Wohnungswesen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Wohnungswesen umfasst die Gesamtheit der Institutionen, Aktivitäten und Regelungen zur Versorgung der Bevölkerung mit Wohnraum. Dazu gehören die Wohnungsbestände, die Wohnungswirtschaft, die staatliche und kommunale Wohnungspolitik sowie die Haushalte als Bedarfsträger bzw. Nachfrager.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kofner, Stefan: Wohnungsmarkt und Wohnungswirtschaft, München 2004

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]