Yarala

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon tools.svg

Dieser Artikel wurde aufgrund von formalen oder inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung Biologie zur Verbesserung eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Biologie-Artikel auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, diesen Artikel zu verbessern! Artikel, die nicht signifikant verbessert werden, können gegebenenfalls gelöscht werden.

Lies dazu auch die näheren Informationen in den Mindestanforderungen an Biologie-Artikel.

Yarala
Zeitliches Auftreten
Oligozän bis Miozän
Fundorte
Systematik
Beuteltiere (Metatheria)
Australidelphia
Nasenbeutler (Peramelemorphia)
Yaraloidea
Yaralidae
Yarala
Wissenschaftlicher Name der Überfamilie
Yaraloidea
Muirhead, 2000
Wissenschaftlicher Name der Familie
Yaralidae
Muirhead, 2000
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Yarala
Muirhead & Filan, 1995

Yarala ist eine Nasenbeutlergattung des späten Oligozäns und des frühen Miozäns.

Namensherkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gattungsname Yalara leitet sich vom Wort yalara der Aboriginalsprache Waanyi her und bedeutet „Baumwurzel“, da Yarala als relativ ursprünglicher Nasenbeutler angesehen wird.

Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yalara ist kleiner als alle rezenten Nasenbeutler, eher so groß wie eine Breitfuß-Beutelmaus. Ein weiterer Unterschied zu anderen Nasenbeutlern liegt einer Verbindung der Postparacrista und der Prämetacrista der oberen Molaren. Yalara wird als insectivor oder carnivor angesehen, und es wird vermutet, dass es mit Beutelmardern derselben Epoche um Nahrung konkurrierte.

Arten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yarala burchfieldi Muirhead & Filan, 1995, lebte im frühen Miozän und gehört der Upper-Side-Lokalfauna von Riversleigh an. Yarala kida Schwartz, 2006, lebte im späten Oligozän und wurde ebenfalls im nördlichen Australien gefunden.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Long, Archer, Flannery, Hand: Prehistoric Mammals of Australia and New Guinea, one hundred million years of evolution. Johns Hopkins University Press, Baltimore / London 2002, ISBN 0-8018-7223-5.
  • Leah R. S. Schwartz: A NEW SPECIES OF BANDICOOT FROM THE OLIGOCENE OF NORTHERN AUSTRALIA AND IMPLICATIONS OF BANDICOOTS FOR CORRELATING AUSTRALIAN TERTIARY MAMMAL FAUNAS. Palaeontology, 49 (5), 2006: 991–998. doi: 10.1111/j.1475-4983.2006.00584.x