Wolfram Stender

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfram Stender (2016)

Wolfram Stender (* 1962) ist ein deutscher Soziologe.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolfram Stender studierte Soziologie, Philosophie und Sozialpsychologie in Hannover und Hamburg. Er ist Professor für Soziologie an der Hochschule Hannover. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen die Untersuchung von Antisemitismus und Rassismus sowie Grundlagen der Sozialwissenschaft und der Sozialarbeitswissenschaft. Stender gilt als Vertreter der Kritischen Theorie.

Stender ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Netzwerk Grundeinkommen, der deutschen Organisation im Basic Income Earth Network (BIEN) für ein Bedingungsloses Grundeinkommen.[1]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kritik und Vernunft. Studien zu Horkheimer, Habermas und Freud, Lüneburg: Zu Klampen, 1996.
  • Interkulturelle und antirassistische Bildungsarbeit. Projekterfahrungen und theoretische Beiträge, Frankfurt/M.: Brandes & Apsel, 2003.
  • Konstellationen des Antisemitismus: Antisemitismusforschung und sozialpädagogische Praxis, Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss., 2010.
  • Soziale Arbeit als kritische Handlungswissenschaft. Beiträge zur (Re-)Politisierung Sozialer Arbeit, Hannover: Blumhardt, 2013. (Volltext)
  • Konstellationen des Antiziganismus. Theoretische Grundlagen, empirische Forschung und Vorschläge für die Praxis, Wiesbaden: Springer VS, 2016.
  • Ethnische Erweckungen. Zum Funktionswandel von Ethnizität in modernen Gesellschaften – ein Literaturbericht. In: Mittelweg 36, 24. Juni 2000 (PDF)
  • Coacción A La Identidad Y Odio A Los Judíos. Sobre La Actualidad Del Antisemitismo. In: Constelaciones. Revista de Teoria Critica, Vol. 4, 2012/13 ([1])

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Netzwerk Grundeinkommen, Wissenschaftlicher Beirat. Abgerufen am 12. August 2016.