Woermannhaus (Swakopmund)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum ähnlich lautenden Baudenkmal in Bielefeld siehe Woermanns Hof.
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Woermannhaus
Nationales Denkmal in Namibia Flag of Namibia.svg
Namibie Swakopmund 02.JPG
Denkmaltyp Baudenkmal
Lage Bismarckstraße, Swakopmund
Geographische Koordinaten: 22° 40′ 46″ S, 14° 31′ 28″ OKoordinaten: 22° 40′ 46″ S, 14° 31′ 28″ O
Woermannhaus (Swakopmund) (Namibia)
Red pog.svg
Entstehung 1894
Anerkennung
durch den Rat für Nationales Erbe
10. Dezember 1971
Aberkennung
Trägerschaft Stadtgemeinde Swakopmund
Website

Das Woermannhaus (selten auch Woermann-Haus) in Swakopmund, Namibia ist eines der ältesten Gebäude der Stadt und eines ihrer meistbesuchten Wahrzeichen.

Der Gebäudekomplex wurde 1894 nach den Plänen des Architekten Friedrich Holt im historisierenden Fachwerk-Baustil für den Hamburger Spediteur Adolph Woermann und dessen deutsch-südwestafrikanische Handelsgesellschaft Damara und Namaqua Handelsgesellschaft mbH (ab 1909 Woermann, Brock & Co) errichtet. Der Komplex besteht aus dem Haupthaus, einem Innenhof und dem sogenannten Damaraturm. Letzterer diente auch als Aussichtspunkt für einlaufende Schiffe, als Wasserturm und als Flaggenmast. 1903 und 1904 wurden weitere Büroräume ergänzt. Der Innenhof bestand ursprünglich aus einer Rasenfläche.

1921 wurde das Woermannhaus von der südafrikanischen Verwaltung übernommen, die das Gebäude von 1924 bis 1972 als ein Jugendheim nutzte. Am 10. Dezember 1971 wurde das damals heruntergekommene Woermannhaus vom Rat für Nationale Denkmäler zum Baudenkmal erklärt und nach aufwändigen Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten wurde es am 22. Oktober 1976 der Öffentlichkeit übergeben. Auch die Innenausstattung wurde weitestgehend erhalten. Das Woermannhaus beherbergt heute unter anderem eine Bibliothek und eine Touristeninformation.

Fotogalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Vogt: National Monuments in Namibia. An inventory of proclaimed national monuments in the Republic of Namibia. Gamsberg Macmillan, Windhoek 2004. ISBN 99916-0-593-2
  • Chris Malitela: Historische Gebäude in Swakopmund. Oasys Namibia, Swakopmund 2000.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Woermannhaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien