Yeşilhisar (Kayseri)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yeşilhisar
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Yeşilhisar (Kayseri) (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Kayseri
Koordinaten: 38° 21′ N, 35° 5′ OKoordinaten: 38° 21′ 15″ N, 35° 5′ 15″ O
Höhe: 1143 m
Fläche: 1.008 km²
Einwohner: 16.218[1] (2013)
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+90) 352
Postleitzahl: 38800
Kfz-Kennzeichen: 38
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Bürgermeister: Abdulkadir Akdeniz (AKP)
Website:
Landkreis Yeşilhisar
Einwohner: 16.218[1] (2013)
Fläche: 1.008 km²
Bevölkerungsdichte: 16 Einwohner je km²
Kaymakam: Mehmet Şirin Yaşar
Website (Kaymakam):
Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis
Yeşilhisar

Yeşilhisar ist eine Stadt und ein Landkreis der türkischen Provinz Kayseri. Seit einer Gebietsreform 2014 ist die Gemeinde (Belediye) flächenmäßig deckungsgleich mit dem Landkreis (İlçe). Alle früheren Dörfer (Köy) sind jetzt Ortsteile (Mahalle) der Gemeinde. Die Stadt liegt etwa 55 Kilometer südwestlich der Provinzhauptstadt Kayseri. Der frühere Name lautete Develikarahisarı. In der Antike hieß die Stadt Kyzistra [Κύζιστρα].[2]

Der Landkreis liegt im Westen der Provinz. Er grenzt im Nordosten an İncesu, im Osten an Develi, im Südosten an Yahyalı, im Südwesten an die Provinz Niğde und im Nordwesten an die Provinz Nevşehir. Durch die Stadt und den Landkreis verläuft in Nord-Süd-Richtung die Fernstraße D805 von Kayseri nach Ulukışla. Weitere Straßenverbindungen führen von Yeşilhisar im Westen nach Ürgüp und Derinkuyu sowie im Südosten nach Yahyalı. Etwa parallel zur D805 verläuft die Eisenbahnstrecke von Kayseri über Niğde nach Ulukışla, die in der Kreisstadt einen Haltepunkt hat. Im Westen des Kreises liegt ein Teil des Gebirgszugs Hodul Dağı, der flache Osten gehört zur Ebene von Develi (Develi Ovası). Dort liegen die meist ausgetrockneten Seen Sobe Gölü und Yay Gölü. Zum Landkreis gehören zwei Stauseen, der Kovalı Barajı ganz im Süden und der Akköy Barajı etwa sieben Kilometer westlich von Yeşilhisar.

Sehenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tahtalı Kilise im Soğanlı-Tal

Etwa zehn Kilometer westlich der Kreisstadt liegt das Soğanlı-Tal mit zahlreichen Felskirchen in der kappadokischen Tufflandschaft. Im Osten liegt der Sultansazlığı-Nationalpark mit einer sehenswerten Sumpflandschaft, der Heimat zahlreicher Vogelarten ist.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yeşilhisar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik (Memento vom 14. Juli 2014 im Internet Archive), abgerufen 15. Juni 2014
  2. Sevan Nişanyan: Adını Unutan Ülke. Türkiye'de Adı Değiştirilen Yerler Sözlüğü. Istanbul 2010, S. 198