Xin’an

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Kreis Xin’an (chinesisch 新安县, Pinyin Xīn’ān Xiàn) befindet sich in der chinesischen Provinz Henan, der zum Verwaltungsgebiet der bezirksfreien Stadt Luoyang gehört. Xin’an hat eine Fläche von 1.160 km² und zählt 490.000 Einwohner. Sein Hauptort ist die Großgemeinde Chengguan (城关镇).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Steinschnitzereien im Qiantangzhizhai (Qiantangzhizhai shike 千唐志斋石刻), dem „Gebäude der Tausend Epitaphe aus der Tang-Dynastie“, stehen seit 1996 auf der Liste der Denkmäler der Volksrepublik China (4-197).[1]

Die archäologische Stätte um das Tor Hanguguan ist Teil des von der UNESCO als kulturelle Welterbestätte anerkannten Titels „Seidenstrassen“.[2]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. The Building of one Thousand Epitaphs of the Tang Dynasty@1@2Vorlage:Toter Link/en.hnta.cn (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., abgerufen am 14. September 2013.
  2. UNESCO World Heritage Centre: Silk Roads: the Routes Network of Chang'an-Tianshan Corridor. Abgerufen am 13. April 2018 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 34° 44′ N, 112° 8′ O