Woodlark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Woodlark
(Muyua)
Karte der Woodlark-Inseln
Karte der Woodlark-Inseln
Gewässer Salomonensee
Inselgruppe Woodlark-Inseln
Geographische Lage 9° 6′ S, 152° 50′ OKoordinaten: 9° 6′ S, 152° 50′ O
Woodlark(Muyua) (Papua-Neuguinea)
Woodlark(Muyua)
Länge 63 km
Breite 30 km
Fläche 739 km²
Höchste Erhebung Saluga Peak
410 m
Einwohner 3151 (2000)
4,3 Einw./km²
Hauptort Kulumadau

Woodlark, auch bekannt als Muyua, Muyuw oder Murua, ist eine Insel östlich der Insel Neuguinea.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woodlark ist 739 km² groß und bildet mit ihren Nebeninseln die Murua Local Level Government Area des Samarai-Murua Districts der Provinz Milne Bay von Papua-Neuguinea, zu der auch die Alcester-Inseln im Süden und die Marshall-Bennett-Inseln im Südwesten gehören. Höchster Punkt ist der 410 Meter Suloga Peak auf einer kleinen Halbinsel im Süden. Woodlark ist die Hauptinsel der Woodlark-Inseln, zu der über 20 Inseln zählen.

Zur Volkszählung 2000 hatte die Hauptinsel eine Bevölkerung von 3151 in 14 Dörfern und einer separaten Einrichtung. Die größten Dörfer waren Wabununa (469) und Guasopa (358, mit der einzigen Landebahn der Insel) im Südosten, und Kaurai (317) an der Nordküste. Hinzu kommen drei weitere Dörfer auf der westlich vorgelagerten Nebeninsel Madau: Madau (307), Muneiveyova (273) und Boagis (178), und eines auf der südlich vorgelagerten Insel Mapas (104):
f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Census
Unit
Number
Name Ward Haushalte Bevölkerung
männlich
Bevölkerung
weiblich
Bevölkerung
insgesamt
Koordinaten
001 Boiboi 01 Kulumadau 38 85 79 164 9,0974° S, 152,6709° O
002 Kulumadau 01 Kulumadau 66 120 88 208 9,0869° S, 152,7201° O
006 Guasopa 02 Guasopa 75 185 173 358 9,2271° S, 152,9487° O
007 Waniked 02 Guasopa 15 33 34 67 9,2464° S, 152,9729° O
008 Kelau 02 Guasopa 36 85 73 158 9,2055° S, 152,9406° O
501 Guasopa Station 02 Guasopa 19 45 42 87 9,2249° S, 152,9446° O
022 Wabununa 03 Wabununa 88 244 225 469 9,2478° S, 152,8959° O
023 Oviai 03 Wabununa 14 37 33 70 9,2477° S, 152,8915° O
011 Kavatana 04 Kavatana 53 103 99 202 9,1655° S, 152,9879° O
012 Mon 04 Kavatana 35 90 69 159 9,191° S, 152,9878° O
009 Kaurai 05 Kaurai 64 167 150 317 9,0363° S, 152,8021° O
016 Mapas 07 Unumatana 18 54 50 104 9,2434° S, 152,7569° O
020 Unumatana 07 Unumatana 47 125 107 232 9,2504° S, 152,8575° O
010 Kauwai 11 Kauwai 61 152 132 284 9,0599° S, 152,6041° O
002 Boagis 12 Madau 35 89 89 178 9,0617° S, 152,4202° O
015 Madau 12 Madau 56 165 142 307 8,9831° S, 152,4104° O
003 Dikoias 13 Dikoias 38 84 106 190 9,0361° S, 152,7415° O
017 Muneiveyova 15 Muneiveyova 57 152 121 273 8,9612° S, 152,4614° O
023 Oyavata 16 Oyavata 38 94 92 186 9,2298° S, 152,9208° O

Die auf der Insel gesprochene Sprache heißt Muyuw.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen Operation Chronicle landeten am 30. Juni 1943 die alliierten Streitkräfte auf der Woodlark-Insel und Kiriwina. Eine kleine japanische Besatzungsmacht war schnell besiegt, auch sporadische Luftangriffe verlangten lediglich geringe Verluste. Einige Monate nach der Landung hatten Navy-SeaBees bereits einen großen Militärflugplatz in der Guasopa-Bucht errichtet, der als Woodlark-Airfield (später als Guasopa-Flughafen) bekannt wurde.

Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel hat eine reiche Fauna. Es leben dort eine ganze Reihe an Säugetieren:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]