World Matchplay 2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das World Matchplay 2013 war die 20. Auflage des World Matchplays, veranstaltet von der Professional Darts Corporation (PDC). Das Turnier fand vom 20. bis zum 28. Juli 2013 in Blackpool statt.

Im Finale besiegte Titelverteidiger und Rekordgewinner Phil Taylor den zweimaligen Weltmeister Adrian Lewis, der zum ersten Mal im Finale des World Matchplay stand, mit 18:13. Damit konnte Taylor den Wettbewerb zum sechsten Mal in Folge für sich entscheiden, insgesamt gewann er 14 Mal.[1][2]

Preisgelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wie in den letzten vier Jahren betrug das Preisgeld 2013 wieder 400.000 £.

Runde Preisgeld
Gewinner 100.000 £
Zweiter 50.000 £
Halbfinalisten 25.000 £
Viertelfinalisten 15.000 £
Zweite Runde 7.500 £
Erste Runde 5.000 £

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bis einschließlich zum World Matchplay 2012 mussten alle Partien dieses Turniers mit einem Vorsprung von mindestens zwei Legs gewonnen werden. Es gab kein Sudden Death. Diese Regelung entfiel 2013 erstmals, nachdem sich die PDC mit dem Partner Sky Sports darauf geeinigt hatte, dass ein Maximum von fünf Extra-Legs gespielt wird, bevor es zum Tie-Break-Leg kommt. In der ersten Runde (Best of 19 Legs) konnte es so zu maximal 25 Legs kommen. Bei einem Spielstand von 12:12 wurde dann ein Entscheidungs-Leg gespielt.[3]

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Top-16 Spieler der PDC Order of Merit waren gesetzt. Die übrigen 16 Spieler waren die besten (noch nicht über die PDC Order of Merit gesetzten) Spieler der PDC Pro Tour 2013.[4]

PDC Top 16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Phil Taylor
  2. Michael van Gerwen
  3. Adrian Lewis
  4. James Wade
  5. Simon Whitlock
  6. Andy Hamilton
  7. Wes Newton
  8. Raymond van Barneveld
  9. Justin Pipe
  10. Dave Chisnall
  11. Robert Thornton
  12. Kevin Painter
  13. Mervyn King
  14. Brendan Dolan
  15. Kim Huybrechts
  16. Terry Jenkins

PDC-ProTour-Qualifizierte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  Runde 1
Best of 19 Legs
Achtelfinale
Best of 25 Legs
Viertelfinale
Best of 31 Legs
Halbfinale
Best of 33 Legs
Finale
Best of 35 Legs
                                               
1  EnglandEngland Phil Taylor 103,18 10  
 EnglandEngland Stuart Kellett 75,82 1  
  1  EnglandEngland Phil Taylor 102,64 14  
  16  EnglandEngland Terry Jenkins 96,04 12  
16  EnglandEngland Terry Jenkins 95,93 10
 EnglandEngland Andy Smith 84,90 3  
  1  EnglandEngland Phil Taylor 104,38 16  
  9  EnglandEngland Justin Pipe 97,46 10  
8  NiederlandeNiederlande Raymond van Barneveld 99,84 10  
 OsterreichÖsterreich Mensur Suljović 89,56 4  
  8  NiederlandeNiederlande Raymond van Barneveld 89,55 9
  9  EnglandEngland Justin Pipe 91,88 13  
9  EnglandEngland Justin Pipe 99,24 10
 WalesWales Mark Webster 86,39 4  
  1  EnglandEngland Phil Taylor 107,61 17  
  4  EnglandEngland James Wade 98,58 12  
5  AustralienAustralien Simon Whitlock 95,79 10  
 NiederlandeNiederlande Jelle Klaasen 87,30 8  
  5  AustralienAustralien Simon Whitlock 93,82 13
  12  EnglandEngland Kevin Painter 91,22 10  
12  EnglandEngland Kevin Painter 91,90 10
 WalesWales Jamie Lewis 88,14 7  
  5  AustralienAustralien Simon Whitlock 99,41 16
  4  EnglandEngland James Wade 98,86 18  
4  EnglandEngland James Wade 97,33 10  
 KanadaKanada John Part 88,28 8  
  4  EnglandEngland James Wade 96,25 13
   SchottlandSchottland Gary Anderson 93,73 9  
13  EnglandEngland Mervyn King 87,56 5
 SchottlandSchottland Gary Anderson 97,36 10  
1  EnglandEngland Phil Taylor 111,23 18
3  EnglandEngland Adrian Lewis 105,92 13
2  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 99,83 10  
 EnglandEngland Colin Lloyd 93,92 7  
  2  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 105,58 13  
   SchottlandSchottland Peter Wright 94,74 3  
15  BelgienBelgien Kim Huybrechts 91,59 4
 SchottlandSchottland Peter Wright 96,06 10  
  2  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 102,29 16  
  10  EnglandEngland Dave Chisnall 99,21 11  
7  EnglandEngland Wes Newton 97,35 8  
 EnglandEngland Jamie Caven 90,99 10  
   EnglandEngland Jamie Caven 93,29 10
  10  EnglandEngland Dave Chisnall 99,22 13  
10  EnglandEngland Dave Chisnall 89,95 10
 AustralienAustralien Paul Nicholson 84,71 8  
  2  NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 100,54 15
  3  EnglandEngland Adrian Lewis 102,28 17  
6  EnglandEngland Andy Hamilton 97,12 10  
 EnglandEngland Ronnie Baxter 88,87 1  
  6  EnglandEngland Andy Hamilton 96,13 13
   EnglandEngland Ian White 92,32 7  
11  SchottlandSchottland Robert Thornton 92,59 3
 EnglandEngland Ian White 93,38 10  
  6  EnglandEngland Andy Hamilton 95,91 17
  3  EnglandEngland Adrian Lewis 95,95 19  
3  EnglandEngland Adrian Lewis 86,94 10  
 BelgienBelgien Ronny Huybrechts 85,03 5  
  3  EnglandEngland Adrian Lewis 96,52 13
  14  NordirlandNordirland Brendan Dolan 94,42 5  
14  NordirlandNordirland Brendan Dolan 89,38 10
 EnglandEngland Steve Beaton 87,04 8  
EnglandEngland Phil Taylor (1) Finale:
28. Juli 2013
Best of 35 Legs[2]
EnglandEngland Adrian Lewis (3)
18 Ergebnis 13
111,23 3-Dart-Average 105,92
43 100+ 28
25 140+ 26
9 180er 19
136 Höchstes Finish 127
53 % Doppelquote 33 %

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Spieler wurden von den „Walk-on girls“ Sammi Marsh und Daniella Allfree auf die Bühne begleitet.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Phil Taylor seals 13th World Matchplay title. BBC Sport, 29. Juli 2012, abgerufen am 22. Juli 2013.
  2. a b Super Taylor’s BetVictor World Matchplay Win. PDC. 28. Juli 2013. Abgerufen am 29. Juli 2013.
  3. BetVictor World Matchplay Rule Change. PDC, 20. Juni 2013, abgerufen am 22. Juli 2013.
  4. BetVictor World Matchplay Field. PDC, 8. Juli 2013, abgerufen am 22. Juli 2013.
  5. [www.walkongirls.net/world-matchplay-2014/ World Matchplay 2016.] In: walkongirls.net. 20. Juli 2013, abgerufen am 29. März 2016.