Wolf Hogekamp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wolfgang („Wolf“) Hogekamp (* 14. Juli 1961 in Kleve[1]) ist ein deutscher Filmemacher, Slam Master und Slam-Poet.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1994[2] veranstaltet Wolf Hogekamp in Berlin die älteste Poetry-Slam-Reihe Deutschlands.[3] 1997 organisierte er die ersten deutschsprachigen Poetry-Slam-Meisterschaften und begründete damit die wichtigste Veranstaltungsreihe der Poetry-Slam-Bewegung des deutschen Sprachraums.

Im Jahr 2000[4] entwickelte Wolf Hogekamp zusammen mit Bas Böttcher das Poetry-Clip-Format[5]. 2005 veröffentlichten sie gemeinsam die DVD Poetry Clips (Vol. 1). Das Kurzfilmfestival in Oberhausen widmete Hogekamps Poetry Clips 2010 eine eigene Abendveranstaltung.[6] Auf Einladung des Goethe-Institutes war Wolf Hogekamp im Sommer 2010 zusammen mit Sebastian 23 und Lars Ruppel auf Tournee in den USA.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005 Poetry Clips (Vol. 1) (DVD, Lingua-Video)
  • 2008 Berlinerwald (CD, Sprechstation)
  • 2010 Poetry Clips (Vol. 2) (DVD, spokenwordberlin)
  • 2010 Es regnet Ponys (Lektora Verlag)
  • Böttcher/Hogekamp (Hrsg.), Die Poetry-Slam-Fibel, Anthologie, SATYR Verlag, ISBN 978-3-944035-38-3

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Katalog der dt. Nationalbibliothek
  2. Deutsche Welle - Gegen den Gedächtnisverlust: Poetry Slam
  3. ARTE - Poetry Slam in Deutschland
  4. Voland & Quist - Poetry Clips (Vol. 1) (PDF; 145 kB)
  5. lehrer-online - Poetry Clips – Literatur im Videoformat (PDF; 35 kB)
  6. Kurzfilmfestival Oberhausen 2010 (PDF; 25 kB)