Superstar Weltweit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von World Idol)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Serie
Deutscher TitelSuperstar Weltweit
OriginaltitelWorld Idol
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Jahr 2003
Idee Simon Fuller
Regie Jonathan Bullen
Produktion Sue Brophey
Moderation Declan Donnelly, Anthony McPartlin
Erstausstrahlung 25. Dezember 2003
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
25. Dezember 2003 auf RTL

Superstar Weltweit (World Idol) ist eine bisher einmalige Show, die Ende 2003 in London stattfand. Es nahmen insgesamt elf Gewinner der Pop-Idol-Formate teil, welches in Deutschland als Deutschland sucht den Superstar bekannt war.

Kelly Clarkson (Vereinigte Staaten) und Will Young (Vereinigtes Königreich) galten als Favoriten für den Titel World Idol, belegten aber nur den zweiten und fünften Platz. Sieger wurde Kurt Nilsen aus Norwegen. Später wurde bekannt, dass World Idol eine reine Marketingkampagne war, um Kelly Clarkson weltweit bekannt zu machen. Der Initiator Simon Fuller erwartete weltweit 100 Millionen Zuschauer. Simon Cowell erklärte später, dass er diese Show hasse und Kelly Clarkson keine Verliererin wäre.[1][2][3]

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Jury kommentierte alle Auftritte, hatte jedoch keine Entscheidungsgewalt, welcher Künstler den Wettbewerb gewinnen sollte. Jedes teilnehmende Land wurde von einem Jurymitglied vertreten, das sich zu den Auftritten der Teilnehmer äußern durfte.

Die Jurymitglieder waren:

Teilnehmer und Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rang Startplatz Künstler Land/Region Punkte Song – Originalinterpret
1 11 Kurt Nilsen Norwegen Norwegen 106 Beautiful DayU2
2 8 Kelly Clarkson Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten 97 You Make Me Feel (Like A Natural Woman)Aretha Franklin
3 9 Peter Evrard Belgien Belgien 83 LithiumNirvana
4 5 Heinz Winckler Sudafrika Südafrika 80 I Don’t Want to Miss a ThingAerosmith
5 10 Will Young Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich 72 Light My Fire – (Version von Jose Feliciano)
6 7 Ryan Malcolm Kanada Kanada 62 He Ain't Heavy, He's My BrotherThe Hollies
7 4 Guy Sebastian Australien Australien 56 What A Wonderful WorldLouis Armstrong
8 6 Alicja Janosz Polen Polen 55 I Don't Know How To Love Him (aus Jesus Christ Superstar)
9 1 Alexander Klaws Deutschland Deutschland 45 ManiacMichael Sembello
9 3 Diana Karazon Arabische Liga Arabien 45 Ensani Ma Binsak (eigene Komposition)
11 2 Jamai Loman Niederlande Niederlande 36 Sorry Seems to Be the Hardest WordElton John

Kurt Nilsen war der Gewinner der Show, konnte sich jedoch nicht international durchsetzen. Nur der US-Sängerin Kelly Clarkson ist es gelungen, sich international einen Namen zu machen. Ihr zweites Album Breakaway verkaufte sich weltweit über 10 Millionen Mal.[4]

Punkteverteilung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Punkte wurden nach dem Vorbild des Eurovision Song Contest verteilt. Die Stimmabgabe erfolgte per Telefon. Die Einwohner der Länder der zugehörigen Show-Formate konnten über die übrigen 10 Teilnehmer der anderen Formate abstimmen. Zusätzlich bekam jeder der Teilnehmer von seinem eigenen Land 12 Punkte als „Landesfavorit“ zugesprochen.[4]

Teilnehmer DE
Deutschland
AU
Australien
AL
Arabische Liga
CA
Kanada
NL
Niederlande
ZA
Sudafrika
PL
Polen
USA
Vereinigte Staaten
BE
Belgien
UK
Vereinigtes Konigreich
NO
Norwegen
Insgesamt
Deutschland Alexander Klaws 12 1 10 1 4 2 4 1 7 2 1 45
Australien Guy Sebastian 2 12 2 6 6 5 5 6 3 6 3 56
Arabische Liga Diana Karazon 6 4 12 5 1 1 1 8 1 4 2 45
Kanada Ryan Malcolm 3 5 9 12 5 7 2 4 2 5 8 62
Niederlande Jamai Loman 1 2 1 2 12 4 3 2 4 1 4 36
Sudafrika Heinz Winckler 7 8 8 7 2 12 6 9 8 7 6 80
Polen Alicja Janosz 8 3 7 3 3 3 12 3 5 3 5 55
Vereinigte Staaten Kelly Clarkson 9 9 5 9 9 8 8 12 9 9 10 97
Belgien Peter Evrard 4 7 6 8 7 6 9 7 12 8 9 83
Vereinigtes Konigreich Will Young 5 6 3 4 8 9 7 5 6 12 7 72
Norwegen Kurt Nilsen 10 10 4 10 10 10 10 10 10 10 12 106

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fuller präsentiert weltweite Casting-Show "World Idol". In: Musikwoche. 30. September 2003, abgerufen am 19. Juni 2021.
  2. Cowell disses ‘World Idol’. In: Today.com. 20. Januar 2004, abgerufen am 19. Juni 2021.
  3. Billy Nilles: Remember When World Idol Was a Thing That Actually Happened? In: Today.com. 30. März 2016, abgerufen am 19. Juni 2021.
  4. a b „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS): der Dieter Bohlen-Weg. In: Nordbuzz. 16. Mai 2021, abgerufen am 19. Juni 2021.