Wujiangdu-Talsperre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wujiangdu-Talsperre

BW

Lage: Provinz Guizhou, Volksrepublik China
Zuflüsse: Wu Jiang
Abflüsse: Wu Jiang
Wujiangdu-Talsperre (China)
Wujiangdu-Talsperre
Koordinaten 27° 19′ 10″ N, 106° 45′ 35″ O27.319444444444106.75972222222Koordinaten: 27° 19′ 10″ N, 106° 45′ 35″ O
Daten zum Bauwerk
Bauzeit: ca. 1970–1983
Höhe des Absperrbauwerks: 165 m
Kraftwerksleistung: 1130 MW
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 760 m
Speicherraum 2140 Mio m³
Einzugsgebiet 2.779 km²(?)

Die Wujiangdu-Talsperre ist eine große Talsperre in der Provinz Guizhou, Volksrepublik China. Sie befindet sich nördlich von Guiyang am Wu Jiang, einem Nebenfluss des Jangtse.

Staumauer[Bearbeiten]

Die Staumauer, eine Bogengewichtsmauer, wurde in einem Karstgebiet errichtet. Sie wurde 1981 oder 1983 fertiggestellt – es gibt darüber verschiedene Aussagen. Sie ist 165 Meter hoch.

Stausee[Bearbeiten]

Seit 1979 wird der Stausee eingestaut. In der Fachliteratur wird berichtet, dass durch den Aufstau des Stausees Erdbeben induziert wurden.

Wasserkraftwerk[Bearbeiten]

Das angeschlossene Wasserkraftwerk verfügt über fünf Francis-Turbinen, davon drei mit 210 MW (nach anderen Angaben 3*214) und zwei neuere, nachträglich eingebaute mit je 250 MW Leistung, zusammen 1130 MW. Es wird von der China Huadian Group betrieben.

Stauanlagenunfall[Bearbeiten]

Am 1. Mai 1989 gab es an dieser Stauanlage einen Unfall mit 28 Toten.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. China Energy Technology Program: Comparative Assessment of Severe Accidents in the Chinese Energy Sector. Paul Scherrer Institut, März 2003, PSI Bericht Nr. 03-04 siehe Seite 74 (Wujiangdu 1989: 28 Fatalities) ISSN 1019-0643 (PDF, 1608 kB).

Weblinks[Bearbeiten]