Yes Sir, I Can Boogie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Yes Sir, I Can Boogie
Baccara
Veröffentlichung 1977
Länge 4:37 (album version)
3:15 (single version)
Genre(s) Euro Disco
Autor(en) Frank Dostal, Rolf Soja
Produzent(en) Rolf Soja
Label RCA-Victor
Album Baccara

Yes Sir, I Can Boogie ist ein Discosong von Frank Dostal und Rolf Soja aus dem Jahre 1977, der von dem spanischen Gesangsduo Baccara gesungen wurde. Die Single gilt mit schätzungsweise 18 Millionen verkauften Stück als eine der bestverkauften Singles aller Zeiten.[1]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soja produzierte den Song, der zum Disco-Standard wurde. Es war ein großer Hit quer durch Europa und erreichte Platz eins der Charts u. a. in Großbritannien und Deutschland. In den Vereinigten Staaten hingegen schaffte es der Titel nicht in die Charts, trotz verschiedener Radio-Sendezeiten in verschiedenen Märkten.

Chartpositionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chart (1977–1978) Platzierung
Deutschland 1
Österreich 2
Spanien[2] 2
Schweiz 1
Vereinigtes Königreich[3] 1

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der finnische Musiker M. A. Numminen nahm eine deutsche und eine schwedische Version des Liedes auf.
  • Im Jahre 1978 nahm die tschechische Sängerin Věra Špinarová die Coverversion Já mám ráda boogie auf.
  • Im Jahre 1977 wurde eine klangähnliche Version des Liedes auf dem Album Top of the Pops, Volume 62 von ungenannten Studiosängern und -musikern aufgenommen. Als das Album auf iTunes im Jahre 2008 erschien, wurde es Top of the Poppers zugeschrieben.
  • Im Jahre 1981 nahmen Brotherhood of Man das Lied für ihr Album 20 Disco Greats / 20 Love Songs auf.
  • Im Jahre 1985 nahm Alexander Bard das Lied für sein Album Barbie auf.
  • Im Jahre 1990 nahm Paola Felix als Raffaella das Lied zusammen mit dem Produzent Jack White für die Sendung Verstehen sie Spass auf.[4]
  • Im Jahre 1993 nahm die transgendere israelische Sängerin Dana International das Lied auf ihrem ersten Album Dana International auf.
  • Die ABBA-Nachahmung Björn Again nahmen eine Coverversion auf, die auf der zweiten Disc ihres Doppelalbums Flash Back!/Live erscheint.
  • Im Jahre 1999 veröffentlichte die Hip-Hop-Gruppe Fünf Sterne deluxe ihre eigene Interpretation des Liedes in der Compilation Pop 2000 – Das gibt’s nur einmal, welche zur Fernsehdokumentation Pop 2000 (50 Jahre Popmusik und Jugendkultur in Deutschland) entstand.
  • Im Jahre 2000, Nina Miranda von Smoke City produzierte eine berühmte Coverversion als Soundtrack des Films Born Romantic.
  • Im Jahre 2003 veröffentlichte Goldfrapp eine Live-Cover-Version mit dem abweichenden Titel "Yes Sir" auf der niederländischen Fassung ihres Albums Black Cherry.
  • Im Jahre 2003 veröffentlichte Sophie Ellis-Bextor eine Version auf der B-Seite ihrer Single "I Won't Change You".
  • Im Film Kinky Boots aus dem Jahre 2005, wird es von Chiwetel Ejiofor während des finalen Monologs und den Abspann entlang gesungen.
  • Im Jahre 2006 coverte Tanja Thomas den Song auf ihrem Album My Passion.
  • Im Jahre 2008, die mexikanische Band La Gusana Ciega nahm das Lied ebenfalls für ihr Coveralbum Jaibol auf.
  • Im Jahre 2008 veröffentlichten The Ukulele Orchestra of Great Britain eine Coverversion des Liedes auf ihrem Livealbum, Live in London #1.
  • Im Jahre 2010 wurde eine Coverversion von der australischen Sängerin Christine Tski für ihr Album Life in Auto-Tune aufgenommen.[5]
  • Im Jahre 2013 veröffentlichte die Band Sala & The Strange Sounds eine Version, die sie zusammen mit Mayte Mateos (Hälfte des Originals von Baccara) aufgenommen hatte.[6]
  • Im Jahre 2014 spielten die Tolmachevy Sisters das Lied live in der russischen Show Odin v Odin! (One on One!).[7]

Andere Verwendungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Parodien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Band Prima Vera produzierte eine Parodie des Liedes mit Zeilen über einen Fischer, der nicht in einen Nachtclub gelassen wird, weil er nach Fisch riecht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph Murrells: The Book of Golden Discs. 2. illustrated ed. Barrie & Jenkins, 1978, ISBN 0-214-20480-4
  2. Fernando Salaverri: Sólo éxitos: año a año, 1959–2002. Hrsg.: Fundación Autor-SGAE. 1. Auflage. Spanien 1977, ISBN 84-8048-639-2 (AFYVE-Charts).
  3. Yes Sir, I Can Boogie in den Official UK Charts (englisch)
  4. Raffaella - Yes Sir, I Can Boogie. Abgerufen am 26. September 2018 (englisch).
  5. Christine Tski clip auf YouTube
  6. Video auf YouTube
  7. Один в Один! Сестры Толмачевы - Baccara (Yes Sir, I Can Boogie) auf YouTube
  8. Cadbury Dairy Milk – Office. TV Ad Music. Abgerufen am 11. Oktober 2014.