Woskressensk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt
Woskressensk
Воскресенск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Moskau
Rajon Woskressensk
Gegründet 1862
Stadt seit 1938
Fläche 44 km²
Bevölkerung 91.464 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 2079 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 49644
Postleitzahl 14020x
Kfz-Kennzeichen 50, 90, 150, 190, 750
OKATO 46 206 501
Website www.vosadmin.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 19′ N, 38° 41′ OKoordinaten: 55° 19′ 0″ N, 38° 41′ 0″ O
Woskressensk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Woskressensk (Oblast Moskau)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Moskau
Liste der Städte in Russland

Woskressensk (russisch Воскресе́нск) ist eine Stadt in Russland. Sie ist das Verwaltungszentrum des Rajons Woskressensk in der Oblast Moskau und hat 91.464 Einwohner (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woskressensk liegt am Fluss Moskwa, etwa 90 km südöstlich von Moskau. Die nächstgelegenen Städte sind mit jeweils etwa 25 Kilometern Jegorjewsk und Kolomna.

Der Ort zeichnet sich durch eine ungewöhnliche städtebauliche Struktur aus. Industriegebiete, Nebenflüsse der Moskwa und überirdische Rohrleitungen zerteilen die Wohngebiete in sechs voneinander abgesonderte Teile. Die Stadt erstreckt sich über eine Länge von 16 km entlang der Moskwa und der Bahnlinie Moskau–Rjasan.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Woskressensk entstand als Siedlung an einer 1862 eröffneten Station der neugebauten Eisenbahnlinie von Moskau nach Rjasan. Diese Station wurde nach dem nahegelegenen Dorf Woskressenskoje (Воскресенское) als Woskressenskaja (Воскресенская) bezeichnet. Am 1. Juli 1934 erhielt die am Bahnhof entstandene Ortschaft unter der heutigen Namensform den Status einer Siedlung städtischen Typs und am 14. Juli 1938 die Stadtrechte.

Die etwa fünf Kilometer südöstlich von Woskressensk in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts bei einem Kalksteinvorkommen entstandene Ortschaft Kolyberowo (mit Zementfabrik ab 1870 und verschiedenen anderen Betrieben der Baustoffwirtschaft seit den 1920er-Jahren), die ebenfalls 1934 Siedlung städtischen Typs geworden war, wurde im April 1954 eingemeindet. Als Stadtteil erhielt die Ortschaft den Namen Kommuna, die später südlich davon errichtete Plattenbausiedlung die Bezeichnung Kommuna-2.

Das drei Kilometer nordöstlich gelegene Lopatinski, entstanden 1883 bei einer Textilfabrik unweit des namensgebenden Dorfes Lopatino, ab den 1930er-Jahren gewachsen im Zusammenhang mit dem Abbau eines nahen Phosphoritvorkommens und Siedlung städtischen Typs seit 1963, wurde am 5. Mai 2004 ebenfalls nach Woskressensk eingemeindet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
Woskressensk Kolyberowo Lopatinski gesamt
1897 2.289 2.289
1939 17.231 11.756 28.987
1959 44.759   44.759
1970 66.866 7.159 74.025
1979 76.449 10.351 86.800
1989 80.393 14.231 94.624
2002 77.871 14.337 92.208
2010 91.464   91.464

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute gilt Woskressensk als wichtiger Industrie- und Landwirtschaftsstandort. In der Stadt gibt es unter anderem Düngemittel-, Baustoff- und Textilfabriken, außerdem eine große Brotfabrik.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit dem professionellen Eishockeyverein Chimik Woskressensk sowie einer neuen Eissportarena ist die Stadt insbesondere für diese Sportart bekannt. Auch stammen mehrere bekannte Eishockeyspieler aus Woskressensk:

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Woskressensk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien