Xocalı (Rayon)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ŞəkiAbşeronSumqayıtBakuXızıSiyəzənQubaQubaŞabranXaçmazQusarQobustanŞirvanHacıqabulSalyanNeftçalaLənkəranLənkəranAstara (Rayon)Lerik (Rayon)Yardımlı (Rayon)Cəlilabad (Rayon)Masallı (Rayon)Biləsuvar (Rayon)Sabirabad (Rayon)Saatlıİmişli (Rayon)Kürdəmir (Rayon)Şamaxı (Rayon)Ağsu (Rayon)Göyçay (Rayon)Ucar (Rayon)Beyləqan (Rayon)Ağcabədi (Rayon)Bərdə (Rayon)Zərdab (Rayon)İsmayıllı (Rayon)Qəbələ (Rayon)AğdaşYevlax (Stadt)MingəçevirYevlax (Rayon)NaftalanGöygöl (Rayon)Gədəbəy (Rayon)Samux (Rayon)GəncəŞəmkir (Rayon)Tovuz (Rayon)Ağstafa (Rayon)Qazax (Rayon)Oğuz (Rayon)Şəki (Rayon)Qax (Rayon)Zaqatala (Rayon)Balakən (Rayon)Şəmkir (Rayon)Goranboy (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Daskesan (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Terter (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Agdam (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Xocavend (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Füzuli (Teile de-facto Republik Bergkarabach)Kelbecer (fast vollständig de-facto Republik Bergkarabach)Xankəndi (unter der Bezeichnung „Stepanakert“ de-facto Teil der Republik Bergkarabach)Cabrayil (de-facto Republik Bergkarabach)Xocali (de-facto Republik Bergkarabach)Susa (de-facto Republik Bergkarabach)Lacin (de-facto Republik Bergkarabach)Qubadli (de-facto Republik Bergkarabach)Zengilan (de-facto Republik Bergkarabach)Ordubad (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Culfa (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Naxcivan (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Babek (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Sahbuz (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Kangarli (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Serur (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)Saderak (Teil der Autonomen Republik Nachitschewan)
Lage des Rayons Xocalı in Aserbaidschan

Xocalı ist ein Rayon im Westen Aserbaidschans. Die Hauptstadt des Bezirks ist die Stadt Xocalı (armenisch Chodschalu und seit 2001 Iwanjan genannt). Xocalı liegt im umstrittenen Gebiet Bergkarabach und wird zu großen Teilen von der in der international nicht anerkannten Republik Arzach als Teil der Provinz Askeran verwaltet.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk hat eine Fläche von 922 km².[1] Er liegt im Karabachgebirge und wird von West nach Ost vom Fluss Karkar durchflossen, in dessen Tal auch die größten Orte des Bezirks liegen. Im Norden bildet der Fluss Chatschen abschnittsweise die Grenze zum Nachbarbezirk Kəlbəcər. Vom Rayon eingeschlossen ist die bezirksfreie Stadt Xankəndi (Stepanakert) und zwei Exklaven des südlicheren Bezirks Şuşa.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bezirk bestand bereits zu sowjetischer Zeit als Teil der Autonomen Oblast Bergkarabach. Diese erklärte sich 1991 für unabhängig und konnte sich im darauf folgenden Krieg als international nicht anerkannte, aber de-facto unabhängige Republik Arzach behaupten. 1992 fand im Zuge des Krieges in der Bezirkshauptstadt das Massaker von Chodschali statt, bei dem viele Aserbaidschaner ums Leben kamen. In Folge des Konflikts floh die verbliebene aserbaidschanische Bevölkerung des Rayon, der von da an von Arzach als Teil der Provinz Askeran verwaltet wurde.

Im Krieg um Bergkarabach 2020 konnte Aserbaidschan Ende Oktober und Anfang November des Jahres Ortschaften im Süden des Bezirks zurückerobern, darunter das größere Dorf Awetaranoz. Seither ist der Bezirk nicht mehr vollständig unter Kontrolle von Arzach.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rayon hatte 2009 nach aserbaidschanischen Angaben 25.800 Einwohner.[2] Diese verteilen sich auf 57 Siedlungen.[1]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region ist landwirtschaftlich geprägt. Es werden vor allem Getreide, Wein und Gemüse angebaut sowie Viehzucht betrieben. Vor 1992 gab es ein Werk für Baumaterialien sowie Keltereien und Brauereien.[1]

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nahe der Stadt Xocalı liegt eine antike Nekropolis.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Xocalı Rayon – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Azerbaijan Developement Gateway (Memento vom 14. November 2008 im Internet Archive) über Rayon und Stadt
  2. Aserbaidschanische Statistikbehörde (Memento vom 14. November 2010 im Internet Archive)