X-79

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klassenzeichen
X-79 red.svg
Bootsmaße
Länge üA: 7,96 m
Länge WL: 6,40 m
Breite üA: 2,88 m
Tiefgang: 1,35 m
Gewicht (segelfertig): 1550 kg
Gewicht (Ballast, Kiel): 750 kg
Segelfläche
Segelfläche am Wind: 39 m²
Spinnaker: 54 m²
Sonstiges
Takelungsart: Slup, 7/8-Rigg
Yardstickzahl: 100 / 101[1]
Klasse: Nationale Einheitsklasse in diversen Ländern
Die X-79 hart am Wind

Die X-79 ist eine Kielyacht. Sie gilt als Vorläufer moderner Sportboote und ist maßgeblich für den Erfolg der später als X-Yachts bekannt gewordenen Werft verantwortlich. Die Werft gilt noch heute als gute Adresse für sportlich zu segelnde Yachten. Konstruiert wurde die Yacht von Niels Jeppesen. Sie wurde zwischen 1979 und 1994 468-mal gebaut.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die X-79 wurde kompromisslos auf Geschwindigkeit und gute Surfeigenschaften hin konstruiert, ein zum Zeitpunkt der Entwicklung 1979 eher unübliches Konzept. Das Boot ist im Heck verhältnismäßig breit und flach, ein Design, das sich erst 20 Jahre später für schnelle Yachten verbreitet durchsetzen konnte. Das 7/8-Rigg wurde mit allen erdenklichen Trimmeinrichtungen für sportliches Segeln versehen und wird mit Backstagen gefahren. Die rechnerische Segeltragzahl von über 5,3 gebietet rechtzeitiges Reffen, um einen Sonnenschuss wegen übermäßiger Krängung zu vermeiden.

Um ein schnelles Segelschiff zu bauen, musste möglichst viel Gewicht eingespart werden. Sowohl Rumpf als auch Deck wurden als GFK-Sandwichlaminat ausgeführt. Der einlaminierte Innenausbau sorgt für zusätzliche Steifigkeit. Der angebolzte Kiel besteht aus Gusseisen. Der Mast mit einem Salingspaar wird durch das Deck gesteckt und steht in der Bilge. Das Decklayout entspricht damaligen Standards, alle Fallen und Strecker enden in einer großen Stopperbatterie auf der Mitte des Kajütdachs.

Der Ausbau ist vergleichsweise spartanisch, aber für ein vorwiegend für die Regatta bestimmtes Boot ist das auch nicht erstaunlich. Im Standardausbau sind vier Kojen vorhanden, auf den Salonbänken und zwei Hundekojen unter dem Cockpit. Die Lehnen der Salonbänke können zudem zu zwei Lotsenkojen hochgeklappt werden. Die Doppelkoje im Vorschiff war als Option lieferbar, entsprechend war ab Werft auch kein Vorluk vorhanden. Optional war eine Chemietoilette im Vorschiff lieferbar. Die Pantry befindet sich am offenen Durchgang zum Vorschiff auf der Backbordseite.

Als Flautenschieber kommt üblicherweise ein kleiner Außenborder zum Einsatz.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die X-79 wurde ohne Seereling ausgeliefert, diese ist inzwischen bei vielen Schiffen nachgerüstet worden. Dadurch erhöht sich die Yardstickzahl auf 101

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]