Wolf-Rüdiger Mühlmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolf-Rüdiger Mühlmann (* 13. Juli 1968 in Schlema, Sachsen)[1] ist ein deutscher Journalist, Autor und Inhaber einer Werbeagentur. Er ist der Redakteur und einer der Herausgeber der Musikzeitschrift Deaf Forever.[2] Zuvor war Mühlmann von 1994 bis 2014 als Mitarbeiter und Redakteur des Magazins Rock Hard, der Freien Presse Aue und der Thüringenpost beschäftigt. Darüber hinaus tritt er als Promoter und Veranstalter für Musikevents und Bands aus dem Bereich des Hard Rock und Heavy Metal auf.

Journalistischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahre 1989 begann Mühlmann ein Studium im Bereich Maschinenbau an der Hochschule Chemnitz, welches er jedoch nicht abschloss.[1] Im Anschluss nahm er 1990 eine journalistische Tätigkeit bei der Freien Presse Aue und 1991 in der Redaktion der Thüringenpost in Schleiz auf, wo er 1994 für die Reportage Das Millionending von Greiz-Gommla mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet wurde.[1][3] Seine sonstigen Artikel behandelten hauptsächlich Themen aus den Bereichen Umwelt und Politik.[4] Nachdem es ebenfalls 1994 jedoch zu Vandalismus mit Bezug zu Black Metal und Satanismus in Greiz gekommen war, widmete Mühlmann diesem Phänomen mehrere Artikel und einen dreiteiligen Hintergrundbericht [5], wobei insbesondere Die Königin auf dem Schachbrett des Todes (Thüringenpost), welcher sich schon damals mit "mafiaähnlichen Sekten in Norwegen und Deutschland" beschäftigte, für Aufmerksamkeit gesorgt hat.[6] In der Folge war Mühlmann auch Ansprechpartner für andere Journalisten, die zu diesem Thema recherchierten. So zum Beispiel die Autoren Frank Nordhausen und Liane von Billerbeck für ihren Beitrag Satan und Hitler in der B.Z.[7]

Im Jahr 1997 siedelte Mühlmann nach Hamburg über, wo er seine Arbeit als freischaffender Promoter im Bereich Rock und Heavy Metal begann.[4] Darüber hinaus arbeitete er fortan als fester Bestandteil der Rock Hard-Redaktion, wo er ausschließlich als Musikjournalist in Erscheinung trat. Im Rahmen seiner Tätigkeit für das Rock Hard-Magazin lernte er seinen späteren Weggefährten und Geschäftspartner Götz Kühnemund kennen, mit dem er nach internen Zerwürfnissen in der Rock Hard-Redaktion im Jahre 2014 das Konkurrenzmagazin Deaf Forever gründete,[2][8] welches bis heute landesweit erscheint und von vielen als Nachfolgeblatt mit einem stärkeren Fokus auf extremere Spielarten des Metal, trotz weiteren Bestehens des Rock Hard-Magazins, wahrgenommen wird.

Autorenschaft und unternehmerische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seiner redaktionellen Tätigkeit schrieb Mühlmann mehrere Bücher und Gastbeiträge zu musikbezogenen Recherchewerken. Unter anderem ist er Autor der Bandbiographie Wir werden niemals knien der Mittelalter-Rock-Band In Extremo[9] sowie des Buches Letzte Ausfahrt Germania,[10] in dem er sich mit dem Phänomen der Neuen Deutschen Härte beschäftigt. Darüber hinaus kommt er im Buch Satanskinder[11] als so genannter "Insider" der Black Metal-Szene zu Wort.

Zusätzlich tritt er seit etwa 1999 mit seiner Promotionfirma Sure Shot Worx in Erscheinung, an diese Firma sind die Verlagsedition Warner Chappell / Edition Wolffackel sowie der Musikverlag Schubert Musikverlag / Edition Waterkant Publishing angeschlossen. Über dieses Netzwerk betreut, vertreibt und promotet er Bands, Personal und Veranstaltungen aus den Bereichen Metal, Rock und Gothic.

Im Rahmen seiner veranstalterischen Tätigkeit ist Wolf-Rüdiger Mühlmann seit 2013 als Ausrichter des jährlich stattfindenden Hell over Hammaburg-Festivals in Hamburg tätig, welches sich auf Bands aus dem extremen Metalbereich spezialisiert.

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolf-Rüdiger Mühlmann fand nach eigenen Aussagen mit 12 Jahren durch das Album Back in Black der Gruppe AC/DC zur Rockmusik.[4] Ferner ist er unter dem Spitznamen Cobra Erzgebirge Mitglied der Turbojugend City of Satan, einer Fangruppierung um die norwegische Band Turbonegro.[12]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Das Millionending von Greiz-Gommla
  2. a b Metal-Fan Kühnemund startet Hardrock-Magazin "Deaf Forever", wuv.de
  3. Theodor-Wolff-Preis – Journalistenpreis der deutschen Zeitungen, bdzv.de
  4. a b c Wolf Rüdiger Mühlmann, ip-verlag.de
  5. The early writings of Wolf-Rüdiger Mühlmann (Ex-RockHard, Deaf Forever, Sure Shot Worx)
  6. Thüringen Post 1994: "Die Königin auf dem Schachbrett des Todes"
  7. Weil der Teufelskult die christlichen Werte umkehrt …DER MORDFALL VON WITTEN, berliner-zeitung.de
  8. DEAF FOREVER – Interview zum neuen Metalmagazin mit Wolf-Rüdiger Mühlmann, burnyourears.de
  9. Wir werden niemals knien: Die Geschichte einer unnormalen Band, amazon.de
  10. Letzte Ausfahrt: Germania. Ein Phänomen namens neue deutsche Härte, amazon.de
  11. Satanskinder: Der Mordfall von Sondershausen und die rechte Szene – Frank Nordhausen, Liane v. Billerbeck – Google Books, S. 148, 149, 272, 276, 277
  12. COBRA ERZGEBIRGE, turbojugend.org

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]