Wladislaw Alexandrowitsch Skobelew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wladislaw Skobelew Skilanglauf
Nation RusslandRussland Russland
Geburtstag 24. Januar 1987 (31 Jahre)
Geburtsort OritschiRussland Sozialistische Foderative SowjetrepublikRussische SFSR Russische SFSR
Karriere
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Universiade-Medaillen 4 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Nationale-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 2010 Hinterzarten 15 km klassisch
Logo der FISU Winter-Universiade
0Gold0 2011 Erzurum 10 km klassisch
0Gold0 2011 Erzurum 15 km Verfolgung
0Gold0 2011 Erzurum 30 km Freistil Mst.
0Gold0 2013 Lago di Tesero 30 km klassisch Mst.
0Silber0 2013 Lago di Tesero Staffel
Russische MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Gold0 2014 Tjumen 15 km klassisch
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 22. Januar 2011
 Gesamtweltcup 97. (2012/13)
 Distanzweltcup 60. (2012/13)
 Tour de Ski 29. (2015)
letzte Änderung: 27. Januar 2015

Wladislaw Alexandrowitsch Skobelew (russisch Владислав Александрович Скобелев; * 24. Januar 1987 in Oritschi, Oblast Kirow) ist ein russischer Skilangläufer.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Skobelew nimmt seit 2007 vorwiegend am Eastern Europe Cup teil. Dabei holte er bisher zwei Siege und beendete die Saison 2012/13 auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung (Stand:Saisonende 2016/17). Seinen ersten internationalen Erfolg erreichte er bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2010 in Hinterzarten. Dort gewann er Gold über 15 km klassisch. Im Januar 2011 lief er in Otepää sein erstes Weltcuprennen, welches er auf dem 13. Platz über 15 km klassisch beendete. Eine Woche später holte er bei der Winter-Universiade 2011 in Erzurum dreimal Gold. Seine bisher beste Platzierung bei einem Weltcuprennen war ein elfter Platz im Skiathlon im Februar 2013 in Sotschi. Bei der Winter-Universiade 2013 in Lago di Tesero gewann er Silber mit der Staffel und Gold im 30 km Massenstartrennen. Im März 2014 wurde er in Tjumen russischer Meister über 15 km klassisch. Die Tour de Ski 2015 beendete er auf dem 29. Platz in der Gesamtwertung.

Siege bei Continental-Cup-Rennen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 18. Januar 2013 UkraineUkraine Charkiw 15 km klassisch Eastern Europe Cup
2. 15. Januar 2017 WeissrusslandWeißrussland Minsk 15 km Freistil Eastern Europe Cup

Weltcup-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die erreichten Platzierungen im Einzelnen.

  • Platz 1.–3.: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Hinweis: Bei den Distanzrennen erfolgt die Einordnung gemäß FIS.
Platzierung Distanzrennena Skiathlon
Verfolgung
Sprint Etappen-
rennen
b
Gesamt Team
≤ 5 km ≤ 10 km ≤ 15 km ≤ 30 km > 30 km Sprint Staffel
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10  
Punkteränge 5 3 1 9
Starts 5 1 4 1 11
Stand: Saisonende 2014/15
a inkl. Individualstarts und Massenstarts gemäß FIS-Einordnung
b Gesamtes Rennen, nicht Einzeletappen, z. B. Tour de Ski, Nordic Opening, Saison-Finale

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]