Xinhua

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Xinhua (Begriffsklärung) aufgeführt.
Lückenhaft In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
Interne Struktur, Rolle in der heutigen Gesellschaft Chinas (insb. Medien und Regierung), 79 Jahre Firmengeschichte.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Xinhua-Logo
Hauptsitz der Nachrichtenagentur Xinhua in Peking

Xinhua (Aussprache: [ɕín.xwǎ]; chinesisch 新華通訊社 / 新华通讯社, Pinyin Xīnhuá tōngxùnshè deutsch Nachrichtenagentur Neues China) oder kurz 新華社 / 新华社, Xīnhuá shè, deutsch Neues China ist die Nachrichtenagentur der Regierung der Volksrepublik China und die größere der beiden Nachrichtenagenturen dieses Landes.
Die andere ist China News Service (中國新聞社 / 中国新闻社, Zhōngguó xīnwén shè). Xinhua wurde 1931 gegründet und hat den Hauptsitz in Peking. Xinhua produziert u. a. den weltweit verbreiteten Nachrichtensender CNC World.

Xinhua ist die größte und einflussreichste Medienorganisation in China. Sie ist der chinesischen Zentralregierung untergeordnet. Ihr Vorstand ist Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas.

Xinhua betreibt weltweit mehr als 170 ausländische Büros und unterhält 31 Büros in China - eine für jede Provinz sowie ein Militärbüro. Xinhua ist der einzige Kanal für die Verteilung von wichtigen Nachrichten im Zusammenhang mit der Kommunistischen Partei und der chinesischen Zentralregierung.

Xinhua ist ein Verleger sowie eine Nachrichtenagentur - sie besitzt mehr als 20 Zeitungen und ein Dutzend Zeitschriften, und sie veröffentlicht in acht Sprachen: Chinesisch, Englisch, Spanisch, Französisch, Russisch, Portugiesisch, Arabisch und Japanisch.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xinhua wurde von internationalen Medien zur Förderung von Propaganda, Hassreden und Rassismus gegen Gegner der Kommunistischen Partei Chinas kritisiert. Aufgrund der Medienzensur in China bleibt Xinhua die wichtigste Quelle für kleinere Nachrichtenpublikationen und somit besteht ein Interessenskonflikt zwischen der Kommunistischen Partei und der Nachrichtenagentur.[1]

In einem Interview mit indischen Medien im Jahr 2007 bestätigte der damalige Chef von Xinhua, Tian Congmin, das Problem der „historischen Niederlagen und populären Auffassungen“.[2] Newsweek kritisierte Xinhua als „bekannt für seine blinden Flecken“ in Bezug auf umstrittene Nachrichten in China und erwähnte z.B., dass ihre „Berichterstattung über die Vereinigten Staaten nicht fair und ausgewogen ist“.[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pierre Luther: Genehm und gratis. Die chinesische Agentur Xinhua macht Nachrichten für die ganze Welt. In: Le monde diplomatique. Deutsche Ausgabe, Heft 4/2010, S. 11 (online).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Xinhua News Agency – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reporter ohne Grenzen: Xinhua: Die größte Propaganda-Agentur der Welt
  2. Times of India: Our credibility is doubted to a certain degree
  3. Newsweek: Is China's Xinhua the future of journalism?