Wolfsgrubner See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wolfsgrubner See
Der nordwestliche Teil des Sees
Der nordwestliche Teil des Sees
Geographische Lage Südtirol
Abfluss Mühlbach
Daten
Koordinaten 46° 31′ 13,7″ N, 11° 25′ 35″ OKoordinaten: 46° 31′ 13,7″ N, 11° 25′ 35″ O
Wolfsgrubner See (Südtirol)
Wolfsgrubner See
Höhe über Meeresspiegel 1176 m s.l.m.
Fläche 3,3 haf5
Volumen 82.500 m³f8
Maximale Tiefe 4 mf10
Gedenktafel am Wolfsgrubner See

Der Wolfsgrubner See (auch Wolfsgrubener See oder Wolfsgrubensee, italienisch Lago di Costalovara) ist ein See auf dem Ritten in Südtirol (Italien).

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wolfsgrubner See liegt auf 1176 m Höhe in Wolfsgruben, einer Ortschaft zwischen den Rittner Fraktionen Unterinn und Oberbozen.

Topographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der See, der durch eine Landzunge in zwei etwa gleich große Hälften geteilt wird, ist ca. 3,3 ha groß und hat ein Einzugsgebiet von 1,29 km². Seine maximale Tiefe beträgt 4 m und damit fasst er ein Volumen von 82.500 m³.

Entwässert wird der See durch den Mühlbach, der in den Eisack mündet.

Ökologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Wolfsgrubner See wird aufgrund des hohen Zuflusses an Nährstoffen als eutroph eingestuft. Die damit verbundene starke Algenentwicklung, Trübung des Wassers, Wucherung von Wasserpflanzen und der hohe pH-Wert führten zwischen 1990 und 2000 zu einem Badeverbot und machten eine Gewässersanierung notwendig. In der Folge wurden die belasteten Zuflüsse abgetrennt, ein neuer Zufluss angelegt, Wasserpflanzen regelmäßig entfernt und in den Jahren 1999–2000 Sedimente entnommen.[1][2]

Analysen der Wasserqualität in Hinblick auf eine Eignung als Badesee erbrachten in den letzten Jahren sehr gute Ergebnisse.[3]

Menschliche Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Sommer dient das Gewässer als Badesee, im Winter als Eislaufplatz.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Timo Spörlein: Untersuchungen zur Limnologie des Wolfsgrubener Sees (Südtirol) und Ableitung von Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen. Dissertation, Erlangen-Nürnberg 1999

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wolfsgrubner See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Beschreibung des Wolfsgrubner Sees im Portal der Südtiroler Landesverwaltung , abgerufen am 31. August 2012
  2. Wassernutzungsplan für die Autonome Provinz Bozen. Teil 2: Ziele und Kriterien der Nutzung. Autonome Provinz Bozen – Südtirol, 26. April 2012, S. 39, abgerufen am 31. August 2012 (PDF-Datei; 2,68 MB).
  3. Beurteilung der Wasserqualität des Wolfsgrubner Sees im Portal der Südtiroler Landesverwaltung , abgerufen am 31. August 2012