Medienprojekt Wuppertal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Wuppertaler Medienprojekt)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Das Medienprojekt Wuppertal konzipiert und realisiert seit 1992 Modellprojekte aktiver Jugendvideoarbeit.

Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich das Medienprojekt zum größten und ambitioniertesten Jugendvideoproduzenten in Deutschland. Im Rahmen der Arbeit des Medienprojekts werden jedes Jahr etwa 100 Videos von ungefähr 1000 aktiven Teilnehmern und Teilnehmerinnen hergestellt. Dabei werden in der Regel Kurzfilme produziert, die zu den Formen Reportage, Spielfilm, Trickfilm, Computeranimation, Experimentalfilm und Musikclip gehören. Kreative Standbeine des Medienprojekts Wuppertal sind das regelmäßig erscheinende Jugendvideomagazin „borderline“, thematische Videoworkshops und Videoaktionswochen, Doku-Soaps, thematische Dokumentationen und internationale Videoprojekte.

Das Projekt erreichte in den letzten Jahren Preisträgerschaften bei allen wesentlichen regionalen, bundesweiten und europäischen Jugendvideofestivals; die Werke werden regelmäßig im Fernsehen gesendet. Die in Wuppertal entworfenen Modellkonzepte wurden in den letzten Jahren in vielen andere Städten aufgegriffen und angewandt.

Webseite[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 51° 15′ 27″ N, 7° 9′ 7″ O