Wort des Jahres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Wort des Jahres wird ein Schlagwort bezeichnet, das für ein charakteristisches Ereignis oder eine bezeichnende Diskussion des abgelaufenen Jahres steht und aus diesem Grund besonders hervorgehoben wurde.

Ausgewählt werden solche Wörter und Phrasen, die die öffentliche Diskussion des betreffenden Jahres besonders bestimmt haben, die für wichtige Themen stehen oder sonst als charakteristisch erscheinen. Auch ist mit der Auswahl keine Wertung oder Empfehlung verbunden.

Im Rahmen der Wahl zum Wort des Jahres werden häufig auch weitere sprachliche Markanzen gekürt, etwa ein Satz des Jahres oder ein Jugendwort des Jahres.

Deutschland[Bearbeiten]

In Deutschland wurde erstmals 1971 und regelmäßig seit 1977 ein Wort des Jahres gewählt; bis 1999 galt diese Wahl gleichwohl für den gesamten deutschen Sprachraum. Seit 1991 wird zudem regelmäßig ein Unwort des Jahres gewählt, seit 2008 auch ein Jugendwort. Seit 2001 wird zudem ein Satz des Jahres gekürt, wobei es in den Jahren 2004 bis 2008 keinen Satz des Jahres gab, erst wieder seit 2009.

Bis zum Jahr 2009 (Unwort des Jahres: betriebsratverseucht) bzw. 2012 (Wort des Jahres:Rettungsroutine) waren die gewählten Worte signifikant gebräuchlich. Die Worthäufigkeit spielt seitdem für die Entscheidung der Gesellschaft für deutsche Sprache keine Rolle mehr. Im Archiv des Magazins Der Spiegel wird Rettungsroutine ein einziges Mal verwendet: 1975.[1]

Liechtenstein[Bearbeiten]

In Liechtenstein werden seit 2002 ein eigenes Wort, Unwort und ein Satz des Jahres gewählt.

Österreich[Bearbeiten]

Nachdem bei der Wahl zum Wort des Jahres vermehrt Wörter gewählt wurde, die einen starken Deutschlandbezug aufwiesen, entschied sich Österreich 1999 als erstes Land des deutschen Sprachraumes, ein eigenes Wort des Jahres zu wählen. Zudem werden ein Unwort, seit 2002 ein Spruch, seit 2006 ein Unspruch und seit 2010 ein Jugendwort des Jahres gewählt.

Schweiz[Bearbeiten]

Hauptartikel: Wort des Jahres (Schweiz)

Die deutschsprachige Schweiz ermittelt seit 2003 ein eigenes Wort des Jahres; weiterhin werden auch ein Unwort und ein Satz des Jahres gewählt, in unregelmäßigen Abständen auch weitere sprachliche Markanzen.

Auch im rätoromanischen Sprachraum wird eine derartige Wahl durchgeführt.

Weitere deutschsprachige Gebiete und Dialekte[Bearbeiten]

Sachsen[Bearbeiten]

Hauptartikel: Wort des Jahres (Sachsen)

Seit 2008 wird das sächsische Wort des Jahres gekürt.

Südtirol[Bearbeiten]

Hauptartikel: Wort des Jahres (Südtirol)

Im Jahr 2005 begann man in Südtirol ebenfalls nach dem Wort des Jahres und dem Unwort des Jahres zu suchen – jeweils eigene für die drei Landessprachen Deutsch, Italienisch und Ladinisch. Initiatoren sind die Sprachstelle im Südtiroler Kulturinstitut, das Institut für Fachkommunikation und Mehrsprachigkeit der EURAC und das Forschungszentrum Sprachen der Freien Universität Bozen.

Andere Länder[Bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten]

In Frankreich wird seit 2005 ein mot de l’année im Rahmen des festival du mot in La Charité-sur-Loire bestimmt.[2]

Niederlande[Bearbeiten]

In den Niederlanden wird die jährliche Auswahl von den Herausgebern des großen Van Dale Wörterbuchs, der Zeitung De Pers und der populärwissenschaftlichen Zeitschrift Onze Taal organisiert.[3]

Vereinigtes Königreich[Bearbeiten]

Seit dem Jahr 2004 kürt die Oxford University Press (Hrsg. des Oxford English Dictionarys) ein „UK Word of the Year“.[4]

Vereinigte Staaten[Bearbeiten]

Hauptartikel: Wort des Jahres (USA)

In den USA kürt die American Dialect Society seit 1990 Word(s) of the Year in verschiedenen Kategorien, darunter auch mehrere Unwörter.[5] Seit 2000 wählt der texanische Global Language Monitor ein „Top Word of the year“.[6] Seit 2004 kürt die Oxford University Press (Hrsg. des Oxford English Dictionarys) ein „US Word of the Year“.[7]

Literatur[Bearbeiten]

  • Jochen A. Bär (Hrsg.): Von „aufmüpfig“ bis „Teuro“. Die „Wörter der Jahre“ 1971–2002. In: Thema Deutsch, Band 4, Dudenverlag, Mannheim 2003, ISBN 978-3-411-04201-2.
  • Heidi Friemuth: Altenplage / Rindfleischetikettierungsüberwachungsaufgabenübertragungsgesetz Deutsches Unwörterbuch. Gute Gesellschaft, Düsseldorf 2007, ISBN 978-3-9809429-6-6.
  • Daniel Quaderer, Günther Meier: Wörter des Jahres von 1970–2003. 270 Wörter, die in Liechtenstein für Aufsehen sorgten. Alpenland, Schaan 2003, ISBN 3-905437-05-8.
  • Wörter erzählen Geschichte. Ein zeitgeschichtliches Ratespiel der Worte des Jahres. Konzipiert und gestaltet von Studierenden der Georg-Simon-Ohm-Hochschule Nürnberg. Edition Büchergilde, Frankfurt am Main 2011. EAN 4260118010469.

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen und Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Krisenrhetorik: "Rettungsroutine" ist Wort des Jahres SPON vom 14. Dezember 2012
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatLe mot de l’année. Festival du mot, abgerufen am 13. Januar 2013 (französisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHét Woord van het jaar 2008 is swaffelen. Abgerufen am 25. September 2009 (niederländisch).
  4. Oxford Dictionaries Word of the Year: FAQ, abgerufen am 14. Dezember 2013
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatWords of the Year. American Dialect Society, abgerufen am 25. September 2009 (englisch).
  6. History of the Top Words of 2008 – 2000, abgerufen am 14. Dezember 2013
  7. Dictionary reveals US word of the year, 12. Dezember 2005, abgerufen am 14. Dezember 2013