Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen (* 20. November 1905 in Berlin; † 1. Juli 1980) war ein deutscher Flugpionier zu Beginn des 20. Jahrhunderts und später Direktor des Flughafens München-Riem.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wulf-Diether wuchs im Schloss Seeläsgen am Großen Nieschlitzsee (heute: Przełazy, Polen) in der Mark Brandenburg auf. 1926 erwarb er den Pilotenschein und unterrichtete, neben seinem Jurastudium an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der Deutschen Verkehrsfliegerschule in Schleißheim. Mit 25 Jahren wurde er Flugzeugführer bei der Deutschen Lufthansa und war von 1933 bis 1936[1] beauftragt, in China mit der Lufthansa-Tochtergesellschaft Eurasia ein durchgehendes Flugverkehrsnetz aufzubauen. Er flog mit einer einmotorigen Junkers-Maschine, der W 33, später mit der dreimotorigen Ju 52.[2] Bei seinen Flügen fotografierte er mit seiner Leica viele Gegenden Chinas aus der Luft, die zuvor kaum ein Europäer gesehen hatte. Eine Auswahl seiner Aufnahmen veröffentlichte Castell 1938 in dem Bildband Chinaflug. Als Flugpionier war er auch von 1939 bis 1941 in Südamerika unterwegs. Von 1949 bis 1972 war er Direktor des Münchner Flughafens in Riem und wesentlich an dessen Entwicklung beteiligt.[3] Er starb 1980 beim Sturz von einer Leiter.

1942 heiratete er die Schauspielerin Luise Ullrich (1910–1985). Seine Tochter Michaela Rosemeyer Gräfin zu Castell (4. Oktober 1945 bis 19. August 2011) war verheiratet mit dem Sportmediziner Bernd Rosemeyer.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen: China-Flug – Als Pionier der Lufthansa im Reich der Mitte 1933–1936, Herbig Verlag, München, 1999, ISBN 978-3-7766-2116-7 (Nachdruck der Originalausgabe)
  • Michaela Rosemeyer: Ein friedlicher Ritter der Lüfte, Flugpionier, Planer und Prophet: Mein Vater Wulf-Diether Graf zu Castell-Rüdenhausen. In: Tempora mutantur et nos? Festschrift für Walter M. Brod zum 95. Geburtstag. Mit Beiträgen von Freunden, Weggefährten und Zeitgenossen. Hrsg. von Andreas Mettenleiter, Akamedon, Pfaffenhofen 2007 (= Aus Würzburgs Stadt- und Universitätsgeschichte, 2), ISBN 3-940072-01-X, S. 265–267 (= Weblink).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. W.-D. zu Castell-R.: Chinaflug, S. 7
  2. W.-D. zu Castell-R.: Chinaflug, S. 10
  3. W.-D. zu Castell-R.: Chinaflug, Vorwort von Jürgen Weber (Ingenieur)
  4. Bekanntgabe von Verleihungen des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In: Bundesanzeiger. Jg. 25, Nr. 111, 16. Juni 1973.