017 (russisch).
  3. AFK-Sistema-Chef Jewtuschenkow wegen Geldwäscheverdachts unter Hausarrest, RIA Novosti, 16. September 2014
  4. Putin will Russland Mut machen
  5. Russian court orders Sistema to pay Rosneft $2.3 billion in damages, Reuters, 23. August 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]