Wolfgang Hambüchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfgang Hambüchen, 2017

Wolfgang Hambüchen (* 11. September 1954) ist ein deutscher Turntrainer. Er ist der Vater von Fabian Hambüchen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hambüchen wurde als Sohn von Heinz Mathes und Anneliese Hambüchen geboren und hat drei Brüder. Er machte 1974 am Gymnasium am Moltkeplatz in Krefeld Abitur.

Er begann als Zehnjähriger mit dem Turnen und war viele Jahre einer der Top-Bodenturner beim MTV Krefeld (Mädel-Turnverein Krefeld 1956 e. V.), zu dem im Laufe der Jahre immer mehr Jungen stießen. Mitte der 1970er Jahre ging er für ein Jahr nach Japan und studierte dann Diplomsportlehrer in Köln, wo er zunächst blieb, da er in seiner Heimatstadt Krefeld keine Stelle als Sportlehrer fand. Dann heiratete er seine aus Bergisch Gladbach stammende Ehefrau und bekam mit ihr zusammen zwei Söhne.[1]

Hambüchens jetziger Heimatverein ist die TSG Niedergirmes (Turn- und Sportgemeinde Niedergirmes 1903 e.V.) in Wetzlar, bei der der Hessische Turnverband Mitte der 1980er Jahre sein Leistungszentrum einrichtete. Hambüchen ist seit 1987 dort Landestrainer beim Hessischen Turnverband. Die von ihm trainierten Turner zählten auf Bundesebene zur Spitze.[2]

Sein von ihm trainierter Sohn Fabian Hambüchen wurde 2007 in Stuttgart Weltmeister und 2016 in Rio de Janeiro Olympiasieger am Reck.[3]

Gemeinsam traten Vater und Sohn am 31. Mai 2010 auch beim 20. Prominenten-Special der Sendung Wer wird Millionär? an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christiane Kathrin Dase: Oma von Fabian Hambüchen: Frau Hambüchen, erzählen Sie doch mal …., Westdeutsche Zeitung, 12. Januar 2016.
  2. Erfolgstrainer Wolfgang Hambüchen wird heute 60! gymmedia.de, 11. September 2014.
  3. Wolfgang Hambüchen im Interview: „Seele und Körper waren eins.“ Süddeutsche Zeitung, 17. August 2016.