Wyschtscha Liha 1998/99

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wyschtscha Liha 1998/99
Meister Dynamo Kiew
Champions-League-
Qualifikation
Dynamo Kiew
UEFA-Pokal-
Qualifikation
Schachtar Donezk
Krywbas Krywyj Rih
Karpaty Lwiw
Pokalsieger Dynamo Kiew
Relegation ↓ Prikarpattja Iwano-Frankiwsk
Absteiger FK Mykolajiw
Mannschaften 16
Spiele 240
Tore 617  (ø 2,57 pro Spiel)
Zuschauer 1.821.100  (ø 7588 pro Spiel)
Torschützenkönig Andrij Schewtschenko
(Dynamo Kiew)
Wyschtscha Liha 1997/98

Die Wyschtscha Liha 1998/99 (ukrainisch Вища ліга) war die 8. Auflage der höchsten ukrainischen Spielklasse im Männerfußball. Die Spielzeit begann am 7. Juli 1998 und endete am 25. Juni 1999.[1]

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sechzehn Mannschaften spielten an insgesamt 30 Spieltagen aufgeteilt in einer Hin- und einer Rückrunde jeweils zwei Mal gegeneinander. Titelverteidiger Dynamo Kiew gewann den siebten Meistertitel in Folge. Der Tabellenletzte stieg direkt in die Perscha Liha ab. In einem Relegationsspiel sicherte sich Prikarpattja Iwano-Frankiwsk gegen den Vierten der Perscha Liha, Dnipro Tscherkasy, den Ligaverbleib.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine der Wyschtscha Liha 1998/99
Verein Stadt Stadion Kapazität
Schachtar Donezk Donezk Zentralstadion Schachtar 31.718
Metalist Charkiw Charkiw Metalist-Stadion 38.633
Krywbas Krywyj Rih Krywyj Rih Metalurh-Stadion 29.783
Karpaty Lwiw Lemberg Ukrajina-Stadion 28.051
FK Mykolajiw Mykolajiw Zentralstadion Mykolajiw 25.175
Worskla Poltawa Poltawa Worskla-Stadion 24.586
Dnipro Dnipropetrowsk Dnipropetrowsk Meteorstadion 24.381
Tawrija Simferopol Simferopol RSC Lokomotiv Stadion 19.978
Dynamo Kiew Kiew Dynamo Stadion 16.873
Nywa Ternopil Ternopil Zentralstadion 15.150
Prikarpattja Iwano-Frankiwsk Iwano-Frankiwsk Elektron Stadion 15.000
Sirka Kirowohrad Kirowohrad Sirka Stadion 14.628
Metalurh Mariupol Mariupol Nowator-Stadion 12.680
Metalurh Saporischschja Saporischschja Zentralstadion Saporischschja 11.983
ZSKA Kiew Kiew ZSKA Stadion 12.000
Metalurh Donezk Donezk Metalurh-Stadion 05.094

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Dynamo Kiew (M, P)  30  23  5  2 075:170 +58 74
 2. Schachtar Donezk  30  20  5  5 070:250 +45 65
 3. Krywbas Krywyj Rih  30  16  11  3 043:180 +25 59
 4. Karpaty Lwiw  30  15  10  5 054:340 +20 55
 5. Metalurh Mariupol  30  14  6  10 035:270  +8 48
 6. Metalist Charkiw (N)  30  14  5  11 031:320  −1 47
 7. ZSKA Kiew  30  11  10  9 037:350  +2 43
 8. Metalurh Saporischschja  30  12  6  12 046:430  +3 42
 9. Tawrija Simferopol  30  10  7  13 033:390  −6 37
10. Worskla Poltawa  30  10  5  15 036:430  −7 35
11. Sirka Kirowohrad  30  9  7  14 031:400  −9 34
12. Dnipro Dnipropetrowsk  30  9  5  16 028:460 −18 32
13. Nywa Ternopil  30  8  7  15 029:410 −12 31
14. Metalurh Donezk  30  7  7  16 027:510 −24 28
15. Prikarpattja Iwano-Frankiwsk  30  6  6  18 024:590 −35 24
16. FK Mykolajiw (N)  30  2  6  22 018:670 −49 12

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Ukrainischer Meister und Teilnahme an der 2. Qualifikationsrunde zur UEFA Champions League 1999/2000
  • Teilnahme an der 1. Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal 1999/2000
  • Teilnahme als Pokalfinalist an der 1. Runde im UEFA-Pokal 1999/2000
  • Teilnahme am Relegationsspiel
  • Absteiger in die Perscha Liha 1999/2000
  • (M) amtierender ukrainischer Meister
    (P) amtierender ukrainischer Pokalsieger
    (N) Neuaufsteiger aus der Perscha Liha

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1998/99 Dynamo Kiew Schachtar Donezk Krywbas Krywyj Rih Karpaty Lwiw Metalurh Mariupol ZSKA Kiew Metalurh Saporischschja Worskla Poltawa Sirka-NIBAS Kirowohrad Dnipro Dnipropetrowsk Nywa Ternopil Metalurh Donezk Prikarpattja Iwano-Frankiwsk FK Mykolajiw
    Dynamo Kiew 2:1 1:0 0:0 2:0 1:0 2:0 6:2 0:0 4:0 1:0 2:3 1:0 3:0 7:0 2:1
    Schachtar Donezk 0:0 1:1 1:1 1:0 3:1 1:0 2:1 2:0 7:3 1:2 6:0 1:1 4:2 6:1 7:0
    Krywbas Krywyj Rih 0:0 1:0 0:0 3:1 1:0 0:0 4:0 1:1 3:1 1:0 2:1 2:1 2:0 2:0 0:0
    Karpaty Lwiw 2:1 1:0 2:1 3:1 0:1 3:3 1:1 2:1 2:1 2:1 4:1 1:0 2:0 3:0 5:1
    Metalurh Mariupol 1:2 0:1 0:0 4:2 2:0 1:1 4:2 2:0 1:0 0:0 0:1 1:0 0:0 2:1 3:0
    Metalist Charkiw 1:6 1:1 0:0 3:1 0:1 1:0 1:0 1:0 2:4 3:0 2:0 2:1 1:0 1:0 0:0
    ZSKA Kiew 0:4 0:1 1:2 3:3 1:1 2:1 1:0 3:0 2:1 0:0 1:0 0:0 2:1 1:2 2:0
    Metalurh Saporischschja 1:3 2:3 1:1 3:1 3:0 3:2 1:0 3:0 0:1 1:0 2:2 2:1 0:0 1:1 4:1
    Tawrija Simferopol 3:3 2:1 0:2 1:1 0:2 0:1 1:1 2:3 2:0 1:0 3:0 1:0 3:2 3:0 2:0
    Worskla Poltawa 0:2 1:2 0:0 0:0 0:1 1:2 1:0 3:0 2:2 4:2 1:0 2:1 2:0 4:0 2:1
    Sirka Kirowohrad 0:5 0:2 2:3 2:2 0:1 2:0 1:1 1:0 3:1 1:0 2:0 1:0 3:1 2:1 1:1
    Dnipro Dnipropetrowsk 0:1 1:2 2:1 0:2 1:0 0:0 0:1 1:4 1:0 2:0 1:1 4:0 5:1 0:0 2:1
    Nywa Ternopil 1:5 0:3 1:2 0:0 1:0 2:0 1:2 1:0 0:0 2:2 3:2 0:0 3:2 3:1 3:1
    Metalurh Donezk 1:4 0:4 0:2 4:3 1:1 0:0 2:2 0:2 2:0 0:0 1:0 2:0 2:1 1:0 0:0
    Prikarpattja Iwano-Frankiwsk 0:1 1:3 2:2 0:2 0:3 1:2 2:4 0:0 0:2 1:0 1:0 3:0 1:1 2:1 2:1
    FK Mykolajiw 0:4 0:3 0:4 0:3 1:2 0:2 2:3 0:4 1:2 1:0 2:2 2:0 0:1 0:1 1:1

    Relegation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Datum 4. Perscha Liha Ergebnis 15. Wyschtscha Liha Spielort
    4. Juli 1999 Dnipro Tscherkasy 1:3 Prikarpattja Iwano-Frankiwsk Dynamo Stadion, Kiew

    Die Meistermannschaft von Dynamo Kiew[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Dynamo Kiew
    Dynamo Kiew

    Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pl. Name Team Tore
    1. UkraineUkraine Andrij Schewtschenko Dynamo Kiew 18
    2. UkraineUkraine Iwan Hezko Karpaty Lwiw 16
    UkraineUkraine Olexandr Paljanyzja Karpaty Lwiw
    4. UkraineUkraine Walentyn Poltawez Metalurh Saporischschja 13
    5. UkraineUkraine Andrij Worobej Schachtar Donezk 13
    UkraineUkraine Olexij Osipow Tawrija Simferopol
    7. Weissrussland 1995Weißrussland Aljaksandr Chazkewitsch Dynamo Kiew 10

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Ukraine 1998/99. In: wildstat.com. Abgerufen am 15. Januar 2017.