Wolverines Jazz Band of Bern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wolverines Jazz Band of Bern
Allgemeine Informationen
Genre(s) Hot Jazz
Gründung 1961
Aktuelle Besetzung
Markus Hächler seit 2019
Rudolf Knöpfel
Martin Sterchi seit 2015
Heinz Geissbühler seit 1976
Banjo, Gitarre, Leader
Walter Sterchi
Markus "Jimmy" Wettach seit 2020
Rolf Rebmann seit 2009/ Hans Brunner seit 2017
Ehemalige Mitglieder
Kornett, Leader
Hans Zurbrügg 1964–2012
Schlagzeug
Christian Ott 1970–2009
Beat Uhlmann 1961–2014
Klavier
Hansjörg Ryser 1961–1975
Klarinette
Hanspeter Füchter 1964-1969
Trompete
Michel Burkhard 1961–1963
Bass
Hans Loosli 1961–1965
Bass
Rese Margot 1966-1972
Bass
Fred Lüthi 1973-2020
Schlagzeug
Rolf Wildi 1961–1969
Trompete
Heinz Bühler † 2011-2019

Die Wolverines Jazz Band of Bern ist eine Schweizer Dixieland-Band, die seit 1961 existiert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band entstand in Boll, einem Bauerndorf im Berner Mittelland zwischen Vechigen und Stettlen, zunächst unter dem Namen Boll Street Stompers. The Wolverines aus Chicago wurden ihr Vorbild. Den ersten größeren öffentlichen Auftritt hatten die Berner Wolverines beim 16. Internationalen Jazzfestival Zürich im Jahre 1966. Aufgrund des guten Echos bei den Konzerten baute die Band 1967 ihr Übungslokal in der Berner Lorrainestrasse 38 eigenhändig zum ersten Berner Jazzclub um. „Es geht den idealistisch eingestellten Acht nicht ums Geld. Schon der Applaus kann für sie Belohnung sein,“ urteilte Jürg Solothurnmann.[1]

Freiere Improvisationen führen 1970 zum Bruch mit dem damaligen Bandleader Hans-Peter Füchter, der auf feste Arrangements setzte. Seitdem trat die Band, die nur aus Amateuren besteht, mit einer sehr stabilen „Frontline“ auf, die sich in den letzten Jahrzehnten nicht mehr geändert hat.[2] Erst 2012 verliess der langjährige Kornettist und Leader, Hans Zurbrügg, die Band und wurde durch den Trompeter Heinz Bühler ersetzt. Ab 2015 übernahm Martin Sterchi den Platz des 2019 verstorbenen Beat Uhlmann. 2019 ersetzte Markus Hächler (tp) den anfangs 2020 verstorbenen Heinz Bühler und 2020 Markus "Jimmy" Wettach den Bassisten Fred Lüthi. In dieser Besetzung wurde 2021 zum 60-jährigen Band-Jubiläum eine neue CD mit bisher von der Band nicht auf CD aufgenommenen Stücken eingespielt.

Neben Konzerten in der gesamten Schweiz traten zunehmend Verpflichtungen zur Wahl des Swiss Girl (1967) im Berner Kursaal und im Stadion vor den Spielen der BSC Young Boys oder des SC Bern, aber seit den frühen 1970er Jahren auch Einladungen zu in- und ausländischen Festivals. Hinzu kamen Engagements in Fernseh-Sendungen, etwa in der Pilotsendung der Glückskugel von Beni Thurnheer oder in Vico Torrianis Silvestershow Der doppelte Engel.

Die Band musizierte zunehmend auch mit Musikern wie Ben Webster oder T-Bone Walker und zog auch prominente Musiker wie Wallace Davenport oder Ralph Sutton für einige ihrer 27 Plattenproduktionen vor. Zum fünfzigjährigen Jubiläum wurden Klarinettistin Anat Cohen und Trompeter Byron Stripling eingeladen.[3]

Diskographische Hinweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. zit. n. Brigitta Niederhauser Noch immer unersättlich Der Bund, 12. Oktober 2011
  2. Nach einem Unfall 2009 musste für den langjährigen, nun querschnittsgelähmten Schlagzeuger Christian Ott ein Ersatz gefunden werden.
  3. Berner Kulturagenda