Yecla (Stadt)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Yecla
Yecla – Ortsansicht
Yecla – Ortsansicht
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Yecla
Yecla (Stadt) (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Murcia
Provinz: Murcia
Comarca: Altiplano
Koordinaten 38° 37′ N, 1° 7′ WKoordinaten: 38° 37′ N, 1° 7′ W
Höhe: 602 msnm
Fläche: 605,64 km²
Einwohner: 34.037 (1. Jan. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 56,2 Einw./km²
Postleitzahl: 30510
Gemeindenummer (INE): 30043 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: Yecla

Yecla ist eine südspanische Stadt mit 34.037 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Norden der Provinz Murcia in der gleichnamigen autonomen Region Murcia.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yecla liegt ca. 86 km (Fahrtstrecke) nördlich der Stadt Murcia und 60 km (Luftlinie) vom Mittelmeer entfernt in einer Höhe von 600 bis 620 m ü. d. M.[2] Das Klima im Winter ist gemäßigt, im Sommer dagegen warm bis heiß; die geringen Niederschlagsmengen (ca. 410 mm/Jahr) fallen – mit Ausnahme der nahezu regenlosen Sommermonate – verteilt übers ganze Jahr.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1857 1900 1950 2000 2016
Einwohner 11.669 18.743 24.046 29.319 34.037

Die kontinuierliche Bevölkerungsanstieg ist im Wesentlichen auf die immer noch anhaltende Zuwanderung aus dem ländlichen Umland zurückzuführen.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Yecla liegt in der ländlichen Zone der Provinz Murcia; es werden hauptsächlich Getreide, Mandeln, Oliven und Wein angebaut. Auch die Viehzucht spielt eine nicht unbedeutende Rolle. Im Ort selbst haben sich Kleinhändler, Handwerker und Dienstleistungsbetriebe aller Art angesiedelt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ältesten Fundstücke, die die Anwesenheit des Menschen in der Region bezeugen, werden in die Zeit vor ca. 30.000 Jahren datiert; beim 1068 m hohen Monte Arabí finden sich jungsteinzeitliche Felsmalereien. Auch iberische Funde wurden gemacht und aus der Römerzeit stammen die Ruinen von insgesamt fünf Landgütern (villae rusticae). Westgotische Funde fehlen. In den Jahren nach 711 wurde die Gegend von den Mauren überrannt, doch entstand die erste dauerhafte Siedlung auf dem Burgberg mit Namen Yakka erst im 11. Jahrhundert. Nach der Rückeroberung (reconquista) der Region durch kastilisch Truppen unter Alfons X. im Jahr 1243 wurde das quasi unabhängige Taifa-Königreich Murcia in ein christliches Königreich umgewandelt, welches jedoch eng mit der Krone von Kastilien verflochten war. In dieser Zeit bildete sich eine neue Ansiedlung am Fuß der Berge, die den Namen Yecla erhielt.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rathaus (ayuntamiento) an der Plaza Mayor
Santuario del Castillo
  • Die Plaza Mayor bildet das Zentrum der Stadt; an ihr befinden sich mehrere historische Gebäude aus dem 16. Jahrhundert – die Casa Consistorial (heute Rathaus), die Casa de los Alarcos, der alte Getreidespeicher (posito), die Börse (lonja) mit einem Uhrturm (torre de reloj) und die Parroquía de la Asunción.
  • Die Iglesia de San Roque ist die älteste Kirche der Stadt (um 1560); das Kirchenschiff wird von einem offenen Dachstuhl bedeckt.
  • Die Iglesia de San Francisco gehörte zum Franziskanerkonvent und wurde in der Zeit um 1600 erbaut; der teilweise in die Fassade integrierte Glockengiebel (espadaña) ist außergewöhnlich. Die angeschlossene Capilla de la Virgen de las Angustias entstand ca. 100 Jahre später und gilt als ein Schmuckstück spätbarocker Gestaltungsfreude; sie verfügt über einen Camarín. Die Pietá-Figur der Virgen de las Angustias befindet sich heute in der Basílica de La Purísima Concepción.[6][7][8]
  • Mit dem Bau der Basílica de la Purísima Concepción wurde im Jahr 1775 begonnen; ihre Fertigstellung erfolgte jedoch erst im Jahr 1868. Ihre auf einem runden, durchfensterten Tambour ruhende Kuppel ist wegen ihres blauweißen Streifenmusters weithin sichtbar. In einer Kapelle befindet sich die Skulpturengruppe der Virgen de las Angustias von Francisco Salzillo (1764).[9]
  • Die Iglesia del Hospitalico gehörte zu ehemaligen Hospital der Stadt.[10]
  • Das Teatro Concha Segura entstand in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts an der Stelle des ehemaligen städtischen Brothauses.[11]
  • Das sehenswerte Museo Arqueológico präsentiert vorgeschichtliche, iberische, römische und mittelalterliche Funde.[12]
Umgebung
  • Von der mittelalterlichen Siedlung auf dem Festungsberg sind nur einige wenige Mauerreste erhalten.[13]
  • In der Nähe befindet sich die zweitürmige Kirche des Santuario del Castillo aus dem 19. Jahrhundert.
  • An der ca. 3 km östlich von Yecla gelegenen Ausgrabungsstätte von Los Torrejones sind die Fundamente der römischen villa gut erkennbar. Auch Reste von Mosaiken wurden freigelegt. Das Gelände war auch in der almohadischen Zeit bewohnt.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Yecla – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Yecla – Karte mit Höhenangaben
  3. Yecla – Klimatabellen
  4. Yecla – Bevölkerungsentwicklung
  5. Yecla – Geschichte
  6. Yecla – Capilla de la Virgen de las Angustias
  7. Yecla – Capilla de la Virgen de las Angustias
  8. Yecla – Statue der Virgen de las Angustias
  9. Yecla – Basílica de la Purísima Concepción
  10. Yecla – Iglesia del Hospitalico
  11. Yecla – Theater
  12. Yecla – Museum
  13. Yecla – Festungsberg
  14. Yecla – Los Torrejones