Wolfgang Lohmeyer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wolfgang Robert Lohmeyer (* 15. November 1919 in Berlin; † 8. Januar 2011 in Traunstein) war ein deutscher Schriftsteller, Lektor und Schauspieler. Zu seinen großen Erfolgen zählen die drei Romane Die Hexe, Der Hexenanwalt und Das Kölner Tribunal (Hexentrilogie).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn von Robert Lohmeyer agierte ab seinem dreizehnten Lebensjahr als Kinderdarsteller in mehreren deutschen Filmen. Er studierte Germanistik, Geschichte und Philosophie. Für das Fernsehspiel von 1974 Cautio Criminalis oder Der Hexenanwalt schrieb er das Drehbuch. Wolfgang Lohmeyer war mit Ursula Lohmeyer (geborene Zache) verheiratet. Aus der Ehe gingen die Kinder Till_R._Lohmeyer und Cordula Lohmeyer hervor.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Kölner Tribunal, Erftstadt : Area, 2003
  • Die Hexe, Erftstadt : Area, 2003
  • Der Hexenanwalt, Erftstadt : Area, 2003
  • Gedichte aus 60 Jahren, W. Lohmeyer, 2003
  • Entscheidung am Nil, Berlin : Ullstein, 2001
  • Das Filmkind, Berlin : Rütten und Loening, 1998

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1932: Der Sprung ins Nichts (1932)
  • 1932: Nachtkolonne (1932)
  • 1932: Was sagt Onkel Emil dazu? (1932)
  • 1933: Heideschulmeister Uwe Karsten (1933)
  • 1939: Sehnsucht nach Afrika (1939)
  • 1974: Cautio Criminalis oder Der Hexenanwalt
  • 1977: Der Weilburger Kadettenmord

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]