World Cup of Pool

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der World Cup of Pool ist ein von Matchroom Sport organisiertes Poolbillardturnier in der Disziplin 9-Ball, das seit 2006 zumeist jährlich ausgetragen wird. Es ist ein Nationenturnier, bei dem jedes teilnehmende Land von einem Team aus zwei Spielern repräsentiert wird. Der Veranstaltungsort war bei der Erstauflage Newport, Wales und wechselte 2007 nach Rotterdam in den Niederlanden. Von 2009 bis 2012 war Manila Austragungsort. Seit 2013 wird der World Cup of Pool in England ausgetragen.

Rekordsieger sind die Philippinen, die das Turnier 2006, 2009 und 2013 gewannen.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An den bisherigen Turnieren nahmen jeweils 32 Teams aus 31 Ländern teil (2006 stellte England zwei Teams; 2007 und 2008 die Niederlande, 2009 bis 2012 die Philippinen und seit 2013 wieder England – jeweils als Gastgebernation).

Gespielt wird im Scotch-Doubles-Modus mit Siegerbreak. Das bedeutet, dass das Team Anstoßrecht hat, das auch das vorhergehende Spiel gewonnen hat.

Seit 2007 wird bis zum Viertelfinale gespielt, bis ein Team acht Spiele (Racks) gewonnen hat, im Halbfinale wurde die Zahl der benötigten Siege auf neun erhöht und im Finale schließlich auf elf. 2006 hingegen wurde bis zum Halbfinale bis neun gespielt und im Finale bis dreizehn.

Des Weiteren wird eine sogenannte Shot clock eingesetzt, die es den Spielern nicht erlaubt länger als 40 Sekunden mit ihrem Stoß zu warten. Allerdings hat man einmal pro Rack die Möglichkeit eine Extension anzusagen, durch die man noch einmal 40 Sekunden mehr Zeit für den Stoß bekommt.

Der World Cup of Pool 2013 wurde in der York Hall in London ausgetragen. Erstmals seit Jahren wurde Poolbillard wieder live im deutschen Fernsehen (Sport1) übertragen, kommentiert vom Bundestrainer Pool Andreas Huber.

Preisgeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt werden 250.000 US-Dollar ausgeschüttet. Die folgenden Angaben beziehen sich auf das Team, nicht auf die Einzelspieler.

Platz Preisgeld
Sieger 60.000 US$
Finalist 30.000 US$
Halbfinalisten 15.000 US$
Viertelfinalisten 9.000 US$
Achtelfinalisten 4.500 US$
Platz 17–32 3.625 US$
Summe 250.000 US$

Turnierstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Finale Halbfinalisten
Sieger[1] Ergebnis Finalist
2006 Wales Newport Philippinen Philippinen
Reyes/Bustamante
13:5 Vereinigte Staaten USA
Strickland/Morris
Deutschland Deutschland
Engert/Ortmann
Vietnam Vietnam
Nguyen/Lương
2007 Niederlande Rotterdam China Volksrepublik China
Li/Fu
11:10 Finnland Finnland
Immonen/Juva
Japan Japan
Ōi/Kawabata
Kanada Kanada
Martel/Montal
2008 Vereinigte Staaten USA
Morris/van Boening
11:7 England England
Peach/Gray
Philippinen Philippinen
Bustamante/Orcollo
China Volksrepublik China
Li/Fu
2009 Philippinen Quezon City Philippinen Philippinen
Reyes/Bustamante
11:9 Deutschland Deutschland
Souquet/Hohmann
China Volksrepublik China
Li/Fu
Philippinen Philippinen
Alcano/Orcollo
2010 Philippinen Manila China Volksrepublik China
Li/Fu
10:5 Philippinen Philippinen
Orcollo/Gomez
Deutschland Deutschland
Souquet/Ortmann
Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Ko/Chang
2011 Philippinen Quezon City Deutschland Deutschland
Souquet/Hohmann
10:4 Thailand Thailand
Kanjanasri/Palajin
Korea Sud Südkorea
Lee/Hwang
Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Ko/Ko
2012 Philippinen Manila Finnland Finnland
Immonen/Makkonen
10:8 Polen Polen
Skowerski/Szewczyk
Vereinigte Staaten USA
van Boening/Morris
Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Han/Hsin
2013 England London Philippinen Philippinen
Corteza/Orcollo
10:8 Niederlande Niederlande
Feijen/van den Berg
Finnland Finnland
Immonen/Makkonen
Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Chang, Ko
2014 England Portsmouth England England
Appleton/Boyes
10:9 Niederlande Niederlande
Feijen/van den Berg
Finnland Finnland
Immonen/Makkonen
Osterreich Österreich
Ouschan/He
2015 England London Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Ko/Chang
10:8 England England
Gray/Peach
England England
Appleton/Boyes
Japan Japan
Ōi/Kuribayashi
2017[2] Osterreich Österreich
He/Ouschan
10:6 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
van Boening/Woodward
China Volksrepublik Volksrepublik China
Wu/Dang
Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Ko/Chang
2018[3] China Volksrepublik Shanghai China Volksrepublik Volksrepublik China
Wu/Liu
10:3 Osterreich Österreich
He/Ouschan
Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
Jung-lin/Cheng
China Volksrepublik Volksrepublik China
Dejing/Ming
2019[4] England Leicester Osterreich Österreich
He/Ouschan
11:3 Philippinen Philippinen
Biado/de Luna
Niederlande Niederlande
Bijsterbosch/Feijen
Spanien Spanien
Alcaide/Sanchez
2021[5] England Milton Keynes Deutschland Deutschland
Filler/Reintjes
11:7 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Appleton/Boyes
Estland Estland
Grabe/Magi
Slowakei Slowakei
Koniar/Polach

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Land Gold Silber Bronze
1 Philippinen Philippinen 3 2 2 7
2 Deutschland Deutschland 2 1 2 5
3 Osterreich Österreich 2 1 1 4
4 China Volksrepublik China 2 0 3 5
5 Finnland Finnland 1 3 0 4
6 England England 1 2 1 4
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 2 1 4
8 Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh 1 0 5 6
9 Niederlande Niederlande 0 2 1 3
10 Thailand Thailand 0 1 0 1
Polen Polen 0 1 0 1
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 0 1 0 1
13 Japan Japan 0 0 2 2
14 Vietnam Vietnam 0 0 1 1
Kanada Kanada 0 0 1 1
Korea Sud Südkorea 0 0 1 1
Spanien Spanien 0 0 1 1
Estland Estland 0 0 1 1
Slowakei Slowakei 0 0 1 1

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2017 2018 2019 2021
Albanien Albanien R A
Australien Australien R R R R R R R R R R A R R
Belgien Belgien V A R R R R R R R
Bosnien und Herzegowina Bosnien und Herzegowina R
Brasilien Brasilien R
China Volksrepublik China S H H S R V R V R H S V
China Volksrepublik China B H
Chile Chile R R A
Deutschland Deutschland H R V F H S A A V R A A R S
Danemark Dänemark R R R V
England England R A F V A R V V S H R A
England England B A V A F V
Estland Estland A R R R A H
Finnland Finnland A F R A V R S H H V V A A A
Frankreich Frankreich A R A V R A A R R
Griechenland Griechenland A A R R A V A
Hongkong Hongkong V R R R R R R R A
Indien Indien R R R R R A R A R R A
Indonesien Indonesien R R A V R R R R A R R
Irland Irland R
Island Island R R
Italien Italien V R V A A A V A R R R A
Land 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2017 2018 2019 2021
Japan Japan A H V A A A A V R H V R R V
Kanada Kanada A H A R R A A R A R A R V
Katar Katar R R R R R A V R
Kroatien Kroatien R A A R R R R R R R R
Kuwait Kuwait R R R R R A
Litauen Litauen R
Malaysia Malaysia A R R R A R R R R R
Malta Malta R R R R R R R R R R
Neuseeland Neuseeland R R R R
Niederlande Niederlande A A R V A R A F F A A V H V
Niederlande Niederlande 2 R A
Norwegen Norwegen R
Osterreich Österreich A V R R R A R H V S F S R
Peru Peru R R
Philippinen Philippinen S V H H A V R S V A V V F V
Philippinen Philippinen 2 S F V V
Polen Polen R R A V V V F R A A A A A R
Portugal Portugal R R R
Rumänien Rumänien V R R
Russland Russland A R A A A R R A A R A R R A
Land 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2017 2018 2019 2021
Schottland Schottland R R R A A
Schweden Schweden R R R V R R R R R A R
Schweiz Schweiz V A A A A R
Serbien Serbien R R
Singapur Singapur R V R R A R A A R R R
Slowakei Slowakei H
Slowenien Slowenien R
Spanien Spanien A R R A A R A R R R A V H R
Sudafrika Südafrika R R R R R
Korea Sud Südkorea R A A R R H R A R A R
Taiwan Taiwan/
Chinesisch Taipeh Chinesisch Taipeh
V A R A H H H H R S H H A
Thailand Thailand R R R R F A R R
Tschechien Tschechien V R A R A
Ungarn Ungarn R R R V R R
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten F A S V A R H A V R F V A A
Vietnam Vietnam H R R R R R R R
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich1 V A
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich B R R
Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich C F
Wales Wales R
Belarus Belarus R
Erklärung: R=Aus in der ersten Runde, A=Aus im Achtelfinale, V=Aus im Viertelfinale, H=Aus im Halbfinale, F=Finalniederlage, S=Sieger
1 Bis 2018 traten anstelle des Vereinigten Königreichs Teams der Landesteile England, Schottland und Wales an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. World Cup of Pool – History. In: matchroompool.com. Matchroom Sport, abgerufen am 3. März 2017 (englisch).
  2. World Cup of Pool 2017. In: matchroompool.com. Matchroom Sport, abgerufen am 15. Mai 2021 (englisch).
  3. World Cup of Pool 2018. In: matchroompool.com. Matchroom Sport, abgerufen am 15. Mai 2021 (englisch).
  4. World Cup of Pool 2019. In: matchroompool.com. Matchroom Sport, abgerufen am 15. Mai 2021 (englisch).
  5. World Cup of Pool 2021. In: matchroompool.com. Matchroom Sport, abgerufen am 15. Mai 2021 (englisch).