Yasuo Mizui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Yasuo Mizui (jap. 水井 康雄, Mizui Yasuo; * 30. Mai 1925 in der Präfektur Kyōto, Japan; † 3. September 2008 in Apt in Frankreich) war ein japanischer Bildhauer, der in Frankreich lebte und arbeitete.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yasuo Mizui studierte nach dem Zweiten Weltkrieg Technik und Kunst an der Universität Kōbe. Im Jahre 1953 ging er nach Paris und studierte Bildhauerei bei Alfred Jannot an der École nationale supérieure des beaux-arts. Einer seiner Kommilitonen war César Baldaccini. Von 1954 bis 1958 assistierte er dem katalanischen Bildhauer Apel·les Fenosa in dessen Atelier in der Rue Saint Jacques. Fenosa war von Pablo Picasso und Jean Cocteau beeinflusst. Im Jahre 1955 stellte Mizui erstmals in Paris in der Galerie Volnay aus.

Mizui nahm in den 1960er Jahren und 1970er Jahren als Steinbildhauer an zahlreichen Bildhauersymposien in Israel, Tschechien, Deutschland, Japan und in den USA teil. Er war Teilnehmer an den ersten beiden bundesdeutschen internationalen Bildhauersymposien im Jahr 1961, dem Bildhauersymposion Kaisersteinbruch, in Gaubüttelbrunn in Unterfranken und dem Symposion europäischer Bildhauer 1961–1963 in Berlin. Mit Karl Prantl, Herbert Baumann, Morice Lipsi und Hiromi Akiyama war er im Jahre 1964 Mitglied im Preisgericht des Bildhauersymposion Vyšné Ružbachy im Okres Stará Ľubovňa in der Slowakei. Im Jahre 1985 erhielt aus den Händen des Ministers Jack Lang den Orden Commandeur de l'Ordre des Arts et des Lettres.

Im Jahre 1985 erfüllte er Seita Ohnishi[1] den Wunsch, ein Monument für den von ihr bewunderten James Dean zu gestalten. Zusammen besuchten sie den Ort Cholame in Kalifornien, an dem Dean bei einem Autounfall im Jahre 1955 ums Leben kam.

Von 1985 an arbeitete Mizui mit Studenten an Savannah College of Art and Design an einem Projekt in Lacoste (Vaucluse), wo er sich ein Atelier einrichtete und ab 1997 dort bis zu seinem Lebensende wohnte.[2]

Werk (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Frankreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

※ noch vorhanden

  • Amiral: Pferdekopf // Amiral:tête de cheval(bronze / 1.2m x 0,9 × 0,6 / 1963 / Bois de Boulogne Paris )
  • Zeichnen mit dem Eisenspatel- 3 Stück(1966、72、74 / MUDO - Museum der Oise Beauvais[3]
  • Makrokosmos Mikrokosmos // Macrocosme Microcosme(stein / 1,3,m x 81 × 0,4 / 1968 / Village Olympique de Grenoble pour Olympische Winterspiele 1968, Bildhauersymposium[4]
  • Blume der Midi // Fleur du Midi(stein / 3m x 1x 1 /1968 / C.E.S d'Hyères
  • Versteinerter Wasserstrahl // Jet d'eau pétrifiée(stein / 3.2m x 8 × 8 / 1968 / Universität Bordeaux[5]
  • Meer // La mer(stein / 1.3m x 15 × 0,35 / 1970/ C.E.S de Châteauroux
  • Mistral // Le mistral(stein / 2,5 mx 70x 0,4/1970 / C.E.S de Gardanne
  • Geburt // Une naissance(stein / 1.3m x 36 × 0,35 /1970 / Institut universitaire de technologie de Paris
  • Sonne - Forst - Feast // Soleil - Forêt - Fête(stein /1,3m x 36 × 0,35 / 1970 / École maternelle de Avenue de Versailles, Paris )
  • Kosmos // Cosmos(stein / 15m x 18 × 0,06 / 1970 / Cité Technique de Villefranche-sur-Saône
  • Treffpunkt // Le point de rencontre(stein, Marmor / 1m x 3 × 3 / 1971 / École maternelle de Avenue de Versailles, Paris )
  • Dialog // Dialogue(stein/ 3.7m x 2 × 0,8 / 1971 /Université de Metz la Faculté des lettre ) 
  • Die Wand öffnet // Le mur qui s'ouvre(beton / 4.5m x 13 × 1,4 / 1972 / Lycée Louis Bascan de Rambouillet
  • Quelle der Vitalität // Source de vitalité( stein / 3m x 5 × 1 / 1973 / Lycée Louis Bascan de Rambouillet
  • Sonnenwächter // Gardien du soleil(stein / 4m x 1 × 1 / 1973 / Groupe Scolaire de Vigneux-sur-seine)
  • Symbol der Lebens // Le signe de la vie(stein / 3m x 16 × 2,5 / 1973 / Lycée Technique d'Angoulême
  • Crest Ⅱ // Les crêtes Ⅱ(stein / 2 mx 5,5 × 1,5 / 1974 / C.E.D de Montfort-l’Amaury
  • Die Spitzen // Les cimes(stein / 3m x 6 × 0,6 / 1974 / C.E.S d'Oullins, Lyon
  • Die Keimtüre // La porte de germination (stein/ 5m x 3 × 0,8 / 1975 / Lycée Technique de Dombasle
  • La Sâon // La Sâon(stein / 2.5m x 25 × 0,5 / 1975 / Cité Technique de Villefranche-sur-Saône
  • Eine Runde // Une ronde (stein /3.4m x 5,6 × 2,6 / 1976 / Cité Technique de Colmar[6]
  • Weisheit // Sagesse(stein / 4m x 2,7 × 0,6 / 1976 / Campus de l'École polytechnique de Palaiseau
  • Windbreaker // Coupe-Vent(stein / 2m x 38 × 0,35 / 1976 / Lycée Châteaubriant deRennes ) 
  • Wasservorhang // Rideau d'eau(béton / 3.2m x 11 × 0,3 / 1977/ Fontaine de la Place de Quatre saisons, Val-de-Reuil[7]
  • Fest der Meer // Fête de Mer( stein / 1.3m x 20 × 0,35 / 1977 / C.E.S de Bourbourg
  • Oscillo-Schritt // Oscillo-escalier(stein / 2m x 6 × 1,3 / 1977 / Politique des villes nouvelles françaises, Établissement public d'aménagement de Lille-Est)[8]
  • Oscillo-Kaskade Ⅱ // Oscillo-cascade Ⅱ(stein / 3mx 12 × 3,5 / 1977 / Université de Nancy la Faculté des Sciences )[9]
  • Rieselnder Springbrunnen // Fontaine au filet d'eau(beton / 2m x 2 / 1978 / Politique des villes nouvelles françaises, Établissement public d'aménagement de Lille-Est )[10]
  • Bogen der Wolke // Arc du Nuage(stein / 3.6 m x 5,6 × 1,6 / 1978 / Lycée Michel-Montaigne de Bordeaux avec Jacques Barge)
  • Das Auge des Zyklons // L'œil du Cyclone(stein / 2.4m x 3 × 0,6 / 1980 / Collège A.Sisley de L’Île-Saint-Denis
  • Oscillo-Crest // Oscillo-Crêtes(stein / 2.4m x 7,5 × 1,8 / 1981 / École de santé des armées de Lyon, Bron
  • Bogen auf der Erde // Arc en Terre(stein / 2.5m x 3,6 × 1,1 / 1982/ Lattes, Montpellier
  • Hoffnung Mauer // Le mur de l'espoir (stein/ 13m x 4,5 × 1.2 / 1989 / Lacoste)

Japan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

※ noch vorhanden

Andere Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

※ noch vorhanden

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. A Tribute By Seita Ohnishi. Abgerufen am 28. Juli 2010 (englisch)
  2. Le sculpteur japonais a installé dans son jardin de sa propriété de Lacoste un gigantesque mémorial à la gloire de James Dean. Réf. La Provence, édition du 27 juin 2008.
  3. Ministère de la Culture: Ministère de la Culture.Vorlage:Cite web/temporär
  4. village olympique grenoble Abgerufen am 17. Februar 2016 (französisch)
  5. de Bordeaux@1@2Vorlage:Toter Link/www.u-bordeaux.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Abgerufen am 17. Februar 2016 (französisch)
  6. Google Abgerufen am 17. Februar 2016 (französisch)
  7. Yasuo Mizui, 50ans de Sculpture, 2003, p.4 (französisch, japanisch)
  8. Oscillo-escalier, villeneuve d'ascq (Memento vom 16. Februar 2016 im Internet Archive).Abgerufen am 17. Februar 2016 (französisch)
  9. architecture organique d'influence wrightienne Abgerufen am 17. Februar 2016 (französisch)
  10. |fontaine Abgerufen am 17. Februar 2016 (französisch)
  11. Universiade (Memento vom 4. September 2015 im Internet Archive)Abgerufen am 17. Februar 2016 (japanisch)
  12. Gifu Keizai University@1@2Vorlage:Toter Link/www.gifu-keizai.ac.jp (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Abgerufen am 17. Februar 2016 (japanisch)
  13. Yasuo Mizui, 50ans de Sculpture, 2003, p.126 (französisch, japanisch)
  14. Drei Spuren Abgerufen am 18. Februar 2016 (englisch )
  15. Gemeinde Oggelshausen Abgerufen am 22. August 2018
  16. Mizui (Memento vom 18. Februar 2016 im Internet Archive)Abgerufen am 18. Februar 2016 (englisch )
  17. Yasuo Mizui, 50ans de Sculpture, 2003, p.118(französisch, japanisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Yasuo Mizui – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien