XtremeAir XA41

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
XtremeAir XA41
SBsch 342 D-EIXA; World Aerobatic Championships, Silverstone, 28AUG09 (3868579546).jpg
Typ Kunstflugzeug
Entwurfsland

Deutschland Deutschland

Hersteller Xtreme Air
Erstflug 19. Mai 2006
Indienststellung 2006
Produktionszeit

2006–

Stückzahl > 40

Die Xtreme Air XA41 ist ein einsitziges Hochleistungskunstflugzeug der Firma Xtreme Air aus Cochstedt in Sachsen-Anhalt. Der Prototyp trug die Bezeichnung Xtreme 3000.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug wurde ab 2004 im Auftrag von Klaus Schrodt durch Philipp Steinbach und Albert Mylius in Speyer entwickelt. Der Erstflug des Prototyps erfolgte am 19. Mai 2006 in Oehna-Zellendorf mit Philipp Steinbach am Steuer, der mit der Maschine 2006 in Tannheim und 2007 in Cochstedt deutscher Kunstflugmeister wurde. Bisher wurden über 40 Flugzeuge der Reihe XA41/42 hergestellt, welche bereits weltweit Erfolge in angesehenen Wettbewerben sammelten. Die Firma befindet sich seit 2007 in Cochstedt bei Magdeburg.[1]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Flugzeug in Mitteldeckerauslegung besteht komplett aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Es ist mit einem Sechszylinder-Boxermotor Textron-Lycoming AEIO 580 L1B5 mit 242 kW Leistung und einem Mühlbauer-Drei- oder auch -Vierblattpropeller ausgerüstet.

Kenngröße Daten
Länge 6,30 m
Spannweite 7,50 m
Höhe 2,30 m
Flügelfläche 11,25 m²
Flügelstreckung 5,0
Leermasse 570 kg
Startmasse 750 kg
Höchstgeschwindigkeit 210 kn (ca. 400 km/h)
Lastvielfache +10/−10g
Rollrate 450°/s
Reichweite 800 NM (ca. 1.500 km)
Triebwerke Textron-Lycoming AEIO-580-L1B5 mit 242 kW

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: XtremeAir XA41 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. xtremeair: Information auf Herstellerwebseite