Xubuntu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xubuntu
Logo von Xubuntu
Bildschirmfoto
Xubuntu 16.04.png
Xubuntu 16.04 „Xenial Xerus“ mit Xfce 4.1.2
Basisdaten
Entwickler Canonical Ltd.
Sprache(n) multilingual
Aktuelle Version 16.04 „Xenial Xerus“
(21. April 2016)
Abstammung GNU/Linux
↳ Debian GNU/Linux
↳ Ubuntu
Kernel monolithisch
Architekturen offiziell: x86, AMD64, ARM
inoffiziell: ppc, sparc64, PA-RISC
Lizenz Open Source (u. a. GNU GPL)
Sonstiges Desktop: Xfce
Website xubuntu.org

Xubuntu ist ein von Canonical Ltd. veröffentlichtes Derivat des Betriebssystems Ubuntu und wird von einer freien Community gepflegt. Bei Ubuntu handelt es sich um eine freie und kostenlose Linux-Distribution, die wiederum von Debian abstammt. Xubuntu verwendet die Xfce-Desktopumgebung, die vor allem für ihre Stabilität und ressourcenschonende Arbeitsweise bekannt ist.[1] Ubuntu hingegen verwendet als Desktopumgebung Unity.

Der Name der Distribution Ubuntu bedeutet auf Zulu etwa „Menschlichkeit“[2] und bezeichnet eine afrikanische Philosophie. Xubuntu ist hierbei ein Kofferwort aus Xfce und Ubuntu.

Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Xubuntu-Gemeinde soll ein Teil der größeren Ubuntu-Community sein, die die Ideale der Ubuntu-Philosophie unterstützt. Die Software sollte kostenlos verfügbar sein; Softwaretools sollen von den Menschen in ihrer Landessprache und trotz aller Behinderungen genutzt werden können. Die Entwickler geben die folgenden Prinzipien ihrer Arbeit an:

  • Xubuntu soll immer kostenlos bleiben: Es werden keine Extrakosten für kostenpflichtige Versionen verlangt. Jedermann soll zu gleichen Bedingungen arbeiten können.
  • Xubuntu soll stets in vielen Sprachversionen existieren.
  • Xubuntu soll einfach zu bedienen bleiben.
  • Xubuntu soll ständig weiterentwickelt werden. Eine neue Version soll alle sechs Monate veröffentlicht und für mindestens neun Monate unterstützt werden.
  • Xubuntu steht völlig für die Grundsätze von Open-Source-Softwareentwicklung und möchte die Menschen ermutigen, Open-Source-Software zu verwenden, zu verbessern und weiterzugeben.[3]

Anwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu bietet seinem User bereits vorinstallierte Programme an. Die Auswahl der Standardprogramme unterscheidet sich jedoch im Vergleich zu Ubuntu.

Xubuntu nutzt ebenfalls das Ubuntu Software Center, über das sich alle Programme aus den von Ubuntu bereitgestellten Repositories über eine grafische Benutzeroberfläche installieren lassen. Canonical versucht somit dem Benutzer ein intuitiv zu nutzendes Werkzeug mitzugeben. Auf zunächst zu erlernende Terminal-Befehle kann somit verzichtet werden.

Versionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu 6.06 LTS Dapper Drake, die erste offizielle Xubuntu-Version

Xubuntu wurde erstmals offiziell am 1. Juni 2006 neben Ubuntu in der Version 6.06 Dapper Drake veröffentlicht. Die zurzeit aktuelle Version ist 14.04 mit dem Codenamen Trusty Tahr, die im April 2014 erschien und im Juli 2014 mit einem Update auf Version 14.04.1 angehoben wurde. Derzeit wird außerdem noch die Version 12.04 LTS Precise Pangolin offiziell mit Aktualisierungen versorgt. „LTS“ bedeutet in diesem Zusammenhang Long Term Support: Diese Versionen werden wesentlich länger als über den üblichen 9-monatigen Lebenszyklus der Distribution hin mit Updates und sicherheitsrelevanten Änderungen versorgt. Auch die derzeitige Version 14.04 ist eine LTS-Version und wird ab dem Erscheinen voraussichtlich 3 Jahre unterstützt werden.

Xubuntu 12.04 LTS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu 12.04 Precise Pangolin

Xubuntu 12.04 erschien im April 2012 und ist eine LTS-Version, die für insgesamt drei Jahre unterstützt wird.[4] Dies steht im Gegensatz zu den LTS-Versionen von Kubuntu und Ubuntu, die einen fünfjährigen Unterstützungszeitraum erhalten haben.

Die minimalen Systemvoraussetzungen werden mit 512 MiB RAM und 5 GB freiem Festplattenspeicher angegeben.[5]

Xubuntu 13.10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu 13.10 Saucy Salamander

Xubuntu 13.10 erschien im Oktober 2013 und wurde bis Juli 2014 unterstützt. Aufgrund der Größe der Installationsdatei von 1 GB musste das Betriebssystem von einem USB-Stick oder einer DVD installiert werden. Für diese Version wurden Gnumeric und GIMP wieder als vorinstallierte Programme mit aufgenommen, sowie viele Fehler in Catfish und Parole beseitigt. Ebenso wurde das Desktopthema Greybird neu aufgelegt und neue Hintergrundbilder hinzugefügt. Des Weiteren wurde als Bestandteil der Distribution nun auch eine Dokumentation mitgeliefert.[6]

Für Xubuntu 13.10 gelten die gleichen Systemvoraussetzungen wie für die Version 12.04.

Xubuntu 14.04 LTS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu 14.04 LTS Trusty Tahr

Die im April 2014 erschienene Version 14.04 wird drei Jahre lang unterstützt und gepflegt. Neuerungen sind u. a. die Verwendung von Light Locker als Bildschirmsperre sowie Whiskermenu als Startmenü.[7] Am 25. Juli 2014 erschien ein Update auf Version 14.04.1.[8] Die Veröffentlichung des zweiten Updates 14.04.2 erfolgte am 19. Februar 2015;[9] dabei wurde der Linux-Kernel von Version 3.13 auf 3.16 aktualisiert. Ein drittes Update wurde am 6. August 2015 freigegeben.[10] Erneut erfolgte eine Anhebung der Kernelversion auf 3.19. Ein 4. Update wurde am 18. Februar 2016 freigegeben.[11] Erneut erfolgte eine Anhebung der Kernelversion auf 4.2 (wie 15.10). Im August 2016 erfolgt das fünfte und letzte Update des Kernels. Gepflegt bis 2019 werden 14.4, 14.4.1 und 14.4.5.

Xubuntu 14.10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu 14.10 Utopic Unicorn

Utopic Unicorn (englisch für Utopisches Einhorn)

Xubuntu 15.10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu 15.10 Wily Werewolf

Wily Werewolf (englisch für hinterlistiger Werwolf)

Xubuntu 16.04 LTS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xenial Xerus (englisch für gastfreundliches Borstenhörnchen)

Derivate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklungsgeschichte und Ausblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xubuntu-Versionen werden zweimal im Jahr gleichzeitig mit Ubuntu veröffentlicht. Xubuntu verwendet somit auch die gleichen Versionsnummern und Namen, die sich aus dem Veröffentlichungsjahr und Monat zusammensetzen. So wurde Xubuntu 6.06 beispielsweise im Juni 2006 veröffentlicht.

Versionstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Version Codename Veröffentlichungsdatum unterstützt bis Kernel XFCE Bemerkungen
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 5.10 Breezy Badger 13. Oktober 2005 13. April 2007 2.6.12 4.2 xubuntu-desktop lässt sich nur als Paket zu Ubuntu nachträglich installieren
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 6.06 LTS Dapper Drake 1. Juni 2006 Juni 2009 2.6.15 4.4 Beta1 Erste offizielle Version mit Long term support
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 6.10 Edgy Eft 26. Oktober 2006 25. April 2008 2.6.17 4.4 Beta2
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 7.04 Feisty Fawn 19. April 2007 19. Oktober 2008 2.6.20 4.4.0
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 7.10 Gutsy Gibbon 18. Oktober 2007 18. April 2009 2.6.22 4.4.1
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 8.04 LTS Hardy Heron 24. April 2008 April 2011 2.6.24 4.4.2 Long term support
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 8.10 Intrepid Ibex 30. Oktober 2008 April 2010 2.6.27 4.6.0
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 9.04 Jaunty Jackalope 23. April 2009 Oktober 2010 2.6.28 4.6.0
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 9.10 Karmic Koala 29. Oktober 2009 April 2011 2.6.31 4.6.1
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.04 LTS Lucid Lynx 29. April 2010 April 2013 2.6.32 4.6.1 Long term support
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 10.10 Maverick Meerkat 10. Oktober 2010 April 2012 2.6.35 4.6.2
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 11.04 Natty Narwhal 28. April 2011 Oktober 2012 2.6.38 4.8
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 11.10 Oneiric Ocelot 13. Oktober 2011 April 2013 3.0.0 4.8
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 12.04 LTS Precise Pangolin 26. April 2012 April 2015 3.2.0 4.8 Long term support
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 12.10 Quantal Quetzal 18. Oktober 2012 April 2014 3.5.0 4.10
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 13.04 Raring Ringtail 25. April 2013 Dezember 2013 3.8.0 4.10
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 13.10 Saucy Salamander 17. Oktober 2013 Juli 2014 3.11.0 4.10
Ältere Version; noch unterstützt: 14.04 LTS Trusty Tahr 17. April 2014 Juni 2017 3.13.0 4.10 Long term support
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 14.10 Utopic Unicorn Oktober 2014 Juli 2015 3.16.0 4.10
Ältere Version; nicht mehr unterstützt: 15.04 Vivid Vervet 23. April 2015 Dezember 2015 3.19.0 4.12
Ältere Version; noch unterstützt: 15.10 Wily Werewolf 22. Oktober 2015 Juli 2016 4.2 4.12
Aktuelle Version: 16.04 LTS Xenial Xerus 21. April 2016 April 2019 4.4 4.12 Long term Support
Legende:
Ältere Version; nicht mehr unterstützt
Ältere Version; noch unterstützt
Aktuelle Version
Aktuelle Vorabversion
Zukünftige Version

Zeitleiste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiker von Xubuntu bemängeln, dass Versionen ab Xubuntu 8.04 fast den gleichen Speicherbedarf wie ein Ubuntu mit Gnome oder KDE haben.[12] Bei einem von Distrowatch durchgeführten Test wurde festgestellt, dass Xubuntu 9.04 im laufenden Betrieb doppelt so viel Systemspeicher wie Debian 5.0.1 mit XFCE verwendet und beim Laden der Desktopumgebung eine zehnmal höhere Speicherauslastung aufwies. Distrowatch führt dies auf den Einsatz von Applikationen aus der Gnome-Desktopumgebung wie dem grafischen Paketmanager, dem Netzwerkmanager und der Energieverwaltung zurück. Man kam daher zu dem Ergebnis, dass Xubuntu eine großartige Distribution sei, aber die Standardauswahl der Pakete nicht unbedingt zu einem Low-Memory-System passen.[13] Das Linux Magazine kam zu einem ähnlichen Ergebnis und zeigte auf, dass Xubuntu etwas mehr Arbeitsspeicher als Ubuntu verwendet und empfiehlt daher für ältere Systeme die Ubuntu-Variante Lubuntu mit LXDE als Desktopumgebung.[14] Für Xubuntu 14.04 LTS und Ubuntu 14.04 LTS werden von den Distributoren die gleichen Systemvoraussetzungen empfohlen.[15][5] Die Autoren von ubuntuusers.de verweisen auf die Alternative, mit einer Minimalinstallation eine abgespeckte Variante von Xubuntu zu installieren.[12]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Portal: Freie Software – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Freie Software

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Xubuntu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Xfce - Golem.de. In: www.golem.de. Abgerufen am 11. März 2016.
  2. Südafrika. In: www.shosholoza.de. Abgerufen am 11. März 2016.
  3. The Xubuntu community: About Xubuntu. In: xubuntu.org. Abgerufen am 11. März 2016.
  4. The Xubuntu community: Get Xubuntu. In: xubuntu.org. Abgerufen am 11. März 2016.
  5. a b Installation/SystemRequirements - Community Help Wiki. In: help.ubuntu.com. Abgerufen am 11. März 2016.
  6. The Xubuntu community: Xubuntu 13.04 is here! In: xubuntu.org. Abgerufen am 11. März 2016.
  7. The Xubuntu community: Xubuntu 14.04 Beta 1. In: xubuntu.org. Abgerufen am 11. März 2016.
  8. The Xubuntu community: Xubuntu 14.04.1 released. In: xubuntu.org. Abgerufen am 11. März 2016.
  9. The Xubuntu community: Xubuntu 14.04.2 released. In: xubuntu.org. Abgerufen am 11. März 2016.
  10. Ubuntu 14.04.3 LTS veröffentlicht - Pro-Linux. In: Pro-Linux. Abgerufen am 11. März 2016 (de-de).
  11. Linux-Distribution Ubuntu 14.04.4 bringt Korrekturen und frische Treiber - Heise Open. In: Heise. Abgerufen am 31. März 2016 (de-de).
  12. a b Xubuntu › Wiki › ubuntuusers.de. In: wiki.ubuntuusers.de. Abgerufen am 11. März 2016.
  13. DistroWatch: DistroWatch.com: Put the fun back into computing. Use Linux, BSD. In: distrowatch.com. Abgerufen am 11. März 2016.
  14. Lubuntu: Floats Like a Butterfly, Stings Like a Bee. In: Linux Magazine. Abgerufen am 11. März 2016.
  15. The Xubuntu community: System Requirements Xubuntu. In: xubuntu.org. Abgerufen am 11. März 2016.