Wonder Woman 1984

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelWonder Woman 1984
OriginaltitelWonder Woman 1984
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2020
Länge 145 Minuten
Altersfreigabe FSK 12[1]
JMK 12[2]
Stab
Regie Patty Jenkins
Drehbuch David Callaham
Produktion Patty Jenkins,
Gal Gadot,
Charles Roven,
Deborah Snyder,
Zack Snyder,
Stephen Jones
Musik Hans Zimmer
Kamera Matthew Jensen
Schnitt Richard Pearson
Besetzung
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Birds of Prey: The Emancipation of Harley Quinn

Nachfolger →
The Suicide Squad

Wonder Woman 1984[3] ist ein US-amerikanischer Superheldenfilm, der 2020 erschien. Protagonistin ist die Comicfigur Wonder Woman des Verlages DC Comics. Der Film ist die Fortsetzung zu Wonder Woman aus dem Jahr 2017 und ist Teil des DC Extended Universe. Es ist nach Justice League die vierte Kinoverfilmung mit der Amazonenprinzessin Diana Prince, die hinter der Identität Wonder Womans steckt, und ist die zweite Soloadaption dieser Figur für das Kino. Regie führte erneut Patty Jenkins.

Der Film kam ab dem 16. Dezember 2020 bereits vorab in die internationalen Kinos, vor allem um Raubkopien vorzubeugen.[4] In den Vereinigten Staaten lief Wonder Woman 1984 am 25. Dezember 2020 in den Kinos an und war ab demselben Tag für einen Monat ohne Aufpreis auf HBO Max verfügbar.[5] In Deutschland ist der Film seit dem 18. Februar 2021 exklusiv auf Sky Cinema sowie Sky Ticket zu sehen[6] und ist am 17. Juni 2021 in den deutschen Kinos gestartet.[7] Bereits am 22. April 2021 erschien der Film in den Deutschschweizer Kinos.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diana Prince denkt an eine Lektion, die sie im magischen Land ihrer Kindheit gelernt hat, als sie bei einem Wettbewerb der Krieger-Amazonen kurz vor dem Ziel schummelte und von ihrer Ausbilderin Antiope ausgebremst und zurechtgewiesen wird. Sie erklärt Diana, dass sie erkennen muss, dass nur die Wahrheit in ihrem Leben zählt und Diana noch nicht reif genug ist, diesen Wettbewerb zu gewinnen. Es sei aber keine Schande, da sie noch viel lernen muss, auch, dass kein wahrer Held je aus Lügen geboren wurde. Königin Hippolyta tröstet Diana und verspricht ihr, dass ihre Zeit kommen wird.

1984 rettet Wonder Woman eine Joggerin, danach eine Braut, die durch Unachtsamkeit einiger Kinder von einer Brücke gestoßen wird. In einem Einkaufszentrum vereitelt sie einen Raubüberfall, während Maxwell Lord, ein windiger Unternehmer, den Menschen in einem TV-Spot verspricht, dass all ihre Wünsche in Erfüllung gehen können, sie müssten dafür nur Aktien seines Unternehmens kaufen. Privat lebt Diana allein, ihr Apartment wirkt verlassen, sie hat keine Freunde, geht allein zum Diner und hat den Tod von Steve Trevor noch immer nicht überwunden.

Die unsichere und tollpatschig wirkende Wissenschaftlerin Barbara Ann Minerva lernt Diana im Smithsonian Institute in Washington, D.C. kennen, in dem Diana als leitende Anthropologin arbeitet. Barbara, neu eingestellt, bekommt an ihrem ersten Arbeitstag gleich eine verantwortungsvolle Aufgabe zugeteilt. Sie soll für das FBI eine Reihe von Artefakten analysieren, die aus dem vereitelten Raubüberfall sichergestellt wurden. Darunter befindet sich auch ein Kristall mit einer beschrifteten Metalleinfassung. Diana bietet ihre Hilfe an. Als ein anderer Wissenschaftler im Vorbeigehen den Stein berührt und sich einen Kaffee wünscht, erscheint kurz darauf ein weiterer mit Kaffeebechern in der Hand, was Diana nachdenklich stimmt. In ihren Gedanken, und den Stein in ihren Händen haltend, wünscht sie sich, dass sie wieder mit Steve vereint sein könnte. Auf dem Heimweg rettet Diana Barbara vor einem handgreiflich werdenden Mann. Barbara, die im Büro Überstunden macht, wünscht sich, den Stein berührend, so selbstbewusst zu werden wie Diana. Barbara ist im Büro eingeschlafen und als sie am nächsten Morgen erwacht, sind die Kollegen plötzlich alle sehr aufmerksam, machen ihr Komplimente. Selbst die Chefin des Instituts freut sich über Barbaras Anwesenheit und stellt ihr Maxwell Lord vor, der großes Interesse am Stein zeigt und vorgibt, das Institut durch eine Partnerschaft finanziell unterstützen zu wollen, was er auf einer am Abend geplanten Party im Institut verkünden will. Zurück in seinem riesigen, aber beinahe leerstehenden Büro, in dem er seinen zirka achtjährigen Sohn liebevoll umarmt, stellt sich heraus, dass Maxwell Lord pleite ist, seine Ölbohrungen erfolglos waren und ein Investor sein Geld zurückfordert.

Auf der Party macht Lord Barbara Komplimente, die beiden ziehen sich in ihr Büro zurück und küssen sich. Er leiht sich den Stein für private Forschungen aus. Diana lernt auf der Party einen Mann kennen, der vorgibt, Steve zu sein, doch sein Aussehen ist ihr fremd. Er beweist ihr, dass er Steve im Körper eines Anderen ist und die beiden verbringen die Nacht in Steves Apartment. Maxwell Lord hält in seinem Büro den geheimnisvollen Stein in den Händen und wünscht sich, dass er das Artefakt, der Traumstein selbst, sein will. Daraufhin zerfällt der Stein zu Staub. Er bekommt Krämpfe, erkennt aber, dass sein Wunsch in Erfüllung ging. Barbara erkennt am nächsten Morgen, dass sie über Nacht übernatürliche Kräfte bekommen hat. In einem Fitnessstudio stemmt sie mühelos große Hanteln, was die anderen Besucher in Staunen versetzt.

Allen, die von nun an Maxwell Lord berühren und einen Wunsch äußern, wird dieser Wunsch sofort erfüllt, was sich anfangs für viele Menschen positiv auswirkt, aber die Welt zunehmend ins Chaos stürzt. Steve bewundert eine Rüstung in Dianas Wohnung. Sie zeigt ihm in Verbindung des magischen Lassos, dass diese Rüstung einst einer der größten Kriegerinnen der Amazonen gehörte. Die beiden versuchen, Maxwell Lord aufzuhalten, doch der weiß sich zu wehren, wird dabei allerdings auch von Barbara unterstützt, die ihr neues Leben und ihre Kräfte nicht aufgeben will. Dianas Kräfte schwinden hingegen mehr und mehr, bis sie erkennt, dass sie Steve aufgeben muss, da jeder Wunsch einen Preis hat und ihre Kräfte der Preis für Dianas Wunsch sind. Die Welt steht kurz vor einem Atomkrieg, da selbst der Präsident der USA sich wünscht, Amerika hätte mehr Atomraketen, die kurz danach in neu geschaffenen Silos zur Verfügung stehen. Die Sowjetunion sieht die neuen Waffen als Bedrohung und droht, gegen die Westliche Welt Krieg zu führen. Da Diana durch ihre verlorenen Kräfte kaum noch die Möglichkeit hat, den Menschen zu helfen, drängt Steve sie dazu, ihren Wunsch rückgängig zu machen, da die Welt sie unbedingt braucht, auch wenn das seinen erneuten Tod bedeuten würde. Im Weglaufen ruft sie ihm zu, dass sie ihn liebt, und zieht danach ihren Wunsch zurück. Durch ihre zurückgewonnenen Kräfte beschließt Diana, sich nun Lord und Barbara zu stellen und lernt, inspiriert durch Steves Worte, warum er es liebt, Pilot zu sein, zu fliegen. Diana zieht die Rüstung der Amazonen-Kriegerin Asteria an, die ihr bei ihrem Kampf gegen Lord und Barbara helfen soll. Über eine weltweite TV-Übertragung fordert Lord die Menschen auf, sich etwas zu wünschen und verspricht, dass die Wünsche in Erfüllung gehen werden, was auch geschieht, was aber die Welt noch mehr destabilisiert. Am Ende erkennen aber alle, dass wenn sie ihren Wunsch zurückziehen, sie damit die Welt retten können. Als die Welt sich wieder normalisiert hat, trifft Diana den Mann, dessen Körper Steve innehatte. Sie lobt ihn bezüglich seines Outfits, welches sie zuvor für Steve ausgesucht hatte, worüber er sich freut.

In einer Mid-Credit-Szene rettet Asteria ein Kind vor einem herabstürzenden Strommast, was zeigt, dass sie, genau wie Wonder Woman, noch immer unter den Menschen lebt und anderen in Not hilft.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gal Gadot, Darstellerin von Wonder Woman, auf der San Diego Comic Con 2014

Am 15. Mai 2017 gab Zack Snyder bekannt, dass ein weiterer Solofilm über Wonder Woman geplant sei.[8] Allerdings war noch nicht bekannt, ob Patty Jenkins ein weiteres Mal die Regie übernehmen werde, da Warner Bros. sie nur für einen Film verpflichtet hatte. Auf der San Diego Comic-Con wurde Ende Juli 2017 offiziell bekannt gegeben, dass Warner Bros. an einer Fortsetzung zu Wonder Woman arbeite, in der Gal Gadot abermals die Hauptrolle spielen werde.[9]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dreharbeiten begannen am 13. Juni 2018 und endeten am 22. Dezember 2018. Gedreht wurde unter anderem in Georgetown (Washington, DC), in den Warner Bros. Studios in Leavesden, England, und an verschiedenen Orten im Distrikt Columbia und im Norden von Virginia, auch wurde im Landmark Mall in Alexandria gedreht.[10][11][12]

Weitere Drehorte in der Umgebung von DC waren das Penn Quarter, der McPherson Square, die DAR Constitution Hall in der Nähe des Weißen Hauses, das Museum of Natural History (Smithsonian) und das Lincoln Memorial.[13][14][15]

Filmmusik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Filmmusik für den Film komponierte Hans Zimmer, der bereits für die Filmmusik der DC-Filme Batman Begins, The Dark Knight, The Dark Knight Rises, Man of Steel und Batman v Superman: Dawn of Justice verantwortlich war.[16]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entstand nach einem Dialogbuch von Klaus Bickert und unter der Dialogregie von Stefan Fredrich im Auftrag von Interopa Film.[17]

Rolle Darsteller Synchronsprecher
Diana Prince / Wonder Woman Gal Gadot Sanam Afrashteh
Steve Trevor Chris Pine Nico Sablik
Barbara Ann Minerva / Cheetah Kristen Wiig Katrin Fröhlich
Maxwell Lord Pedro Pascal Florian Halm
Königin Hippolyta Connie Nielsen Andrea Aust
General Antiope Robin Wright Irina von Bentheim
Carol Natasha Rothwell Elisa Bannat
Babajide Ravi Patel Marius Clarén
Raquel Gabriella Wilde Katharina Spiering
Alistair Lucian Perez Emilio Sablik
junge Diana Lilly Aspell Hannah Monheim
Emir Said Bin Abydos Amr Waked Tayfun Bademsoy
Ronald Reagan Stuart Milligan Lutz Riedel
Simon Stagg Oliver Cotton Axel Lutter
Asteria Lynda Carter Karin Grüger

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken und Einspielergebnis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei Rotten Tomatoes hat der Film eine Zustimmungsrate von 60 Prozent basierend auf 375 Kritiken, mit einer durchschnittlichen Bewertung von 6.10/10.[18] Bei Metacritic hat der Film eine gewichtete Durchschnittsnote von 60/100, basierend auf 57 Kritiken, was auf „gemischte oder durchschnittliche Kritiken“ hinweist.[19]

Der Film befindet sich auf Platz 12 (Stand: 2. März 2021)[20] der finanziell erfolgreichsten Filme des Jahres 2020.

Kontroverse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film löste eine Kontroverse aus, da Steve bei seiner Rückkehr ins Leben den Körper eines anderen Mannes übernimmt, möglicherweise ohne dessen Zustimmung, und es angedeutet wird, dass Diana dann mit Steve in diesem Körper Geschlechtsverkehr hatte. Diese Handlung wird von einigen Kritikern als Vergewaltigung des Mannes aufgefasst, da dieser zu diesem Zeitpunkt keine Kontrolle über seinen eigenen Körper hatte. Allgemein wird bemängelt, dass im Film auf die Problematik der Übernahme eines fremden Körpers nicht eingegangen wird.[21][22][23]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Art Directors Guild Awards 2021

Costume Designers Guild Awards 2021

  • Nominierung in der Kategorie „Science-Fiction- oder Fantasyfilm“ (Lindy Hemming)[25]

Critics’ Choice Movie Awards 2021

Golden Reel Awards 2021

  • Nominierung für den Besten Tonschnitt beim Underscoring
  • Nominierung für den Besten Tonschnitt bei Effekten[27]

Goldene Himbeere 2021

Make-Up Artists and Hair Stylists Guild Awards 2021

MTV Movie & TV Awards 2021

Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2021

  • Auszeichnung als Bester Film
  • Nominierung als Beste Schauspielerin (Gal Gadot)
  • Nominierung als Bester Schauspieler (Chris Pine)[31][32]

North Carolina Film Critics Association Awards 2021

  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte[33]

Screen Actors Guild Awards 2021

Set Decorators of America Awards 2021

  • Nominierung für das Beste Szenenbild in einem Science-Fiction- oder Fantasyfilm (Anna Lynch-Robinson & Aline Bonetto)[34]

Fortsetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2019 verriet Patty Jenkins, dass die Handlung für einen dritten Wonder Woman-Film derzeit entwickelt wird. Jenkins gab an, dass der Handlungsbogen für die Heldin über drei Filme geplant worden sei und der nächste Film in der Gegenwart stattfinden würde.[35][36] Zwei Tage nach dem US-amerikanischen Kinostart von Wonder Woman 1984 im Dezember 2020 wurde von Warner Bros. eine Fortsetzung angekündigt. Jenkins soll erneut für die Regie und das Drehbuch verantwortlich sein, während Gal Gadot in der titelgebenden Rolle zurückkehrt.[37]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Wonder Woman 1984. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Wonder Woman 1984 (3D). Jugendmedien­kommission.
  3. Wonder Woman Sequel Gets Official Title and First Look Images. 13. Juni 2018, abgerufen am 8. Januar 2019.
  4. Rebecca Rubin: Wonder Woman 1984 Sets Global Release Dates. In: Variety. 24. November 2020, archiviert vom Original am 25. November 2020; abgerufen am 26. November 2020.
  5. Anthony D’Alessandro: ‘Wonder Woman 1984’ Going In Theaters & HBO Max On Christmas Day. In: Deadline.com. 18. November 2020, abgerufen am 19. November 2020.
  6. Björn Becher: Schon nächste Woche bei Sky: „Wonder Woman 1984“ kommt endlich nach Deutschland. In: Filmstarts. 10. Februar 2021, abgerufen am 10. Februar 2021.
  7. Warner: „Wonder Woman 1984“, „Mortal Kombat“ und „They Want Me Dead“ ab 17. Juni im Kino. In: bluray-disc.de, 11. Juni 2021. Abgerufen am 12. Juni 2021.
  8. Peter Sciretta: Wonder Woman 2 Confirmed by Zack Snyder. In: slashfilm.com. Slashfilm, 15. Mai 2017, abgerufen am 21. Mai 2017 (englisch).
  9. Wonder Woman 2 kommt – Sequel mit Gal Gadot auf Comic-Con offiziell bestätigt. In: moviepilot.de. 22. Juli 2017, abgerufen am 24. Juli 2017.
  10. Michael Neibauer: ‘Wonder Woman 2’ to film at Alexandria’s dead Landmark Mall. Washington Business Journal, 3. Mai 2018, abgerufen am 14. Mai 2018.
  11. Noah Villaverde: ‘Wonder Woman 2’ Reportedly Shooting Stateside This Summer. In: Heroichollywood.com. 18. März 2018, abgerufen am 18. März 2018.
  12. Wonder Woman 2 to Film in Georgetown. The Georgetown Metropolitan, 24. Mai 2018, abgerufen am 4. Juni 2018.
  13. ‘Wonder Woman’ continues to impact traffic around DC, road closures in Penn Quarter. In: Fox5dc.com. 17. Juni 2018, abgerufen am 7. Juli 2018.
  14. Filming shutting down several streets around McPherson Square this weekend. In: Fox5dc.com. 6. Juli 2018, abgerufen am 7. Juli 2018.
  15. Michael E. Ruane: Fantasy and reality clash as movie makers film Wonder Woman in D.C. The Washington Post, 7. Juli 2018, abgerufen am 10. Juli 2018.
  16. Hans Zimmer to Score Patty Jenkins’ Wonder Woman 1984. In: Film Music Reporter. Abgerufen am 22. August 2018.
  17. Wonder Woman 1984 in der Deutschen Synchronkartei
  18. Wonder Woman 1984. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 8. Januar 2021 (englisch).Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/Verschiedene Kenner in Wikipedia und Wikidata
  19. Wonder Woman 1984. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 8. Januar 2021 (englisch).
  20. 2020 Worldwide Box Office. In: Box Office Mojo. Abgerufen am 2. März 2021 (englisch).
  21. Franco Schedl: "Wonder Woman 1984" provoziert ablehnende Tweets. In: film.at. 29. Dezember 2020, abgerufen am 5. Januar 2021.
  22. Reuben Baron: Wonder Woman 1984 Doesn’t Know How to Address Its Big Consent Issue. In: cbr.com. 28. Dezember 2020, abgerufen am 5. Januar 2021.
  23. Matt McGloin: Gal Gadot’s Wonder Woman Now A Rapist. In: cosmicbook.news. 30. Dezember 2020, abgerufen am 5. Januar 2021.
  24. Patrick Hipes: Art Directors Guild Awards Nominations: ‘Mank’, ‘Tenet’, ‘Promising Young Woman’ And ‘The Flight Attendant’ On List In: Deadline.com am 25. Februar 2021, abgerufen am 10. März 2021.
  25. Erik Pedersen: Costume Designers Guild Awards Nominations: ‘Wonder Woman’, ‘Da 5 Bloods,’ Mank’, ‘Bridgerton’ & More In: Deadline.com am 4. März 2021, abgerufen am 10. März 2021.
  26. Pete Hammond: ‘Mank’, ‘Minari’ Lead Critics Choice Awards Film Nominations; Netflix Tops Studios; Chadwick Boseman Receives 4 In: Deadline.com am 8. Februar 2021, abgerufen am 8. Februar 2021.
  27. Erik Pedersen: Sound Editors Nominate ‘Wonder Woman’, ‘Sound Of Metal’, ‘Tenet’ & Others For Golden Reel Awards – Full List In: Deadline.com am 1. März 2021, abgerufen am 9. März 2021.
  28. Patrick Hipes: Razzies Ding ‘Dolittle’, ‘Music’ And Rudy Giuliani In Annual Best-Of-Worst Nominations In: Deadline.com am 12. März 2021, abgerufen am 12. März 2021.
  29. Jazz Tangcay: ‘Bill and Ted Face the Music’ Leads Make-Up Artists and Hair Stylists Guild Nominations (Exclusive) In: Variety am 18. Februar 2021, abgerufen am 10. März 2021.
  30. Alexandra Del Rosario: MTV Movie & TV Awards Nominations: ‘Emily In Paris, ‘WandaVision’ & ‘RuPaul’s Drag Race’ Lead Nominations In: Deadline.com am 19. April 2021, abgerufen am 19. April 2021.
  31. Lauren Huff: Justin Bieber, Stranger Things, and Ariana Grande top 2021 Nickelodeon Kids’ Choice Awards nominees In: Entertainment Weekly am 2. Februar 2021, abgerufen am 14. März 2021.
  32. Matt Grobar: Nickelodeon’s Kids’ Choice Awards: ‘Wonder Woman 1984’ Named Favorite Movie; ‘Stranger Things,’ Millie Bobby Brown, Ariana Grande & BTS Among Repeat Winners – Full List In: Deadline.com am 13. März 2021, abgerufen am 14. März 2021.
  33. Clayton Davis: ‘Minari’ Wins Big With North Carolina Film Critics Association, Chloé Zhao’s Directing Winning Streak Continues In: Variety am 4. Januar 2021, abgerufen am 5. Januar 2021.
  34. Jazz Tangcay: ‘Promising Young Woman’ and ‘News of the World’ Among Inaugural Set Decorators Awards Nominations In: Variety am 11. März 2021, abgerufen am 4. April 2021.
  35. Joy Press: Wonder Woman Director Patty Jenkins on Her New TV Drama I Am the Night. In: Vanity Fair. Abgerufen am 28. Januar 2019.
  36. Aaron Couch: Director Patty Jenkins: ‘Wonder Woman 3’ Will Be a ‘Contemporary Story’. In: The Hollywood Reporter. 26. Januar 2019, abgerufen am 28. Januar 2019.
  37. Anthony D’Alessandro: ‘Wonder Woman 3’ Being Fast-Tracked Following Sequel’s Current $85M WW To Date; Patty Jenkins & Gal Gadot Will Be Back. In: Deadline.com. 27. Dezember 2020, abgerufen am 27. Dezember 2020.