Wolfgang Hesl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfgang Hesl

Wolfgang Hesl (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 13. Januar 1986
Geburtsort NabburgDeutschland
Größe 185 cm
Position Tor
Vereine in der Jugend


0000–2003
SC Altfalter
1. FC Schwarzenfeld
FC Amberg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2011
2006–2011
2010–2011
2011–2012
2012–2015
2015–
Hamburger SV II
Hamburger SV
SV Ried (Leihe)
Dynamo Dresden
SpVgg Greuther Fürth
Arminia Bielefeld
86 (0)
2 (0)
20 (0)
13 (0)
78 (0)
0 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2014/15

Wolfgang Hesl (* 13. Januar 1986 in Nabburg) ist ein deutscher Fußballtorwart.

Karriere[Bearbeiten]

Der gebürtige Oberpfälzer Hesl, der als sportliches Vorbild Oliver Kahn angibt,[1] wechselte im Januar 2004 als A-Jugendlicher zum Hamburger SV, dessen Angebot er einem des FC Bayern München vorzog.[2] Noch als Jugendspieler absolvierte er seine ersten Einsätze für die zweite Mannschaft des HSV in der Regionalliga Nord. In der Saison 2005/06 wurde Hesl Stammtorhüter der Reservemannschaft und blieb es auch in der darauffolgenden Spielzeit.

Vor der Saison 2006/07 rückte Hesl zur Profimannschaft auf, war dort jedoch vorerst nur dritter Torwart hinter Sascha Kirschstein und Stefan Wächter und wurde deshalb weiterhin in der Regionalligamannschaft eingesetzt. In der Saison 2007/08 wurde er die etatmäßige Nummer zwei hinter Stammkeeper Frank Rost und bestritt seinen ersten Bundesligaeinsatz am 17. Mai 2008 (34. Spieltag), als er beim 7:0-Heimsieg über den Karlsruher SC 15 Minuten vor Schluss eingewechselt wurde. Seinen zweiten Einsatz für die Profis absolvierte Hesl knapp neun Monate später am 6. Januar 2009 in einen Testspiel gegen den AC Mailand, bei dem er im Elfmeterschießen einen Elfmeter parierte. Danach kam Hesl erst wieder während der Vorbereitungsphase auf die Saison 2009/10 beim T-Home Cup zum Einsatz und ließ in den beiden Partien gegen den FC Bayern München und den VfB Stuttgart keinen Gegentreffer zu. Sein erstes internationales Pflichtspiel bestritt Hesl am 20. August 2009 beim 5:1-Auswärtssieg über EA Guingamp in der Qualifikation für UEFA Europa League 2009/10. Anschließend wurde er noch einmal bei der 0:1-Auswärtsniederlage gegen Hapoel Tel Aviv im letzten Gruppenspiel eingesetzt. Sein zweites Bundesligaspiel für den HSV absolvierte Hesl am 28. Februar 2010 (24. Spieltag) bei der 0:1-Auswärtsniederlage gegen den FC Bayern München, als er zur zweiten Halbzeit für den verletzten Frank Rost eingewechselt wurde.

Nach der Verpflichtung von Jaroslav Drobný im Sommer 2010 war Hesl nur noch dritter Torwart und wechselte daher am letzten Tag der Transferperiode auf Leihbasis in die österreichische Bundesliga zur SV Ried, um dort deren verletzten und ebenfalls deutschen Stammtorhüter Thomas Gebauer zu vertreten. Er kam so im Saisonverlauf zu insgesamt 20 Einsätzen, wurde Herbstmeister sowie Winterkönig und schlussendlich österreichischer Pokalsieger. Zur Saison 2011/12 kehrte Hesl vorerst zum HSV zurück.[3]

Am 14. August 2011 unterzeichnete er einen Zweijahresvertrag beim Zweitligaaufsteiger Dynamo Dresden,[4] bei dem er ursprünglich den langzeitverletzten Benjamin Kirsten als Nummer zwei hinter Dennis Eilhoff vertreten sollte. Im Verlauf der Hinrunde konnte sich Hesl allerdings dauerhaft gegen Eilhoff durchsetzen, zumal dieser aufgrund einer schweren Kapselverletzung im linken Mittelfinger für mehrere Wochen ausfiel.[5] Nach 13 Einsätzen erlitt Hesl ein ähnliches Schicksal, als er sich am 22. Spieltag gegen den SC Paderborn 07 den kleinen Finger der linken Hand brach und selbst für mehrere Wochen pausieren musste.[6] Da der mittlerweile wieder genesene Kirsten in den darauffolgenden Spielen starke Leistungen zeigte, absolvierte Hesl nach überstandener Verletzung für Dynamo Dresden kein Spiel mehr, woraufhin er nach dem 33. Spieltag seinen Vertrag fristgerecht zum Saisonende auflöste.[7]

In der Sommerpause 2012 wechselte Hesl zum Bundesligaaufsteiger SpVgg Greuther Fürth. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis 30. Juni 2014.[8] Gegen Mitte der Bundesligasaison löste Hesl Max Grün als Stammtorhüter der Franken ab. Nach der Saison wurde sein Vertrag bis 2015 verlängert.

Zu Beginn der Saison 2013/2014 ernannte Trainer Frank Kramer Hesl zum neuen Kapitän der Franken und löste damit Mergim Mavraj ab.[9]

Nach drei Jahren bei der SpVgg Greuther Fürth wechselte Hesl zur Saison 2015/16 ablösefrei zu Arminia Bielefeld. Bei den Ostwestfalen unterschrieb er einen Vertrag bis 2017.[10]

Erfolge[Bearbeiten]

Privates[Bearbeiten]

Wolfgang Hesl ist seit dem 23. Dezember 2009 mit Stephanie Ries-Hesl verheiratet.[11]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wolfgang Hesl, in Frankreich ist er der HSV-Rost. goal.com. 19. August 2009. Abgerufen am 22. November 2011.
  2. Wolfgang Hesl: Lieber beim HSV als beim FC Bayern. abendblatt.de. 6. März 2004. Abgerufen am 22. November 2011.
  3. HSV-Umbruch: Arslan, Berg und Hesl zurück. ndr.de. 3. Mai 2011. Abgerufen am 22. November 2011.
  4. Wolfgang Hesl wechselt zu Dynamo Dresden. spox.com. 14. August 2011. Abgerufen am 22. November 2011.
  5. Kapselverletzung: Eilhoff fällt wochenlang aus. dynamo-dresden.de. 28. Oktober 2011. Abgerufen am 10. Mai 2012.
  6. Hesl: Fingerbruch – acht Wochen Zwangspause!. dynamo-dresden.de. 20. Februar 2012. Abgerufen am 22. Mai 2012.
  7. Hesl kündigt überraschend. kicker.de. 30. April 2011. Abgerufen am 8. Mai 2012.
  8. SpVgg holt Torhüter Wolfgang Hesl. greuther-fuerth.de. 22. Mai 2012. Abgerufen am 22. Mai 2012.
  9. Hesl neuer Kapitän in Fürth bei transfermarkt.de
  10. Wolfgang Hesl kommt zum DSC, Internetpräsenz des DSC Arminia Bielefeld, abgerufen am 10. Juni 2015
  11. HSV-Keeper Hesl heiratet. mittelbayerische.de. 6. Juni 2010. Abgerufen am 22. November 2011.