Wu Lei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lei Wu
Wu Lei.jpg
Lei Wu (2016)
Personalia
Geburtstag 19. November 1991
Geburtsort NanjingChina
Größe 174 cm
Position Außen, Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2003–2005 Genbao Football Base
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2019 Shanghai SIPG 296 (151)
2019– Espanyol Barcelona 5 00(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007–2008 China U-17 8 00(7)
2009–2010 China U-20 9 0(11)
2010– China 63 0(15)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 9. Februar 2019

2 Stand: 28. Januar 2019

Wu Lei (chinesisch 武磊, Pinyin Wǔ Lěi; * 19. November 1991 in Nanjing), im deutschen Sprachraum unter der dort üblichen Namensreihenfolge Lei Wu bekannt, ist ein chinesischer Fußballspieler, der seit 2019 für Espanyol Barcelona in der spanischen Liga spielt. Wu zählt zu den talentiertesten Spielern seines Landes, sein Debüt gab er bereits im Alter von 14 Jahren und 287 Tagen, damit hält er in China den Rekord für den jüngsten Spieler, der im Profifußball eingesetzt wurde.[1] Wu ist vor allem für seine Dribblings, seine Schussqualitäten und seine teils spektakulären Tore bekannt,[2] weswegen er auch „Chinas Maradona genannt wird.[3]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals auf sich aufmerksam machte Wu sich beim AFC U14-Boys' Festival 2004, als er mit seinem Land das Turnier gewann und selbst mit sechs Toren dazu maßgeblich beitrug. Zwei Jahre später gab Wu als 14-jähriger sein Debüt am 2. September 2006 bei einer 3:5-Niederlage gegen Yunnan Lijiang Dongba, sein Club spielte damals noch in der zweiten Liga. Sein erstes Tor erzielte er am 30. August 2008 gegen Qingdao Hailifeng, das Spiel gewann sein Verein mit 2:0. Schnell avancierte Wu zum Stammspieler und zementierte seine Leistungen mit zahlreichen Toren. In der Saison 2012 der zweiten Liga gelang ihm mit seiner Mannschaft schließlich der Aufstieg, Wu selbst erzielte hierbei 17 Tore und war damit einer der Hauptakteure dieses Erfolgs. Der ehemalige Trainer der chinesischen Nationalmannschaft Xu Genbao, in Wus Jugend sein Trainer, bedachte Wus Leistungen daraufhin mit den Worten „Wu Lei ist ein Geschenk Gottes“.

Auch den europäischen Klubs entging Wus Talent nicht. Beim Sun Trophy Cup 2013, welches in Spanien ausgetragen wurde, traf Wu zweimal. Im Halbfinale war zwar Schluss, Shanghai schied gegen die damals von Ole Gunnar Solskjær trainierte Mannschaft Molde FK aus, dennoch hinterließ Wu mit seinen Dribblings und seinen Toren einen bleibenden Eindruck. Solskjær bekundete daraufhin ernsthaftes Interesse an Wus Verpflichtung, der Transfer kam aus diversen Gründen jedoch nicht zustande. Wu erklärte anschließend, dass er, falls ein anderer europäischer Klub ihn unter Vertrag nehmen wolle, er nicht zögern werde, dieses Angebot anzunehmen.[2]

Vor Beginn der Saison 2013 setzte Wu sich das Ziel, „mindestens zehn Tore“ zu erzielen,[2] ein Ziel, das er mit 15 Treffern überbieten konnte. Mit Shanghai SIPG erreichte er den neunten Tabellenplatz, Wu wurde Torschützenkönig seiner Mannschaft und dritter Platz in der Torjägerliste der Liga. Erwähnenswert ist, dass Wu dreimal ein Hattrick gelang, keinem anderen Spieler gelangen mehr in jener Saison. Auch in den folgenden Jahren konnte er seine guten Leistungen konstant fortsetzen.

Ende Januar 2019 wechselte Wu nach Spanien zum katalanischen Verein Espanyol Barcelona und gab sein Debüt sogleich am 3. Februar 2019, als er bei einem Ligaspiel gegen den FC Villarreal für Dídac Vilà in der 78. Minute eingewechselt wurde. Am folgenden Spieltag kam er bei der Partie gegen Rayo Vallecano bereits in der 34. Minute ins Spiel, da Pablo Piatti verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste. In der 72. Minute holte er einen Elfmeter für seinen neuen Verein heraus, den Borja Iglesias anschließend verwandelte. Somit verhalf Wu entscheidend zum späteren 2:1-Erfolg. Er erzielte sein erstes Tor für Espanyol am 2. März 2019 bei einem Ligaspiel gegen Real Valladolid, dies macht Wu zum ersten Chinesen, der in der höchsten spanischen Liga ein Tor erzielen konnte.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch in der Nationalmannschaft traf Wu regelmäßig, so dass er erstmals 2010 für die Senioren berufen wurde, mit denen er an der Ostasienmeisterschaft 2010 teilnahm. Sein Debüt gab er hier am 14. Februar 2010 gegen Hong Kong, welches China mit 2:0 für sich entscheiden konnte. Mittlerweile ist Wu Lei fester Bestandteil der chinesischen Nationalmannschaft.

Spielstil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wu spielt mit Zug zum Tor. Von den Außenbahnen zieht er oft in den gegnerischen Strafraum und sucht schnell den Abschluss.[2] Er selbst sagt dazu: „Ich suche immer nach guten Gelegenheiten, und wenn sich eine bietet, versuche ich, mich mit meiner Beweglichkeit und meiner Antrittsschnelligkeit gegen die Abwehrspieler durchzusetzen.“[2] Auch aus der Distanz probiert es Wu, wenn er die Gelegenheit wahrnimmt, hierdurch gelangen ihm schon einige sehenswerte Treffer. Zudem ist er trotz seiner vergleichsweise geringen Größe von 1,73 m kopfballstark und stellte dies auch mit diversen Toren unter Beweis.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wu Leis Wechsel nach Spanien wurde in China von enormen medialem Interesse begleitet, und auch viele Chinesen verfolgten den Wechselprozess aufmerksam. Bereits 48 Stunden nach Bekanntgabe des Wechsels zu Espanyol Barcelona wurden über 1.600 Trikots mit seinem Namen verkauft,[4] mittlerweile beläuft sich die Zahl der verkauften Trikots auf über 5.000. Obwohl Wu in seinem ersten Spiel für Espanyol Barcelona lediglich zu knapp 15 Minuten Einsatz kam, verfolgten über 40 Millionen Zuschauer in China das Spiel gegen den FC Villarreal.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Shanghai SIPG

Nationalmannschaft

Individuell

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. TOP 5 CHINESE SUPER LEAGUE STARS auf kicktv.com
  2. a b c d e Wu Lei: Chinas neues Supertalent auf FIFA.com (Abgerufen am 30. Juli 2016).
  3. WU LEI: “CHINA’S MARADONA” OFFERS HOPE FOR THE FUTURE auf wildeastfootball.net
  4. The Wu Lei Effect: Are Espanyol now big in China? auf sportspromedia.com
Chinesische Personennamen Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Das ist die übliche Reihenfolge im Chinesischen. Wu ist hier somit der Familienname, Lei ist der Vorname.