Woimbey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woimbey
Wappen von Woimbey
Woimbey (Frankreich)
Woimbey
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Meuse (55)
Arrondissement Commercy
Gemeindeverband Aire à l’Argonne
Koordinaten 48° 59′ N, 5° 28′ OKoordinaten: 48° 59′ N, 5° 28′ O
Höhe 210–327 m
Fläche 15,31 km²
Einwohner 120 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km²
Postleitzahl 55300
INSEE-Code

Ortseingang Woimbey

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Woimbey ist eine französische Gemeinde mit 120 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2018) im Département Meuse in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Commercy und zum Gemeindeverband Aire à l’Argonne.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woimbey liegt an der Maas, etwa 23 Kilometer südlich von Verdun. Umgeben wird Woimbey von den Nachbargemeinden Troyon im Norden, Lacroix-sur-Meuse im Osten, Bannoncourt im Südosten, Lahaymeix und Thillombois im Südwesten sowie Bouquemont im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname entwickelte sich von Wimbeia (Ersterwähnung im Jahr 973) über Wimbea (984), Imberes (1047), Imbeia (1049), Vuembeye (1180), Wymbée (1228), Wimbée (1280), Winbeii-castrum (1580), Vuymbey (1585), Wimbey (1587), Wimbeyum (1642), Wimbays (1656), Wambasius (1717), Wimbæum (1738), Wimbais bzw. Wambais (1745), Weymbey, Weimbey bzw. Wimbay (1756) zum noch heute gebräuchlichen Woimbey (seit 1793).[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2018
Einwohner 195 186 156 120 120 106 108 120

Im Jahr 1876 wurde mit 386 Bewohnern die bisher höchste Einwohnerzahl ermittelt. Die Zahlen basieren auf den Daten von annuaire-mairie[2] und INSEE[3].

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Rémi
  • Wasserturm

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeinde Woimbey sind acht Landwirtschaftsbetriebe ansässig (Getreideanbau, Milchwirtschaft, Rinderzucht).[4]

Durch die Gemeinde Woimbey führt die Fernstraße D 34 von Verdun nach Saint-Mihiel. 25 Kilometer nördlich von Woimbey besteht ein Anschluss an die Autoroute A 4. Durch das Gemeindegebiet von Woimbey führt die Hochgeschwindigkeits-Bahnlinie LGV Est européenne; 13 Kilometer westlich befindet sich mit dem Bahnhof Meuse TGV der nächstgelegene Bahnhof.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Meuse. Flohic Editions, Band 2, Paris 1999, ISBN 2-84234-074-4, S. 765.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dictionnaire topographique de la France (französisch)
  2. Woimbey auf annuaire-mairie
  3. Woimbey auf INSEE
  4. Landwirtschaftsbetriebe auf annuaire-mairie.fr (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Woimbey – Sammlung von Bildern