Wu Cheng’en

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Frühe Version des Romans Xiyou Ji西遊記 mit Sun Wukong

Wu Cheng’en (chinesisch 吳承恩 / 吴承恩, Pinyin Wú Chéng'ēn, W.-G. Wu Ch'eng-en, Großjährigkeitsname 汝忠, Rǔzhōng, Pseudonym 射陽山人 / 射阳山人, Shèyáng Shānrén; * um 1500 in Huai’an, Jiangsu; † ebenda um 1582, China) war ein chinesischer Romanautor und Dichter der Ming-Dynastie.[1]

Der ihm zugeschriebene Roman Die Reise nach Westen西遊記 – über den buddhistischen Mönch Xuanzang zur Zeit der Tang, der eine abenteuerliche Pilgerreise mit seinen drei Schülern über die Berge der nordwestlichen Provinz Xinjiang nach Indien macht, um Buddhas heilige Schriften nach China zu holen, ist eine der populärsten klassischen Erzählungen in China, Japan und Korea. Die Erzählungen und Geschichten des Romans wurde in mehreren Versionen ins Deutsche übersetzt.[2][3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wu Cheng'en (Wu Ch'eng-en) ?1504-?1582 (Memento vom 9. April 2008 im Internet Archive). In: www.renditions.org, abgerufen 6. Juli 2020. (englisch)
  2. 周先慎 – „Zhou, Xianshen“, Encyclopedia of China – 1st Edition: Wu Cheng’en – 吳承恩 (Memento vom 29. September 2007 im Internet Archive). In: 203.72.198.245, abgerufen 6. Juli 2020. (chinesisch)
  3. Liu, Ts'un-yan: Dictionary of Ming Biography, 1368-1644. – 明代名人傳, 1368-1644.. Hrsg.: Luther Carrington Goodrich – 富路德, 傅路特, 房兆楹 – „Chaoying Fang“, Ann Arbor – Association for Asian Studies. Ming Biographical History Project Committee. Band 2. Columbia University Press, New York 1976, ISBN 0-231-03833-X (englisch, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).