Xu Xun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Xu Xun (chinesisch 許遜 / 许逊, Pinyin Xǔ Xùn, W.-G. Hsü Hsün; * 239; † 374)[1] aus Nanchang war ein chinesischer Daoist aus der Zeit der Jin-Dynastie. Er wird von den daoistischen Schulen Jingming dao (淨明道) und Lüshan pai (閭山派) als ihr erster Patriarch verehrt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kristofer Schipper: Taoist Ritual and Local Cults of the T'ang dynasty. In: Michel Strickmann (Hrsg.): Tantric and Taoist Studies in Honour of R. A. Stein. Band 3. Institut Belge des Hautes Etudes Chinoises, Brüssel 1985, S. 812–834 (Mélanges chinois et bouddhiques 22, ISSN 0775-4612).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Name wird bisweilen auch mit Xu Sun (Wade-Giles: Hsü Sun) transkribiert. Einer seiner weiteren Namen lautet Xu Jingyang (許旌陽 / 许旌阳, Hsü Ching-yang).