Wuppertaler Kurrende

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Kurrende im Naumburger Dom bei einer Tournee 2018
Wuppertaler Kurrende
Sitz: Wuppertal / Deutschland
Träger: Kirchenkreis Wuppertal
Gründung: 1924
Gattung: Knabenchor
Gründer: Erich vom Baur
Leitung: Markus Teutschbein
Stimmen: 120 (SATB)
Website: wuppertaler-kurrende.de

Die Wuppertaler Kurrende ist eine Einrichtung des Kirchenkreises Wuppertal und der älteste Knabenchor der Evangelischen Kirche im Rheinland. 1924 gegründet, ist die Kurrende heute eines der kulturellen Aushängeschilder Wuppertal. Die weihnachtlichen Quempas-Konzerte in der Adventszeit genießen seit vielen Jahrzehnten einen besonderen Status in Wuppertal. In seinen Passionskonzerten widmet sich der Chor immer wieder großen chorsinfonischen Werken, wie Bachs Johannes-Passion oder Mozarts Requiem. Bei seinen Konzertreisen (zuletzt nach Dänemark, Polen, England und in die USA) ist der Chor auch weit über die Stadtgrenzen hinaus aktiv.

Die Kurrende umfasst in Konzert- und Vorchören, in denen die Jungs ab sechs Jahren eine fundierte musikalische Ausbildung erfahren, ca. 120 aktive Sänger. Darüber hinaus existieren mehrere Gruppen zur Musikalischen Früherziehung für Jungen und Mädchen im Alter von vier bis sechs Jahren. Chorleiter ist seit 2017 Markus Teutschbein, als Manager leitet und organisiert Jonathan Wahl die Abläufe hinter den Kulissen.

Repertoire[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Repertoire des Chores orientiert sich in der Tradition der großen sächsischen Knabenchöre vorwiegend an der geistlichen A-cappella-Literatur des 16. bis 21. Jahrhunderts. Aber auch Oratorien von Georg Friedrich Händel (Jephta), Johann Sebastian Bach (Johannes- und Matthäuspassion), Georg Philipp Telemann (Matthäuspassion, Kantaten), Wolfgang Amadeus Mozart (Krönungsmesse, Vespern, Litaneien) oder Felix Mendelssohn Bartholdy (Psalmen) gehören zum Repertoire. In Uraufführungen sang die Kurrende unter anderem Musik von Norbert Linke (Ihr werdet Gott schauen) oder Ludwig Werner Weiand (Dona nobis pacem) wurden aufgeführt. Neben der geistlichen Literatur gehören auch Volkslieder und Madrigale zum Programm.

Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fixpunkte in jedem Kurrende-Jahr sind das Passionskonzert in der Vorosterzeit sowie die vorweihnachtlichen Quempas-Konzerte. Darüber hinaus bereichert der Chor das Wuppertaler Konzertleben jedes Jahr mit weiteren Auftritten. Neben diesen großen Konzerten stehen jedes Jahr auch Gottesdienst-Mitwirkungen und karitative Singumgänge in Altenheimen auf dem Programm.

Im Rahmen von verschiedenen Projekten gab es immer wieder Kooperationen mit Orchestern und Chören der Region. Regelmäßig tritt die Kurrende auf der Opernbühne der Wuppertaler Bühnen auf, mit dem Sinfonieorchester Wuppertal führt der Chor große chorsinfonische Werke in der Stadthalle Wuppertal auf. Tourneen führten den Chor bereits mehrfach ins Ausland, etwa nach Großbritannien, Frankreich, Dänemark, Österreich, Norwegen und in die Vereinigten Staaten. Als Kulturbotschafterin der Stadt Wuppertal und des Landes NRW trat die Wuppertaler Kurrende zusammen mit dem Philadelphia Boys Choir (USA) auf der Expo 2000 in Hannover auf. Die Knabenkantorei unternimmt regelmäßig Konzertreisen in die verschiedenen Bundesländer; auch offizielle Empfänge des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland wurden mitgestaltet. Die Wuppertaler Kurrende hat in ihrer Konzertreihe „Knabenchor-Gastkonzerte“ Knabenchöre aus dem In- und Ausland zu Gast. 2012 trat der Chor im Kurzfilm The Lost Choir der Düsseldorfer Werbeagentur Grey Group Germany auf, der auf dem spotlight Filmfestival aufgeführt wurde.

Kurrende-Leiter Markus Teutschbein

Chorleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kurrendaner während der Sommerfreizeit 2018 in Werfenweng

Gründer der 1924 entstandenen Kurrende war der Musikpädagoge Erich vom Baur. In der 95-jährigen Geschichte der Kurrende war die Position des Kurrende-Leiters seitdem von hoher Kontinuität geprägt. Von 1959 bis 1970 leitete Franz Schneider die Kurrende, auf ihn folgte Heinrich Stolte. Von 1979 bis 2005 war Kirchenmusikdirektor Heinz Rudolf Meier Leiter des Chores. Er wurde Ende 2005 von Martin Lehmann abgelöst, der 2012 zum Windsbacher Knabenchor wechselte. Für ihn übernahm Dietrich Modersohn die Chorleitung.[1] Von April 2015 bis Mai 2017 leitete Stephan Hensen den Chor. Seit Juni 2017 ist Markus Teutschbein der musikalische Leiter der Wuppertaler Kurrende.

Soziales Angebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kurrende bietet neben der musikalischen Ausbildung auf dem Campus in der Mozartstraße noch viel mehr an: Fußball- und Basketballplatz, Kicker, Tischtennis, Kletterwand und das eigene Bistro mit seinen Räumlichkeiten bietet viele Freizeitmöglichkeiten über die Musik hinaus. Daneben finden über das Jahr verteilt verschiedene Wochenendfreizeiten für die einzelnen Chorgruppen statt, und im Sommer fahren viele Kurrendaner gemeinsam für zwei Wochen auf Sommerfreizeit. So lernen die Kurrendaner nicht nur musikalisch, sondern darüber hinaus viele weitere soziale Komponenten wie nebenbei: Zuhören, in einer Gruppe miteinander zu für ein großes Ziel zu arbeiten und gegenseitige Achtsamkeit.

Darüber hinaus bietet die Kurrende eigene Kurse in Musikalischer Früherziehung an. Mädchen und Jungen ab vier Jahren lernen hier unter Anleitung der Musikpädagogin Laura Cichello einen ersten, spielerischen und ganz unbeschwerten Zugang zur Musik.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwei Mal erhielt die Kurrende im Rahmen des Deutschen Chorwettbewerb als Bundessiegerin aus der Kategorie Knabenchöre hervor: 1998 beim 5. Deutschen Chorwettbewerb in Regensburg sowie beim 7. Deutschen Chorwettbewerb 2006 in Kiel. Darüber hinaus erhielt die Kurrende mehrfach einen Ersten Preis beim Landeschorwettbewerb Nordrhein-Westfalen. 1999 wurde der Chor mit der höchsten kulturellen Auszeichnung seiner Heimatstadt, dem Von der Heydt-Kulturpreis der Stadt Wuppertal, geehrt. Ebenso ist die Kurrende Trägerin des Stadtmarketing-Preis. 2017 gewann der Männerchor der Wuppertaler Kurrende den Landeschorwettbewerb NRW und wurde zum Bundeschorwettbewerb 2018 in Freiburg delegiert. Dort nahm der Männerchor "mit sehr gutem Erfolg" am Deutschen Chorwettbewerb teil.

Der Kurrende-Campus in der Mozartstraße (2009)

Bekannte Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wuppertaler Kurrende – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kurrende: Gottesdienst mit feierlichem Führungswechsel. In: Westdeutsche Zeitung, 15. Januar 2012

Koordinaten: 51° 15′ 37″ N, 7° 7′ 47″ O