Xuanxue

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Dunkle Lehre (xuanxue) (chinesisch 玄學 / 玄学Pinyin Xuánxué, W.-G. Hsüan-hsüeh ‚Dunkle Lehre/Lehre vom Dunklen/Geheimnisvolle Lehre/Mystische Lehre/Lehre vom Dunkeln/Mystische Schule/Mysterienschule‘), die auch Neodaoismus/Neotaoismus genannt wird, ist eine philosophische Strömung der chinesischen Philosophie aus der Zeit der Wei- und Jin-Dynastien des 3. und 4. Jahrhunderts, die eine Weiterentwicklung des philosophischen Daoismus der Werke Daodejing und Zhuangzi darstellt und in der daoistisches Gedankengut mit konfuzianischem verbunden wird. Auch buddhistische Einflüsse sind enthalten (vgl. Leere/Leerheit). Der Begriff xuanxue geht auf das erste Kapitel des Daodejing zurück.

Wang Bi, Xiang Xiu, He Yan und Guo Xiang zählen zu ihren bedeutendsten Vertretern.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]