Yasuo Mizui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das James Dean Monument in Cholame vom Mizui
Skulptur entstand 1969/1970 anlässlich des Bildhauersymposions Oggelshausen
Ohne Titel (1961/62) in Berlin

Yasuo Mizui (jap. 水井 康雄, Mizui Yasuo; * 30. Mai 1925 in Präfektur Kyōto, Japan; † 3. September 2008 in Apt in Frankreich) war ein japanischer Bildhauer, der in Frankreich lebte und arbeitete.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Yasuo Mizui studierte nach dem Zweiten Weltkrieg Technik und Kunst an der Universität Kōbe. Im Jahre 1953 ging er nach Paris und studierte Bildhauerei bei Alfred Jannot an der École nationale supérieure des beaux-arts. Einer seiner Kommilitonen war César Baldaccini. Von 1954 bis 1958 assistierte er dem katalanischen Bildhauer Apel·les Fenosa in dessen Atelier in der Rue Saint Jacques. Fenosa war von Pablo Picasso und Jean Cocteau beeinflusst. Im Jahre 1955 stellte Mizui erstmals in Paris in der Galerie Volnay aus.

Mizui nahm in den 1960er Jahren und 1970er Jahren als Steinbildhauer an zahlreichen Bildhauersymposien in Israel, Tschechien, Deutschland, Japan und in den USA teil. Er war Teilnehmer an den ersten beiden bundesdeutschen internationalen Bildhauersymposion im Jahr 1961, dem Bildhauersymposion Kaisersteinbruch, in Gaubüttelbrunn in Unterfranken und dem Symposion europäischer Bildhauer 1961-1963 in Berlin. Mit Karl Prantl, Herbert Baumann, Morice Lipsi und Hiromi Akiyama war er im Jahre 1964 Mitglied im Preisgericht des Bildhauersymposion Vyšné Ružbachy im Okres Stará Ľubovňa in der Slowakei. Im Jahre 1985 erhielt aus den Händen des Minister Jack Lang den Orden Commandeur de l'Ordre des Arts et des Lettres.

Im 1985 erfüllte er Seita Ohnishi[1] den Wunsch ein Monument für den von ihr bewunderten James Dean zu gestalten. Zusammen besuchten sie den Ort Cholame in Kalifornien auf, an dem Dean bei einem Autounfall im Jahre 1955 ums Leben kam.

Von 1985 an arbeitete Mizui mit Studenten an Savannah College of Art and Design an einem Projekt in Lacoste (Vaucluse), wo er sich ein Atelier einrichtete und ab 1997 dort bis zu seinem Lebensende wohnte.[2].

Werk (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A Tribute By Seita Ohnishi. Abgerufen am 28. Juli 2010 (englisch)
  2. Le sculpteur japonais a installé dans son jardin de sa propriété de Lacoste un gigantesque mémorial à la gloire de James Dean. Réf. La Provence, édition du 27 juin 2008.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Yasuo Mizui – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien