Xenisthmidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einteilung der Lebewesen in Systematiken ist kontinuierlicher Gegenstand der Forschung. So existieren neben- und nacheinander verschiedene systematische Klassifikationen. Das hier behandelte Taxon ist durch neue Forschungen obsolet geworden bzw. ist nicht Teil der in der deutschsprachigen Wikipedia dargestellten Systematik der Gruppe.

Die Xenisthmidae (Gr.: xenos = seltsam, selten; isthmia, -on = Nacken, Hals) sind nach traditioneller Systematik eine Familie mariner grundelartiger Fische, die im Indopazifik vorkommt.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sind sehr kleine, nur 1,95 bis 3 cm lang werdende Fische, die einen langgestreckten Körper und ein oberständiges Maul haben. Der äußere Rand der Unterlippenunterseite steht frei. Die Fische haben sechs Branchiostegalstrahlen. Eine Erhebung der Prämaxillare ist nur rudimentär vorhanden oder fehlt gänzlich.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer molekularbiologischen Studie sind die Xenisthmidae Teil der Schläfergrundeln (Eleotridae).[1]

Gattungen und Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Xenisthmidae wurden vierzehn Arten in sechs Gattungen gezählt:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christine E. Thacker: Phylogeny of Gobioidei and Placement within Acanthomorpha, with a New Classification and Investigation of Diversification and Character Evolution. Copeia 2009(1):93–104. 2009 doi:10.1643/CI-08-004

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]