World Cup of Pool 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Beim World Cup of Pool 2008 handelte es sich um die dritte Auflage eines seit 2006 jährlich stattfindenden Poolbillardturniers in der Disziplin 9-Ball, bei dem jedes teilnehmende Land von einem Team aus zwei Spielern repräsentiert wird. 2008 fand er im Outland in Rotterdam, Niederlande in der Zeit vom 7. bis zum 12. Oktober statt. Das Team aus den USA gewann das Finale mit 11:7 gegen das englische Team.

Regeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gespielt wurde mit Siegerbreak. Das bedeutet, dass das Team Anstoßrecht hat, dass auch das vorhergehende Spiel gewonnen hat.

2008 wurde bis zum Achtelfinale gespielt, bis ein Team acht Spiele (Racks) gewonnen hat, im Viertelfinale wurde die Zahl der zum Sieg benötigten Racks auf neun erhöht und im Finale schließlich auf elf.

Des Weiteren wurde eine sogenannte Shot clock eingesetzt, die es den Spielern nicht erlaubt länger als 40 Sekunden mit ihrem Stoß zu warten. Allerdings hat man einmal pro Rack die Möglichkeit eine Extension anzusagen, durch die man noch einmal 40 Sekunden mehr Zeit für den Stoß bekommt.

Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzrank Team Spieler 1 Spieler 2
1 China VolksrepublikVolksrepublik China China Li Hewen Fu Jianbo
2 PhilippinenPhilippinen Philippinen Francisco Bustamante Dennis Orcollo
3 NiederlandeNiederlande Niederlande 1 Niels Feijen Nick van den Berg
4 DeutschlandDeutschland Deutschland Ralf Souquet Thomas Engert
5 EnglandEngland England Daryl Peach Mark Gray
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA Shane van Boening Rodney Morris
7 Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Taiwan Wu Chia-Ching Wang Hung-Hsiang
8 FinnlandFinnland Finnland Markus Juva Mika Immonen
9 ItalienItalien Italien Bruno Muratore Fabio Petroni
10 JapanJapan Japan Naoyuki Ōi Satoshi Kawabata
11 SpanienSpanien Spanien David Alcaide Carlos Cabello
12 KanadaKanada Kanada Tyler Edey Edwin Montal
13 PolenPolen Polen Radosław Babica Mateusz Śniegocki
14 VietnamVietnam Vietnam Lương Chí Dũng Nguyễn Thành Nam
15 RusslandRussland Russland Ruslan Chinakhov Konstantin Stepanov
16 SchweizSchweiz Schweiz Marco Tschudi Dimitri Jungo
AustralienAustralien Australien Stuart Lawler John Wims
BelgienBelgien Belgien Serge Das Noel Bruynooghe
DanemarkDänemark Dänemark Martin Larsen Kasper Kristoffersen
FrankreichFrankreich Frankreich Vincent Facquet Stephan Cohen
HongkongHongkong Hongkong Lee Chenman Kenny Kwok
IndienIndien Indien Sumit Talwar Alok Kumar
IslandIsland Island Bjorgvin Hallgrimsson Kristján Helgason
KatarKatar Katar Fahad Mohammadi Bashar Hussain
KroatienKroatien Kroatien Ivica Putnik Philipp Stojanovic
MalaysiaMalaysia Malaysien Ibrahim Bin Amir Lee Poh Soon
MaltaMalta Malta Tony Drago Alex Borg
NiederlandeNiederlande Niederlande 1 Roy Gerards Gijs van Helmond
OsterreichÖsterreich Österreich Martin Kempter Jasmin Ouschan
PeruPeru Peru Jhon Lopez Juan Francisco Vega
Korea SudSüdkorea Südkorea Ga Young Kim Yun Mi Lim
ThailandThailand Thailand Nitiwat Kanjanasri Dechawat Poomjaeng

Turnierstatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde

7.–9. Oktober

  Achtelfinale

9./10. Oktober

  Viertelfinale

11. Oktober

  Halbfinale

12. Oktober

  Finale

12. Oktober

 IndienIndien Indien 6                        
1  China VolksrepublikVolksrepublik China China 8   1  China VolksrepublikVolksrepublik China China 8
 HongkongHongkong Hongkong 5   16  SchweizSchweiz Schweiz 7  
16  SchweizSchweiz Schweiz 8     1  China VolksrepublikVolksrepublik China China 9
 PeruPeru Peru 4   9  ItalienItalien Italien 2  
9  ItalienItalien Italien 8   9  ItalienItalien Italien 8  
 Korea SudSüdkorea Südkorea 8    Korea SudSüdkorea Südkorea 0  
8  FinnlandFinnland Finnland 4     1  China VolksrepublikVolksrepublik China China 5
 MaltaMalta Malta 4   5  EnglandEngland England 9  
5  EnglandEngland England 8   5  EnglandEngland England 8  
 FrankreichFrankreich Frankreich 5   12  KanadaKanada Kanada 4  
12  KanadaKanada Kanada 8     5  EnglandEngland England 9
 ThailandThailand Thailand 3   4  DeutschlandDeutschland Deutschland 7  
13  PolenPolen Polen 8   13  PolenPolen Polen 6  
 KatarKatar Katar 3   4  DeutschlandDeutschland Deutschland 8  
4  DeutschlandDeutschland Deutschland 8     5  EnglandEngland England 7
 BelgienBelgien Belgien 8   6  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 11
3  NiederlandeNiederlande Niederlande 1 3    BelgienBelgien Belgien 6  
 OsterreichÖsterreich Österreich 8    OsterreichÖsterreich Österreich 8  
14  VietnamVietnam Vietnam 1      OsterreichÖsterreich Österreich 7
 KroatienKroatien Kroatien 8   6  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 9  
11  SpanienSpanien Spanien 7    KroatienKroatien Kroatien 5  
 IslandIsland Island 4   6  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8  
6  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 8     6  Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 9
 NiederlandeNiederlande Niederlande 2 8   2  PhilippinenPhilippinen Philippinen 6  
7  Chinesisch TaipehChinesisch Taipeh Taiwan 5    NiederlandeNiederlande Niederlande 2 5  
 AustralienAustralien Australien 5   10  JapanJapan Japan 8  
10  JapanJapan Japan 8     10  JapanJapan Japan 2
 MalaysiaMalaysia Malaysien 4   2  PhilippinenPhilippinen Philippinen 9  
15  RusslandRussland Russland 8   15  RusslandRussland Russland 3  
 DanemarkDänemark Dänemark 2   2  PhilippinenPhilippinen Philippinen 8  
2  PhilippinenPhilippinen Philippinen 8    

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt wurden 250.000 US-$ ausgeschüttet. Die folgenden Angaben beziehen sich auf ein Paar, nicht auf einen Spieler.

Turnierplatzierung Preisgeld
1. Platz (Turniersieg) 60.000 $
2. Platz (Finalniederlage) 30.000 $
3. Platz (Halbfinalaus) 16.000 $
5. Platz (Viertelfinalaus) 10.000 $
9. Platz (Achtelfinalaus) 5.000 $
17. Platz (Vorrundenaus) 3.000 $

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]