World Series of Poker 1970

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johnny Moss (1974)

Die World Series of Poker 1970 war die erste Austragung der Poker-Weltmeisterschaft und fand in Binion’s Horseshoe in Las Vegas statt.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zu den folgenden WSOP-Veranstaltungen, die durch ein Freeze-Out-Turnier entschieden wurden, wurde der Sieger 1970 durch eine Abstimmung gewählt. Jack Binion lud die sieben besten Pokerspieler Amerikas in sein Binion’s Horseshoe in Las Vegas ein, um zu entscheiden, wer Amerikas bester Pokerspieler war. Johnny Moss wurde von Thomas „Amarillo Slim“ Preston, Brian „Sailor“ Roberts, Doyle „Texas Dolly“ Brunson, Walter „Puggy“ Pearson, Crandall Addington und Carl Cannon zum besten Pokerspieler der Welt gewählt. Er erhielt dafür einen Silberpokal.

Nach einer zweifelhaften Legende bedurfte es zweier Abstimmungen, um den besten Spieler der Welt zu bestimmen. In der ersten Abstimmung sollten alle Spieler den besten Pokerspieler der Welt wählen und jeder stimmte für sich. In der zweiten Abstimmung hingegen wurde nach dem zweitbesten Spieler gefragt und Moss gewann die Abstimmung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]