Wolfenstein: The Old Blood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfenstein: The Old Blood
StudioSchwedenSchweden MachineGames
PublisherVereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethesda Softworks
Leitende EntwicklerJerk Gustaffson (Creative Director, Designer, Autor)
Jens Matthies (Creative Director)
Erstveröffent-
lichung
WeltWelt 5. Mai 2015
PlattformWindows, Xbox One, PlayStation 4
Spiel-Engineid Tech 5
GenreAction, Ego-Shooter
ThematikAlternativwelt, Science Fiction, Dystopie
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungTastatur und Maus (PC)
Gamepad (Konsole)
Systemvor-
aussetzungen
Windows 7 (64-Bit)
Intel Core i5-2500 oder AMD FX-8320, 4 GB RAM, NVIDIA GeForce GTX 560 oder AMD Radeon HD 6870, 38 GB Speicherplatz, Breitband-Internetverbindung[1]
MediumDVD-ROM, Blu-ray, Download
SpracheEnglisch, Deutsch
KopierschutzSteamworks
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18
Informationdeutschsprachige Versionen mit inhaltlichen Veränderungen.
Metawertungen
DatenbankWertung
Metacritic77[2]
Bewertungen
PublikationWertung
Computer Bild Spiele1,75[3]
EurogamerEmpfehlenswert[4]
GameStar85[5]
IGN7,0[6]

Wolfenstein: The Old Blood ist ein Computerspiel und offizieller Nachfolger von Wolfenstein. Der Ego-Shooter wurde vom schwedischen Entwicklerstudio MachineGames, einem Tochterunternehmen des US-amerikanischen Spieleherstellers ZeniMax Media, entwickelt und am 5. Mai 2015 über dessen Publishingtochter Bethesda Softworks für Microsoft Windows, PlayStation 4, und Xbox One veröffentlicht.

Das Spiel ist eine eigenständige Erweiterung und die Vorgeschichte zu Wolfenstein: The New Order.[7]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Alternativweltgeschichte stehen die Alliierten im Zweiten Weltkrieg 1946 kurz vor einer Niederlage gegen das nationalsozialistische Regime. Dieses verfügt über überlegene Waffentechnologien, hinter deren Entwicklungen General Totenkopf steckt. Dieser befindet sich auf einem geheimen Stützpunkt und muss zeitnah ausgeschaltet werden, um die entscheidende Wendung im Krieg herbeizuführen.[8][3]

Erster Teil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Captain William Joseph B.J. Blazkowicz infiltriert zusammen mit Agent Wesley die Burg Wolfenstein, um Informationen über den Standort von General Totenkopfs Basis zu sammeln. Helga von Schabbs, ihrerseits Spezialistin für paranormale Aktivitäten und engste Vertraute von General Totenkopf, hat ihren Hauptsitz in Burg Wolfenstein und besitzt möglicherweise eine Akte mit den benötigten Informationen. Während der Infiltration werden Blazkowicz und Wesley jedoch enttarnt, wobei Wesley im Rahmen eines Verhörs brutal von Rudi Jäger, dem Anführer der Hundestaffel, hingerichtet wird. Blazkowicz kann entkommen.

Zweiter Teil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er findet heraus, dass Helga von Schabbs diverse Ausgrabungen in der Umgebung des nahegelegenen Ortes Wulfburg beauftragt hat, mit dem Ziel, die von König Otto geschaffene Waffe zu entdecken, mit welcher das Regime den Krieg für sich entscheiden könnte. Im Verlauf der Handlung erfährt Blazkowicz weitere Details über die Ausgrabungen und die geheime Superwaffe und gelangt so auch schließlich zu Helga. Diese hat bereits das von König Otto geschaffene Monster entdeckt und versucht dieses mit einigen gefundenen Artefakten zu kontrollieren, was ihr aber nicht gelingt. Infolgedessen wird sie durch das Monster schwer verwundet und erliegt, nachdem Blazkowicz das Monster getötet hat, ihren Verletzungen. So kann Blazkowicz die Akte an sich nehmen.

Verkaufsversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie auch beim Hauptspiel Wolfenstein: The New Order gibt es für The Old Blood zwei Verkaufsversionen. Eine unveränderte Internationale Version, welche wie das Hauptspiel in Deutschland über Steam nicht aktiviert werden kann, und eine deutschsprachige Version. Diese ist jedoch nur auf Deutsch spielbar und verfügt nicht über eindeutige Referenzen auf den Nationalsozialismus, also die in Deutschland nach § 86a StGb strafbaren Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, der Parteiname und die Namen der politischen Führung, während die Gewaltdarstellung unverändert blieb.[9] In der Schweiz sind über Steam automatisch beide Versionen verfügbar.

Wie auch in The New Order sind viele Dialoge auch im Original auf Deutsch. Die Geschichte spielt damit, dass Blazkowicz kein Deutsch spricht, was ihn mehrmals als Spion auffliegen lässt. Als „Alpträume“ kann der Spieler die Original-Levels von Wolfenstein 3D in fast unveränderter Grafik nachspielen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wolfenstein: The Old Blood system requirements | Can I Run Wolfenstein: The Old Blood
  2. Wolfenstein/ The Old Blood for PlayStation 4 Reviews – Metacritic
  3. a b Wolfenstein – The Old Blood: Mia san Zombies – COMPUTER BILD SPIELE
  4. Wolfenstein: The Old Blood – Test • Eurogamer.de
  5. Wolfenstein: The Old Blood (PC) – Test, Download, Systemanforderungen, Release Termin, Demo – GameStar
  6. Wolfenstein: The Old Blood Review – IGN
  7. Celebratring Purim in Wolfenstein/ The Old Blood | Frank G. Bosman
  8. Wolfenstein: The Old Blood | wolfenstein-spiel.de
  9. Gamestar: Wolfenstein: The Old Blood – Alle Infos zum Release: Inhalt, Preis, Versionen und Zensur