World Professional Darts Championship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die World Professional Darts Championship sind die offiziellen internationalen Weltmeisterschaften im Darts.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

BDO[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1978 werden Weltmeisterschaften im Dart ausgetragen und von der British Darts Organisation (BDO) ausgerichtet. Die Weltmeisterschaft der BDO wurde früher nach dem Sponsor auch einfach "Die Embassy" genannt, heute wird sie offiziell als The Lakeside World Professional Darts Championship bezeichnet. Sie findet jedes Jahr im Lakeside Country Club in Frimley Green in der Nähe von London statt. Seit dem Jahr 2001 gibt es bei der BDO auch einen Wettbewerb für Frauen und seit 2015 einen Jugendwettbewerb.

PDC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1992 spaltete sich unter dem Einfluss von Sky Television die Professional Darts Corporation (PDC) von der BDO ab, die seit 1994 eine konkurrierende Weltmeisterschaft zur BDO veranstaltet. Die Weltmeisterschaft der PDC findet jährlich zu Weihnachten/Neujahr statt. Austragungsort war viele Jahre die Circus Tavern in Purfleet, Essex. Um dem wachsenden Zuschauerinteresse gerecht zu werden, wird die PDC Weltmeisterschaft seit November 2007 an einem neuen Ort ausgetragen: Im Alexandra Palace im Norden von London. Der traditionsreiche Veranstaltungsort war bereits früher die Heimat des News of The World Dart Tournament. Seit dem Jahr 2010 gibt es bei der PDC auch einen Wettbewerb für Frauen und seit 2011 einen Jugendwettbewerb. Durch den Wechsel vieler bekannter Dartspieler von der BDO zur PDC hat die PDC im internationalen Dartsport mittlerweile einen größeren Stellenwert als die BDO erlangt.

Neun-Darter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste "Neun-Darter" bei einer Weltmeisterschaft wurde 1990 vom Singapurer Paul Lim geworfen und ist bis heute der Einzige bei einer BDO Weltmeisterschaft.[1] Raymond van Barneveld gelang dies als erstem Spieler bei einer PDC Weltmeisterschaft. Dieses äußerst seltene Kunststück gelang ihm am 2. Januar 2009 bei seinem Viertelfinalsieg gegen seinen niederländischen Landsmann Jelle Klaasen. Bereits am 28. Dezember 2009 wiederholte Raymond van Barneveld das Nine Dart Finish bei der PDC World Darts Championship 2010.[2] Als zweiter PDC-Spieler hat Adrian Lewis am 3. Januar 2011 ebenfalls einen 9-Darter bereits im dritten Leg des ersten Satzes des Finals bei der PDC Weltmeisterschaft geworfen. Dritter im Bunde ist seit dem 23. Dezember 2012 Dean Winstanley, der trotz dieses Kunststücks in der zweiten Runde der WM 2013 an Vincent van der Voort scheiterte. Der vierte Spieler mit einem 9-Darter ist Michael van Gerwen, der diesen im Halbfinale der WM 2013 warf.[3] Bei der WM 2014 gelangen in Terry Jenkins und Kyle Anderson zwei Spielern ein 9-Darter, beide verloren jedoch ihre Partien; ebenso Adrian Lewis 2015 sein Achtelfinale gegen Raymond van Barneveld. Im Halbfinale der Weltmeisterschaft 2016 am 2. Januar spielte der Schotte Gary Anderson gegen Jelle Klaasen ebenfalls ein perfektes Leg, um den ersten Satz für sich zu entscheiden.

BDO-Finalpaarungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Nationalität Ergebnis Gegner Nationalität
1978 Leighton Rees WalesWales WAL 11:7 John Lowe EnglandEngland ENG
1979 John Lowe EnglandEngland ENG 5:0 Leighton Rees WalesWales WAL
1980 Eric Bristow EnglandEngland ENG 5:3 Bobby George EnglandEngland ENG
1981 Eric Bristow EnglandEngland ENG 5:3 John Lowe EnglandEngland ENG
1982 Jocky Wilson SchottlandSchottland SCO 5:3 John Lowe EnglandEngland ENG
1983 Keith Deller EnglandEngland ENG 6:5 Eric Bristow EnglandEngland ENG
1984 Eric Bristow EnglandEngland ENG 7:1 Dave Whitcombe EnglandEngland ENG
1985 Eric Bristow EnglandEngland ENG 6:2 John Lowe EnglandEngland ENG
1986 Eric Bristow EnglandEngland ENG 6:0 Dave Whitcombe EnglandEngland ENG
1987 John Lowe EnglandEngland ENG 6:4 Eric Bristow EnglandEngland ENG
1988 Bob Anderson EnglandEngland ENG 6:4 John Lowe EnglandEngland ENG
1989 Jocky Wilson SchottlandSchottland SCO 6:4 Eric Bristow EnglandEngland ENG
1990 Phil Taylor EnglandEngland ENG 6:1 Eric Bristow EnglandEngland ENG
1991 Dennis Priestley EnglandEngland ENG 6:0 Eric Bristow EnglandEngland ENG
1992 Phil Taylor EnglandEngland ENG 6:5 Mike Gregory EnglandEngland ENG
1993 John Lowe EnglandEngland ENG 6:3 Alan Warriner EnglandEngland ENG
1994 John Part KanadaKanada CAN 6:0 Bobby George EnglandEngland ENG
1995 Richie Burnett WalesWales WAL 6:3 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED
1996 Steve Beaton EnglandEngland ENG 6:3 Richie Burnett WalesWales WAL
1997 Les Wallace SchottlandSchottland SCO 6:3 Marshall James WalesWales WAL
1998 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED 6:5 Richie Burnett WalesWales WAL
1999 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED 6:5 Ronnie Baxter EnglandEngland ENG
2000 Ted Hankey EnglandEngland ENG 6:0 Ronnie Baxter EnglandEngland ENG
2001 John Walton EnglandEngland ENG 6:2 Ted Hankey EnglandEngland ENG
2002 Tony David AustralienAustralien AUS 6:4 Mervyn King EnglandEngland ENG
2003 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED 6:3 Ritchie Davies WalesWales WAL
2004 Andy Fordham EnglandEngland ENG 6:3 Mervyn King EnglandEngland ENG
2005 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED 6:2 Martin Adams EnglandEngland ENG
2006 Jelle Klaasen NiederlandeNiederlande NED 7:5 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED
2007 Martin Adams EnglandEngland ENG 7:6 Phill Nixon EnglandEngland ENG
2008 Mark Webster WalesWales WAL 7:5 Simon Whitlock AustralienAustralien AUS
2009 Ted Hankey EnglandEngland ENG 7:6 Tony O’Shea EnglandEngland ENG
2010 Martin Adams EnglandEngland ENG 7:5 Dave Chisnall EnglandEngland ENG
2011 Martin Adams EnglandEngland ENG 7:5 Dean Winstanley EnglandEngland ENG
2012 Christian Kist NiederlandeNiederlande NED 7:5 Tony O’Shea EnglandEngland ENG
2013 Scott Waites EnglandEngland ENG 7:1 Tony O’Shea EnglandEngland ENG
2014 Stephen Bunting EnglandEngland ENG 7:4 Alan Norris EnglandEngland ENG
2015 Scott Mitchell EnglandEngland ENG 7:6 Martin Adams EnglandEngland ENG
2016 Scott Waites EnglandEngland ENG 7:1 Jeff Smith KanadaKanada CAN
2017 Glen Durrant EnglandEngland ENG 7:3 Danny Noppert NiederlandeNiederlande NED

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Nationalität Ergebnis Gegner Nationalität
2001 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:1 Mandy Solomons EnglandEngland ENG
2002 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:1 Francis Hoenselaar NiederlandeNiederlande NED
2003 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:0 Anne Kirk SchottlandSchottland SCO
2004 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:0 Francis Hoenselaar NiederlandeNiederlande NED
2005 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:0 Francis Hoenselaar NiederlandeNiederlande NED
2006 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:0 Francis Hoenselaar NiederlandeNiederlande NED
2007 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:1 Francis Hoenselaar NiederlandeNiederlande NED
2008 Anastassija Dobromyslowa RusslandRussland RUS 2:0 Trina Gulliver EnglandEngland ENG
2009 Francis Hoenselaar NiederlandeNiederlande NED 2:1 Trina Gulliver EnglandEngland ENG
2010 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:0 Rhian Edwards WalesWales WAL
2011 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 2:0 Rhian Edwards WalesWales WAL
2012 Anastassija Dobromyslowa RusslandRussland RUS 2:1 Deta Hedman EnglandEngland ENG
2013 Anastassija Dobromyslowa RusslandRussland RUS 2:1 Lisa Ashton EnglandEngland ENG
2014 Lisa Ashton EnglandEngland ENG 3:2 Deta Hedman EnglandEngland ENG
2015 Lisa Ashton EnglandEngland ENG 3:1 Fallon Sherrock EnglandEngland ENG
2016 Trina Gulliver EnglandEngland ENG 3:2 Deta Hedman EnglandEngland ENG
2017 Lisa Ashton EnglandEngland ENG 3:0 Corrine Hammond AustralienAustralien AUS

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Nationalität Ergebnis Gegner Nationalität
2015 Colin Roelofs NiederlandeNiederlande NED 3:0 Harry Ward EnglandEngland ENG
2016 Josh Richardson EnglandEngland ENG 3:2 Jordan Boyce IrlandIrland IRL
2017 Justin van Tergouw NiederlandeNiederlande NED 3:0 Nathan Girvan SchottlandSchottland SCO

PDC-Finalpaarungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Nationalität Ergebnis Gegner Nationalität
1994 Dennis Priestley EnglandEngland ENG 6:1 Phil Taylor EnglandEngland ENG
1995 Phil Taylor EnglandEngland ENG 6:2 Rod Harrington EnglandEngland ENG
1996 Phil Taylor EnglandEngland ENG 6:4 Dennis Priestley EnglandEngland ENG
1997 Phil Taylor EnglandEngland ENG 6:3 Dennis Priestley EnglandEngland ENG
1998 Phil Taylor EnglandEngland ENG 6:0 Dennis Priestley EnglandEngland ENG
1999 Phil Taylor EnglandEngland ENG 6:2 Peter Manley EnglandEngland ENG
2000 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:3 Dennis Priestley EnglandEngland ENG
2001 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:0 John Part KanadaKanada CAN
2002 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:0 Peter Manley EnglandEngland ENG
2003 John Part KanadaKanada CAN 7:6 Phil Taylor EnglandEngland ENG
2004 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:61 Kevin Painter EnglandEngland ENG
2005 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:4 Mark Dudbridge EnglandEngland ENG
2006 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:0 Peter Manley EnglandEngland ENG
2007 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED 7:61 Phil Taylor EnglandEngland ENG
2008 John Part KanadaKanada CAN 7:2 Kirk Shepherd EnglandEngland ENG
2009 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:1 Raymond van Barneveld NiederlandeNiederlande NED
2010 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:3 Simon Whitlock AustralienAustralien AUS
2011 Adrian Lewis EnglandEngland ENG 7:5 Gary Anderson SchottlandSchottland SCO
2012 Adrian Lewis EnglandEngland ENG 7:3 Andy Hamilton EnglandEngland ENG
2013 Phil Taylor EnglandEngland ENG 7:4 Michael van Gerwen NiederlandeNiederlande NED
2014 Michael van Gerwen NiederlandeNiederlande NED 7:4 Peter Wright SchottlandSchottland SCO
2015 Gary Anderson SchottlandSchottland SCO 7:6 Phil Taylor EnglandEngland ENG
2016 Gary Anderson SchottlandSchottland SCO 7:5 Adrian Lewis EnglandEngland ENG
2017 Michael van Gerwen NiederlandeNiederlande NED 7:3 Gary Anderson SchottlandSchottland SCO

1Die Entscheidung im 13. und letzten Satz fiel in einem als „Sudden Death“ bezeichneten Durchgang (Leg), da nach dem zehnten Leg noch immer Gleichstand geherrscht hatte (5:5). Der bis dato durchgeführte Turnus der abwechselnden Leg-Eröffnung war hier aufgehoben und durch das Ausbullen ersetzt worden.

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Nationalität Ergebnis Gegner Nationalität
2010 Stacy Bromberg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA 6:5 Tricia Wright EnglandEngland ENG

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gewinner Nationalität Ergebnis Gegner Nationalität
2011 Arron Monk EnglandEngland ENG 6:4 Michael van Gerwen NiederlandeNiederlande NED
2012 James Hubbard EnglandEngland ENG 6:3 Michael van Gerwen NiederlandeNiederlande NED
2013 Michael Smith EnglandEngland ENG 6:1 Ricky Evans EnglandEngland ENG
2014 Keegan Brown EnglandEngland ENG 6:4 Rowby-John Rodriguez OsterreichÖsterreich AUT
2015 Max Hopp DeutschlandDeutschland GER 6:5 Nathan Aspinall EnglandEngland ENG
2016 Corey Cadby AustralienAustralien AUS 6:2 Berry van Peer NiederlandeNiederlande NED

Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rangliste nach Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktive Spieler sind fett gedruckt.

Spieler Total BDO PDC
EnglandEngland Phil Taylor 16 2 14
EnglandEngland Eric Bristow 5 5 -
NiederlandeNiederlande Raymond van Barneveld 5 4 1
EnglandEngland John Lowe 3 3 -
KanadaKanada John Part 3 1 2
EnglandEngland Martin Adams 3 3 -
SchottlandSchottland Jocky Wilson 2 2 -
EnglandEngland Scott Waites 2 2 -
EnglandEngland Dennis Priestley 2 1 1
EnglandEngland Ted Hankey 2 2 -
EnglandEngland Adrian Lewis 2 - 2
SchottlandSchottland Gary Anderson 2 - 2
NiederlandeNiederlande Michael van Gerwen 2 - 2
WalesWales Leighton Rees 1 1 -
EnglandEngland Keith Deller 1 1 -
EnglandEngland Bob Anderson 1 1 -
WalesWales Richie Burnett 1 1 -
EnglandEngland Steve Beaton 1 1 -
SchottlandSchottland Les Wallace 1 1 -
EnglandEngland John Walton 1 1 -
AustralienAustralien Tony David 1 1 -
EnglandEngland Andy Fordham 1 1 -
NiederlandeNiederlande Jelle Klaasen 1 1 -
WalesWales Mark Webster 1 1 -
NiederlandeNiederlande Christian Kist 1 1 -
EnglandEngland Stephen Bunting 1 1 -
EnglandEngland Scott Mitchell 1 1 -
EnglandEngland Glen Durrant 1 1 -

Rangliste nach Spielerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spielerin Total BDO PDC
EnglandEngland Trina Gulliver 10 10 -
RusslandRussland Anastassija Dobromyslowa 3 3 -
EnglandEngland Lisa Ashton 3 3 -
NiederlandeNiederlande Francis Hoenselaar 1 1 -
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Stacy Bromberg 1 - 1

Deutsche Teilnehmer an PDC-Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.dartn.de/page.asp?id=B7BD5FF2-C42B-4B6D-99E6-4D1BBB87ACC8
  2. http://www.20min.ch/sport/weitere/story/28768413
  3. Ladbrokes WDC Semi-Finals. Professional Darts Corporation. 30. Dezember 2012. Abgerufen am 2. Januar 2013.