YZ Ceti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
YZ Ceti
YZ Ceti.png
Position von YZ Ceti im Sternbild Walfisch
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Walfisch
Rektaszension 01h 12m 30,64s [1]
Deklination -16° 59′ 56,3″ [1]
Scheinbare Helligkeit 12,1 mag [1]
Bekannte Exoplaneten 3 [2]
Typisierung
Spektralklasse M5.5 Ve [1]
B−V-Farbindex +1,83 [3]
U−B-Farbindex +1,35 [3]
Veränderlicher Sterntyp UV-Ceti-Stern
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (+28,1 ± 0,2) km/s [4]
Parallaxe (271,01 ± 8,36) mas [5]
Entfernung [5] (12,03 ± 0,37) Lj
(3,69 ± 0,11) pc
Visuelle Absolute Helligkeit Mvis ca. 14 mag [6]
Eigenbewegung [5]
Rek.-Anteil: (+1209 ± 6) mas/a
Dekl.-Anteil: (+641 ± 4) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 0,18 M [6]
Radius 0,24 R [6]
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
Hipparcos-Katalog HIP 5643 [1]
Tycho-Katalog TYC 5851-171-1[2]
Weitere Bezeichnungen LHS 138 • LTT 670 • Zkh 26
Aladin previewer

YZ Ceti ist ein Roter Zwerg im Sternbild Cetus (Walfisch). Obwohl er mit einem Abstand von etwa 12 Lichtjahren der Sonne relativ nahe ist, kann der Stern aufgrund seiner geringen scheinbaren Helligkeit von nur etwa 12 mag mit dem bloßem Auge nicht beobachtet werden. Er besitzt ein Planetensystem, das aus mindestens drei, möglicherweise aber auch vier, Exoplaneten besteht.

Der Namensteil „YZ“ folgt den Regeln zur Benennung veränderlicher Sterne und besagt, dass YZ Ceti der 53. veränderliche Stern ist, der im Sternbild Walfisch entdeckt wurde.

Eigenschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

YZ Ceti ist ein UV-Ceti-Stern (Flarestern), der periodisch Änderungen in seiner Leuchtkraft zeigt. Seine Masse beträgt nur etwa 8,5 % der Masse der Sonne, der Stern ist 5500 mal lichtschwächer als sie.

Planetensystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2017 verkündete ein Team von Astronomen um Nicola Astudillo-Defru nach Messungen mit dem Échelle-Spektrographen HARPS der Europäischen Südsternwarte (ESO) die Entdeckung von drei Planeten um YZ Ceti.[2] Zum Zeitpunkt ihrer Entdeckung waren sie die masseärmsten mit Hilfe der Radialgeschwindigkeitsmethode gefundenen Exoplaneten.[2]

Die drei Planeten tragen die Bezeichnungen YZ Ceti b, YZ Ceti c und YZ Ceti d und sind ihrem Zentralstern um ein Vielfaches näher als Merkur der Sonne. Ihre Umlaufzeiten betragen nur zwischen etwa 2 und 4,6 Erdtagen. Ihre Mindestmassen sind der Masse der Erde vergleichbar. So hat YZ Ceti b die 0,75-fache, YZ Ceti c die 0,98-fache, und YZ Ceti d die 1,14-fache Mindestmasse der Erde. YZ Ceti b und YZ Ceti c kreisen weiterhin annähernd in einer 2:3-Resonanz um YZ Ceti. Ein noch weiter innen kreisender und noch masseärmerer Planet mit einer Mindestmasse von 0,472 Erdmassen und einer Umlaufzeit von 1,04 Erdtagen wird für möglich gehalten,[2] konnte aber nicht sicher bestätigt werden.

Planetensystem von Luytens Stern
Planet
(nach Entfernung vom Stern)
Entdeckung
(Jahr)
Masse
(in M)
Umlaufzeit
(in Tagen)
Große Halbachse
(in AE)
Exzentrizität
YZ Ceti b[2] 2017 0,75 ± 0,13 1,96876 ± 0,00021 0,01557 ± 0,00052 0,0 ± 0,12
YZ Ceti c[2] 2017 0,98 ± 0,14 3,06008 ± 0,00022 0,02090 ± 0,00070 0,04 ± 0,11
YZ Ceti d[2] 2017 1,14 ± 0,17 4,65627 ± 0,00042 0,02764 ± 0,00093 0,129 ± 0,096

Nächstgelegene Nachbarn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

YZ Ceti ist Tau Ceti, einem gelben Zwergstern der Spektralklasse G8, ungewöhnlich nahe. Beide Sterne sind nur etwa 1,6 Lichtjahre voneinander entfernt. Dies ist lediglich etwas mehr als ein Drittel der Distanz der Sonne zu ihrem nächsten Nachbarn Proxima Centauri. Wie bei YZ Ceti wurde auch um Tau Ceti ein Planetensystem nachgewiesen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der nächsten Sterne

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Hipparcos-Katalog (ESA 1997)
  2. a b c d e f g Astudillo-Defru, N. et al.: The HARPS search for southern extra-solar planets XLII. A system of Earth-mass planets around the nearby M dwarf YZ Cet. arxiv:1708.03336.
  3. a b ARICNS ARI Data Base for Nearby Stars
  4. Pulkovo radial velocities for 35493 HIP stars
  5. a b c Hipparcos, the New Reduction (van Leeuwen, 2007)
  6. a b c Nearest stars until 10pc (Zakhozhaj, 1979-1996)