Wolf-Dieter Eigner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolf-Dieter Eigner (* 17. Oktober 1952 in Radenthein, Kärnten; † 9. September 1988 in Graz) war ein österreichischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Wolf-Dieter Eigner gehörte zur sogenannten „Grazer Gruppe“ im Umkreis der Zeitschrift „Manuskripte“ und trat hauptsächlich als Lyriker hervor. 1984 nahm er am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. 1983 erhielt er das Arbeitsstipendium zum Leonce-und-Lena-Preis.

Werke[Bearbeiten]

  • Spät im Traum, Wien 1985

Weblinks[Bearbeiten]