X Ambassadors

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
X Ambassadors (2015)
X Ambassadors (2015)
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
VHS
  DE 56 12.02.2016 (1 Wo.)
  UK 41 21.01.2016 (1 Wo.)
  US 7 
Platin
Platin
18.07.2015 (84 Wo.)
Orion
  US 125 29.06.2019 (1 Wo.)
Singles[1]
Jungle (mit Jamie N Commons)
  DE 44 04.07.2014 (5 Wo.)
  UK 18 
Silber
Silber
02.08.2014 (3 Wo.)
  US 87 
Platin
Platin
28.06.2014 (2 Wo.)
Renegades
  DE 10 
Platin
Platin
11.12.2015 (29 Wo.)
  AT 25 12.06.2015 (35 Wo.)
  CH 2 11.10.2015 (32 Wo.)
  UK 38 
Gold
Gold
08.01.2016 (6 Wo.)
  US 17 
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin
02.05.2015 (35 Wo.)
Unsteady
  US 20 
Vierfachplatin
×4
Vierfachplatin
04.06.2016 (34 Wo.)
Sucker for Pain (Lil Wayne, Wiz Khalifa & Imagine Dragons feat. Logic, Ty Dolla $ign & X Ambassadors)
  DE 8 
Platin
Platin
01.07.2016 (29 Wo.)
  AT 6 08.07.2016 (26 Wo.)
  CH 16 
Gold
Gold
31.07.2016 (22 Wo.)
  UK 11 
Platin
Platin
05.08.2016 (22 Wo.)
  US 15 
Dreifachplatin
×3
Dreifachplatin
16.07.2016 (22 Wo.)
Home (mit Machine Gun Kelly & Bebe Rexha)
  DE 27 24.11.2017 (19 Wo.)
  AT 32 01.12.2017 (16 Wo.)
  CH 39 26.11.2017 (21 Wo.)
  UK 64 11.01.2018 (5 Wo.)
  US 90 
Gold
Gold
09.12.2017 (5 Wo.)
Bad Husband (mit Eminem)
  DE 69 22.12.2017 (1 Wo.)

X Ambassadors ist eine US-amerikanische Alternative-Rock-Band aus Brooklyn.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder Sam und Casey Harris und Noah Feldshuh kannten sich schon aus der Kindheit. Am College gründeten sie dann eine gemeinsame Band und gingen nach der Schulzeit nach New York. Dort trafen sie den Schlagzeuger Adam Levin und traten zu viert ab 2010 als X Ambassadors auf. Sie kamen bei Interscope Records unter und veröffentlichten schon nach zwei Jahren ihre erste EP mit dem Titel Love Songs, Drug Songs beim Major-Label Universal. Als Gast waren sie 2013 auf der Marshall Mathers LP 2 von Eminem vertreten. Doch es dauerte noch ein weiteres Jahr, bis sie in Zusammenarbeit mit Jamie N Commons und dank eines Werbespots für die Beats-Kopfhörer von Dr. Dre ihren Durchbruch hatten. Das darin verwendete Lied Jungle wurde nicht nur in den USA ein Charthit, sondern kam auch in die Top 50 in Deutschland und die Top 20 in Großbritannien.

Von da an arbeiteten sie unter anderem mit dem Produzenten Alex da Kid, der auch schon für Dr. Dre, Eminem und die Imagine Dragons tätig gewesen war, an ihrem ersten Album. Zuerst erschien 2014 noch die EP The Reason. Im folgenden Jahr hatten sie mit der vorab veröffentlichten Single Renegades ihren zweiten großen Hit: Sie erreichte die Top 20 der offiziellen US-Singlecharts und Platz 1 der Alternative-Charts. Außerdem wurde es mit Platin für eine Million Verkäufe ausgezeichnet. Das Debütalbum VHS erreichte kurz darauf Platz 7 der Billboard 200.

Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sam Harris, Sänger, Songwriter
  • Casey Harris, Keyboarder
  • Noah Feldshuh, Gitarrist
  • Adam Levin, Schlagzeuger

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben

  • 2012: Litost
  • 2015: VHS
  • 2019: Orion

EPs

  • 2009: Ambassadors
  • 2013: Love Songs Drug Songs
  • 2014: The Reason

Singles

  • 2009: Tropisms
  • 2012/2013: Unconsolable
  • 2013: Jungle (Jamie N Commons & X Ambassadors)
  • 2015: Renegades
  • 2015: American Oxygen
  • 2015: Fear (feat. Imagine Dragons)
  • 2015: Unsteady (UK: GoldGold )
  • 2016: Collider (mit Tom Morello)
  • 2017: Hoping
  • 2017: Torches
  • 2017: The Devil You Know
  • 2017: Ahead of Myself
  • 2017: Home (mit Machine Gun Kelly & Bebe Rexha)
  • 2018: Joyful
  • 2018: Don’t Stay
  • 2019: BOOM
  • 2019: Hey Child
  • 2019: Hold You Down
  • 2019: Optimistic
  • 2020: Everything Sounds Like A Love Song

Als Gastmusiker

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Goldene Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2019: für die Single Jungle
  • BelgienBelgien Belgien
    • 2016: für die Single Sucker for Pain
    • 2016: für die Single Renegades
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2020: für die Single Unsteady
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2016: für die Single Renegades
  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single Unsteady
  • PolenPolen Polen
    • 2018: für das Album VHS

Platin-Schallplatte

  • AustralienAustralien Australien
    • 2016: für die Single Sucker for Pain
    • 2019: für die Single Renegades
    • 2019: für die Single Unsteady
  • DanemarkDänemark Dänemark
    • 2018: für die Single Sucker for Pain
  • FrankreichFrankreich Frankreich
    • 2017: für die Single Sucker for Pain
  • KanadaKanada Kanada
    • 2019: für das Album VHS
    • 2019: für das Album VHS 2.0
  • SchwedenSchweden Schweden
    • 2016: für die Single Renegades

2× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2018: für die Single Sucker for Pain

3× Platin-Schallplatte

  • PolenPolen Polen
    • 2018: für die Single Renegades

4× Platin-Schallplatte

  • ItalienItalien Italien
    • 2019: für die Single Renegades

5× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2019: für die Single Unsteady

7× Platin-Schallplatte

  • KanadaKanada Kanada
    • 2019: für die Single Renegades

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region Silver record icon.svg Silber Gold record icon.svg Gold Platinum record icon.svg Platin Ver­käu­fe Quel­len
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
Australien (ARIA) Australien (ARIA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 3× Platin3 245.000 aria.com.au
Belgien (BEA) Belgien (BEA) 0! S Gold record icon.svg 2× Gold2 0! P 30.000 ultratop.be
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 135.000 ifpi.dk
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 2× Platin2 800.000 musikindustrie.de
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg Platin1 225.000 snepmusique.com
Italien (FIMI) Italien (FIMI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 6× Platin6 325.000 fimi.it
Kanada (MC) Kanada (MC) 0! S 0! G Platinum record icon.svg 14× Platin14 1.120.000 musiccanada.com
Polen (ZPAV) Polen (ZPAV) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 3× Platin3 70.000 bestsellery.zpav.pl
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) 0! S 0! G Platinum record icon.svg Platin1 40.000 sverigetopplistan.se
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) 0! S Gold record icon.svg Gold1 0! P 15.000 hitparade.ch
Vereinigte Staaten (RIAA) Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S Gold record icon.svg Gold1 Platinum record icon.svg 12× Platin12 12.500.000 riaa.com
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Silver record icon.svg Silber1 Gold record icon.svg 2× Gold2 Platinum record icon.svg Platin1 1.600.000 bpi.co.uk
Insgesamt Silver record icon.svg Silber1 Gold record icon.svg 11× Gold11 Platinum record icon.svg 44× Platin44

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK1 UK2 US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]