Wladimir Wassiljewitsch Uchow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wladimir Wassiljewitsch Uchow (russisch Владимир Васильевич Ухов, engl. Transkription Vladimir Vasilyevich Ukhov; * 21. Januar 1924 in Petrograd, damals Sowjetunion; † 25. Mai 1996) war ein sowjetischer Geher, der 1954 Europameister wurde.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im 50 km Gehen der Olympischen Spiele 1952 in Helsinki wurde er in 4:32:51,6 Stunden Sechster mit anderthalb Minuten Rückstand auf den drittplatzierten Antal Róka aus Ungarn. Einen Monat später stellte Uchow am 29. August in Leningrad mit 4:20:30 Stunden eine Weltbestleistung auf und blieb um fast drei Minuten unter der alten Rekordmarke des Tschechoslowaken Josef Doležal.

1954 gewann er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Bern in 4:22:11,2 Stunden mit drei Minuten Vorsprung auf Doležal. Róka hatte als Dritter bereits neun Minuten Rückstand.

Uchow stellte seine Bestleistung von 4:11:23 Stunden im Jahr 1956 auf, konnte sich aber trotzdem nicht für die Olympischen Spiele 1956 qualifizieren.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • ATFS (Hrsg.): USSR Athletics Statistics. London 1988
  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896–1996 Track and Field Athletics. Berlin 1999 (publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]