Wrexham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wrexham County Borough
England Anglesey Flintshire Wrexham Denbighshire Conwy Gwynedd Ceredigion Pembrokeshire Carmarthenshire Swansea Neath Port Talbot Bridgend Rhondda Cynon Taf Merthyr Tydfil Blaenau Gwent Caerphilly Vale of Glamorgan Cardiff Newport Torfaen Monmouthshire PowysWrexham
Über dieses Bild
Verwaltungssitz Wrexham
Fläche 498 km²
Einwohner 134.844[1] (2011)
Walisischsprachige 22,9 %
ISO 3166-2 GB-WRX
ONS-Code 00NL
Website www.wrexham.gov.uk

Wrexham (walisisch: Wrecsam) ist eine Universitätsstadt und eine Principal Area mit dem Status eines County Borough im Nordosten von Wales, nahe der Grenze zur englischen Grafschaft Cheshire. Die Kernstadt Wrexham hat eine Einwohnerzahl von etwa 43.000 Bewohnern und ist damit die größte Stadt im Norden von Wales. Der County Borough Wrexham hat eine Gesamtbevölkerung von 134.800 Einwohnern (2011). Wrexham ist Sitz der Glyndŵr University.

Geschichte[Bearbeiten]

Prähistorische Zeiten bis zur römischen Eroberung Britanniens[Bearbeiten]

In prähistorischen Zeiten fand bereits eine erste Besiedlung in dem Gebiet um Wrexham statt. Siedlungsreste aus der Zeit des antiken Roms wurden während der Errichtung des Plas Coch Retail Park außerhalb des Stadtzentrums gefunden.

Mittelalter[Bearbeiten]

Wrexham wird im Domesday Book nicht erwähnt; die erste urkundliche Belegung findet sich 1161, als sich eine normannisches Motte in Wristlesham befand. Dadurch, dass sie östlich des Offa's Dyke lag, ist eine Besiedlung in der angelsächsischen Zeit wahrscheinlich.

Die Stadt wurde mit der Schaffung der Grafschaft Denbighshire 1536 Teil derselben. Die Stadt selbst wurde in zwei Bürgerschaften (Townships) geteilt: Wrexham Regis (das durch die Krone kontrolliert wurde) und Wrexham Abbot (die älteren Stadtteile, die ursprünglich zur Valle Crucis Abbey in der Nähe von Llangollen gehörten).

Während des Englischen Bürgerkriegs schlug sich Wrexham auf die Seite der Cavaliers (Royalisten). Der Großteil des walisischen Adels unterstützte den König, obwohl der Großgrundbesitzer Sir Thomas Myddelton, Herr über Chirk Castle, das Parlament unterstützte. Wrexham wurde in dieser Zeit die wichtigste Stadt in der Umgebung und erlangte durch seine Märkte erklecklichen Wohlstand.

19./20. Jahrhundert[Bearbeiten]

Wrexham war in früheren Zeiten eines der am stärksten industrialisierten Gebiet in Wales. Eine der wichtigsten Industrien war das Brauereiwesen mit zahlreichen größeren Brauereien in der Stadt und einigen kleineren Brauereien in den Gasthöfen und Gaststätten der Stadt. Einige der berühmten alten Brauereien waren Albion, Cambrian, Eagle, Island Green, Soames und Willow. Die bekannteste allerdings war die Brauerei Wrexham Lager, die zwischen 1881 und 1882 an der Central Road errichtet wurde. Diese Brauerei war die erste im Vereinigten Königreich, die Lager produzierte. Ein weiterer größerer Produzent, Border Breweries, entstand 1931 aus einer Fusion zahlreicher kleinerer Brauereien. Heute sind alle Brauereien, soweit sie kommerziell betrieben wurden, stillgelegt.

In Abenbury, am Stadtrand von Wrexham, wurden Ziegel produziert. Die Ziegelei befand sich auf beiden Seiten der Abenbury Road.

Obwohl das Fördern von Kohle ein wichtiger Industriezweig in den Gebieten war und für eine Vielzahl von Einwohnern Arbeit versprach, befanden sich die meisten Minen weit außerhalb der Stadt. Auch diese Minen sind heute sämtlichst geschlossen.

Als Erbe der industriellen Vergangenheit Wrexhams wurde das große und verschlungene Eisenbahnnetz bewahrt. Der Großteil dieses Netzes gehörte zum Wrexham and Minera Branch, der die Stahlwerke der Brymbo Steel Mill und der Minera Limeworks bediente. Das Eisenbahnnetz wurde aber bereits in den 1960er Jahren (davon der Minera Branch in den frühen 1970er Jahren) aufgegeben. Wrexham erlebte seit dieser Zeit einen wirtschaftlichen Niedergang: Die letzten Stahlwerke schlossen, nachdem die Ziegeleien und Kohlebergwerke bereits geschlossen waren, in den 1980er Jahren.

Aktuell[Bearbeiten]

Seit den 1980er und 1990er Jahren bemüht sich der Staat mit der Welsh Development Agency (WDA), einer Agentur zur Förderung strukturschwacher Gebiete in Wales, die Situation Wrexhams zu verbessern: die Landstraße A483 führt an Wrexham vorbei und verbindet so die Stadt mit den Zentren Chester und Shrewsbury, die wiederum an die Metropolen Manchester und Liverpool angeschlossen sind. Mit massiver Wirtschaftsförderung und der Wiederherstellung der ökologischen Umgebung, die durch den Kohleabbau gelitten hatte, wurde viel Geld investiert. Größere Einzelhandelsketten ließen sich in Wrexham nieder. Inzwischen hat der Wrexham Industrial Estate es geschafft, auch global agierende Unternehmen wie Kellogg's, Duracell und Pirelli im Gebiet um Wrexham anzusiedeln. Einige weitere Fabriken produzieren für die Marken Sharp oder Brother.

Nach der Wirtschaftskrise hat Wrexham daraufhin einen erneuten wirtschaftlichen Aufschwung erlebt.

Im Juni 2003 erschütterten Unruhen die Stadt, wobei eine Menge Brandbomben auf ein Asylbewerberheim geworfen hatte.

Im November 2012 hat Brother Großbritanniens allerletzte Schreibmaschine in Wrexham hergestellt.[2]

City[Bearbeiten]

Wrexham ist heute die größte Siedlung im Norden von Wales und hat sich mehrfach um den City-Status beworben. Im goldenen Jubiläumsjahr von Elisabeth II. 2002 bewarb sich die Stadt mit den Städten Aberystwyth, Machynlleth, Newtown, Newport und St Asaph. Schließlich wurde Newport Wrexham vorgezogen, wobei die Bevölkerung Newports dreimal so hoch ist wie die Wrexhams. Der Wrexham County Borough gehört zu den kleinsten seiner Art im nördlichen Wales. Obwohl das Gebiet mehrfach vergrößert werden sollte, haben andere Städte wie Llangollen dies zurückgewiesen. Es bestehen Rivalitäten zwischen den einzelnen Städten, insbesondere mit Chester.

Kultur[Bearbeiten]

The Arc Skulptur

Kunst[Bearbeiten]

Wrexham war Gastgeber des (national) Eisteddfod (das walisische Kulturfestival) 1888, 1912, 1933 und 1977. Ein inoffizielles National Eisteddfod fand 1876 statt. Wrexham hat ein Theater, das Grove Park Theatre.

Musik[Bearbeiten]

Die örtliche Musikszene konzentriert sich auf The Old Swan und die größere Central Station. The Old Swan liegt am Ende der Abbott Street im Zentrum von Wrexham.

Medien[Bearbeiten]

Die Wrexham Mail ist eine kostenlose Zeitung. Daneben gibt es den Wrexham Evening Leader und die Wochenzeitschrift Wrexham Leader, die auch "Big Leader" genannt wird. Zwei örtliche Radiosender, Marcher Sound und Classic Gold Marcher, senden im Stadtgebiet. BBC Wales, ITV Wales und S4C haben Korrespondenten und Büros in der Stadt.

Konfessionen[Bearbeiten]

St. Giles-Kirche

Die Kirche St Giles ist die bedeutendste Kirche in Wrexham und besticht durch ihre buntbemalte Decke, die zahlreiche fliegende musizierende Engel darstellt. Ein Fenster wurde durch den Künstler Edward Burne-Jones gestaltet. Auf dem Friedhof findet sich das Grab von Elihu Yale, dem Gründer der Yale University in New Haven, Connecticut in den Vereinigten Staaten. Nach ihm ist auch das Yale College Wrexham benannt. Der Turm von St Giles gilt als eines der Sieben Wunder von Wales. Der Turm der Yale Universität soll ihm nachgebildet sein. Die römisch-katholische Kathedrale Unserer sorgenden Herrin befindet sich in der Regent Street. Es ist die Diözesankirche des Bischofs von Wrexham, dessen Diözese hier ihren Sitz hat und sich über den ganzen Norden von Wales erstreckt (vgl. Bistum Wrexham). Die Diözese gehört zur Erzdiözese Cardiff. Die wichtigste Kirche der Methodisten befindet sich in Brynyffynon an der Regent Street. Bis in die 1970er waren die freikirchlichen Kirchen und Kapellen weitaus besser besucht als die anglikanischen Kirchen.

Die nach dem Heiligen Markus benannte Kirche überragte St Giles, musste aber wegen der brüchigen Fundamente schließlich abgerissen werden. An ihrer Stelle wurde schließlich ein Parkhaus (genannt „St Mark’s“) errichtet.

Politik[Bearbeiten]

Wrexham ist eine Hochburg der Labour-Partei.

Partnerstädte / -kreise[Bearbeiten]

Der Wrexham County Borough ist Partnerkreis des Märkischen Kreises (NRW).

Bekannte Personen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wrexham – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Amtliche Bevölkerungszahlen 2011 (MS Excel; 291 kB)
  2. UK's 'last typewriter' produced auf BBC News 20. November 2012, abgerufen am 17. September 2013

53.033333333333-2.9833333333333Koordinaten: 53° 2′ N, 2° 59′ W